oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

neuer Hofstaat

Altkönigin Silke Sämann mit Hofstaat

Jungkönig Tarek Holle mit Hofstaat

Schülerkönig Jan Meuser mit Hofstaat

Eingespieltes Team ermöglicht tollen Osterferienschwimmkurs!

Der FC Oppenwehe konnte in den Osterferien wieder die beliebten Ferienschwimmkurse im Rahmen von „NRW kann schwimmen“ anbieten.

An sieben Tagen wurde jeweils für 1 Stunde im Hüder Hallenbad geplanscht und geschwommen. Karen Gülker hatte sich im Vorfeld die Organisation der Kurse gekümmert und dann auch vor Ort die Kursleitung übernommen. Anita Bahnemann von der Gemeindeverwaltung Stemwede, hatte alle potentiellen Teilnehmer angeschrieben, welche sich aus den 3.-6. Klässern der Stemweder Schulen zusammensetzen.

Die Samtgemeide Lemförde stellte dem FCO wieder jeden Tag eine separate Schwimmbahn zur Verfügung. 14 Kinder, darunter auch drei Flüchtlingskinder nahmen letztendlich an dem Kurs teil. Da die Kinder alle einen unterschiedlichen Lernstand hatten, bedeutete dies einen großen Spagat für die Betreuer. Karen Gülker wurde hier von Tamina Bänsch und Andrea Herrmann unterstützt.

Alle Kinder haben tolle Fortschritte gemacht und ihre Schwimmfähigkeiten kontinuierlich gesteigert. Dieses muss auch in einem Fragebogen, der von NRW-Schulministerium ausgewertet wird, festgehalten werden.

Einige der  Kinder konnten sogar zum Abschluss des Kurses, die Bedingungen für das Bronze-Abzeichen oder das Seepferdchen-Abzeichen erfolgreich ablegen. Viele der Kinder möchten gerne in den Herbstferien wiederkommen, wenn die Kurse hoffentlich wieder stattfinden können. Allen Beteiligten, Kindern als auch Betreuern hat es nämlich wieder eine Menge Spaß gemacht.

 

Anmeldung Zeltlager

Die Anmeldezettel sind verteilt, und das Programm nimmt langsam Konturen an. Auch in diesem Jahr bietet das FCO-Zeltlager wieder eine attraktive Campingwoche, mit viel Spaß und guter Laune. Falls auch euer Kind vom 23. bis 27. Juli am Zeltlager teilnehmen möchte, müsst einfach nur das Anmeldeformular ausfüllen und einem Betreuer zukommen lassen.

 

Falls euer Kind noch keinen Anmeldezettel erhalten hat, könnt ihr ihn euch gerne ausdrucken.

Oppenwehe feiert am 04. und 05.Mai Schützenfest

Oppenwehe…(bol)…

Der Schützenverein Oppenwehe feiert am Freitag und Samstag, 04. und 05. Mai, sein diesjähriges Sommerfest. Zwei Wochen zuvor hielten die Oppenweher Grünröcke hierzu ihre traditionelle Festversammlung in der Oppenweher Schießhalle ab, um die Marschwege und den Ablauf des Sommerfestes festzulegen. Außerdem nutzte der Vorsitzende Matthias Spreen die Gelegenheit, ein paar Schützen für ihre Besonderen Verdienste zu ehren.

Thorsten Allhorn und Axel Jakobmeier erhielten die Verdienstnadel des Westfälischen Schützenbundes. Alfred Melcher bekam als ausscheidender Fahnenoffizier ein Präsent und den Dank des gesamten Vereins. Zudem wurde die frisch restaurierte Vereinsfahne der Versammlung präsentiert.

Anschließend ließ man das vergangene Schützenjahr 2017 noch einmal Revue passieren. Dabei feierten die neuen Kameramänner Michael und Marvin Baude ihre Premiere. Sie hatten im zurückliegenden Jahr die Majestäten mit ihrer Kamera begleitet und dies in einem kurzweiligen und humorvollen Film zusammengefasst. Schützenfestablauf 2018:

Am ersten Tag beginnt das Fest mit dem Abholen der Majestäten Ingo Holle und Michel Leermann, sowie des Schülerkönigs Jesse Steinbrink. Hierzu tritt am Freitag um 13 Uhr das gesamte Bataillon auf dem Gelände der Oppenweher Mühle an. (Marschwege siehe an anderer Stelle).

Zur musikalischen Begleitung während des Marsches und bei den Majestäten sorgen in bewährter Weise der Oppenweher Spielmannszug und die Niedersachsenkapelle. Die Alte Garde trifft sich gemeinsam mit den Frauen zum Essen gegen 18.30 Uhr in der Schießhalle.

Auch die Frauen der bereits verstorbenen Mitglieder sind herzlich eingeladen. Am Abend erwarten die Oppenweher als Gastvereine die Schützen aus Tielge, die Jungschützen vom SV Wagenfeld-Förlingen, sowie die Jungschützen aus den Nachbarvereinen Sielhorst und Varl.

DJ Gerdi wird den Gästen im Festzelt am Schießsportzentrum bei freiem Eintritt musikalisch einheizen. Wie in jedem Jahr kommt die Familie Drees mit ihrem Schaustellwagen und es gibt einen Eisstand. Die Fleischerei Schimmeck und eine Fischbude sowie ein Crêpes Stand sorgen für das leibliche Wohl.

 

Oppenwehe sucht den neuen König

Am 2. Tag treffen sich die Oppenweher Schützen um 13 Uhr am Vereinslokal Meier`s Deele. Von hier aus geht es unter den Klängen der Spielmannszüge Oppenwehe und Wehdem zum Königschießen am Festplatz.

Ab 15 Uhr eröffnen die amtierenden Majestäten Ingo Holle, Michel Leermann und Jesse Steinbrink das offizielle Königsschießen. Zeitgleich schießt die Alte Garde ihren Knopfkönig aus. Parallel zum Königschießen finden auch das Damenpokalschießen, das Preisschießen für Schüler und das Kinderschießen im Zeitraum von 15 bis 17 Uhr statt.

Die Siegerehrung der Kinder folgt direkt im Anschluss ca. 17 Uhr. Ebenfalls eröffnet der Spielmannszug Oppenwehe um 15 Uhr das Sommerfest für die kleinsten Besucher. Das Team der Kinderbelustigung hat ein groß angelegtes Kinderfest mit interessanten und spannenden Spielen vorbereitet.

Außerdem gibt es wieder ein neues Kinderkarussell und eine Schießbude. Zwei Hüpfburgen laden zum Toben ein. Anschließend können sich die Jüngsten mit frisch gebackener Waffel stärken. Alle Kinder sind mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Dies gilt auch besonders für alle Nichtmitglieder des Schützenvereins.

In der Schießhalle legt ab 14.30 Uhr noch einmal DJ Willi Knost seine Platten auf und sorgt für ordentlich Stimmung.

Gegen 18 Uhr tritt das gesamte Bataillon zur Proklamation vor dem Festzelt an, um im Anschluss die neuen Majestäten zu küren. Ab 20 Uhr werden die Gastvereine aus Hollwede und Oppendorf erwartet.

Wie auch schon am Freitagabend ist der Eintritt wieder frei Zudem steht die Samstagnacht wie schon in den letzten Jahren unter einem ganz besonderen Motto: „Zurück in die Zukunft“. DJ Christian Wehdebrock wird ab 20 Uhr mit Musik der 70igern starten und dann zu jeder vollen Stunde ein Jahrzehnt „draufpacken“. So wird es über die 80iger, 90iger immer weiter in Richtung der aktuellen Charts gehen.  

Der Oppenweher Schützenverein lädt alle Interessierten zu seinem Sommerfest herzlich ein.

 

 

Foto Geehrte von links: Jan Döhnert, Jens Feierabend, Thorsten Allhorn, Alfred Melcher, Axel Jakobmeier, Matthias Spreen

amtierender Hofstaat

 

 

Marschweg des SV Oppenwehe am 04. und 05. Mai 2018

Die Festversammlung des Oppenweher Schützenvereins hat am 21. April die Marschwege zum diesjährigen Schützenfest am Freitag und Samstag, den 04. und 05. Mai festgelegt.

 

Freitag, 04. Mai

13:00 Uhr Antreten auf dem Gelände der Oppenweher Bockwindmühle. Direkter Abmarsch vom Gelände, überqueren der Straße „Zur Bockwindmühle“ auf „Speckendamm“ in Richtung „Wagenfelder Straße“ K60, diese überqueren. Weiter auf der „Tielger Allee“ bis Querstraße „Oppenweher Straße“ L765, diese überqueren und weiter auf der Straße Richtung „Postdamm“. Da links abbiegen und weiter auf „Postdamm“bis zur Straße „Zur Horst“.

Ankunft Jungmajestät Michel Leermann

Ca. 15:00 Uhr geplanter Abmarsch auf „Zur Horst“ bis „Postdamm“, da links abbiegen. „Postdamm“ folgen bis „Molkereiweg“, da rechts auf „Molkereiweg“ bis zur Straße „Am Löschteich“.

Ankunft Altmajestät Ingo Holle

Ca. 17:00 Abmarsch auf „Am Löschteich“ in Richtung „Oppenweher Straße“ L765, dies überqueren. Weiter auf „Zur Kirche“ und gleich links auf „Eichenweg“ abbiegen. Weiter bis zur Kreuzung, dann rechts bis „Im Bockhorn“, weiter rechts bis „Zur Kirche“. Hier links auf „Zur Kirche“ bis zur Querstraße „Wagenfelder Straße“ K70. Diese überqueren, weiter auf „Zur Kirche“ bis „Speckendamm“. Dort links auf „Speckendamm“ und anschließend wieder links auf „Zur Bockwindmühle“.

Ankunft Festplatz Schießsportzentrum

 

Samstag. 05. Mai

13:00 Uhr Antreten am Vereinslokal Meier`s Deele „Zum Dorferfeld 7“. Abmarsch auf der Straße „Zum Dorferfeld“ in Richtung „Wagenfelder Straße“ bis zur Einmündung „Im Bockhorn“. Rechts ab auf die Straße „Im Bockhorn“. Danach weiter und dann links ab auf die Straße „Im Bockhorn“ Richtung „Wagenfelder Straße“. Kurzer Halt. Weiter Richtung „Wagenfelder Straße“ und dann rechts ab auf die „Wagenfelder Straße“ Richtung Festplatz.

 

 

Die Bevölkerung wird gebeten, die Marschwege, sowie den gesamten Ort entsprechend auszuschmücken

Oppenweher Grünröcke nach Tielge

Am 01.Mai folgen die Oppenweher Schützen der Einladung ihres Nachbarvereins Tielge und nehmen am traditionellen Grenzpokalschießen teil. Auf der Festversammlung wurde beschlossen, sich erstmals bereits um 14:00 zu treffen.

Fahne im Schützenverein Oppenwehe

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Ehre, Treue, Kameradschaft, so steht es aufgestickt auf der Vereinsfahne des Oppenweher Schützenvereins. In einer „kleinen Feierstunde“, wie es der Vorsitzende Matthias Spreen vom Schützenverein Oppenwehe bezeichnete, übernahm in diesen Tagen die Abteilung der Fahnenoffiziere im Verein unter ihrer Leitung von Dirk Bürger, die aufwendig in Handarbeit restaurierte Fahne wieder in ihre Obhut. „Die sieht aus wie neu und fühlt sich auch so an“, so ein ehemaliger Träger des „Aushängeschildes“ des Vereins.

Mit Stolz und Würde wollen die verantwortlichen Kameraden der Abteilung die Fahne bei Vereinsausmärschen tragen. Die Fahne hatte in den letzten 40 Jahren doch auch gelitten und der Zahn der Zeit hatte an ihr genagt. Damit sie nun wieder weitere 40 Jahre übersteht, soll sie weiterhin verantwortungsvoll behandelt und gepflegt werden.

1976 hatte der Verein die Fahne angeschafft und nun wurde sie bei Fahnen Kreisel, einem Spezialisten für Vereinsfahnen in Karlsruhe, restauriert. Es ging nach einer ersten Inaugenscheinnahme im Januar alles sehr schnell bis zum heutigen „Neuwert-Ergebnis“. Da es mit der Neuerstellung einer Fahne ab 8.000 Euro aufwärts geht, war man mit der Hälfte gut bedient. Eine großzügige Spende der Jagdgenossenschaft, eigenes aufgestellte Sammelbehälter bei Veranstaltungen und eigene Vereinsrücklagen brachten die Summe zusammen. Am kommenden Samstag, 21. April, soll die „neue Fahne“ bei der Festversammlung den Vereinsmitgliedern präsentiert werden.

Foto: Vorstand und Fahnenoffiziere präsentieren die „neue“ restaurierte Vereinsfahne. v.li Reinhold Tielbürger, Jens Feierabend, Alfred Melcher, Jan Döhnert, Rüdiger Vogt, Uwe Zimmermann, Olaf Meuser, Jürgen Geldmeier, Dirk Bürger, Dirk Preismeier und Matthias Spreen.

DfB-Mobil zu Gast beim FCO

Mittlerweile ein fester Bestandteil beim FCO ist der kostenlose Besuch des DfB-Mobils.
Die Übungseinheit mit lizensierten Trainern des DfB ist für die Kinder immer ein echtes Highlight und eine 100prozentige Trainingsbeteiligung garantiert. Auch für die Schulung der Trainer und Betreuer des FCO ist ein Trainer des DfB abgestellt, gibt Tricks und Tipps zu der gezeigten Einheit und anschließend gab es auch noch einen theoretischen Teil im Oppenweher Vereinsheim. Die Jugendwarte des FCO, Nils Klamor und Sandro Nagel zeigten sich erfreut darüber, dass viele Trainer der Oppenweher Jugendmannschaften an dieser Fortbildung teilnahmen.
Des weiteren können die Jugendwarte des FCO auch kurzfristig einen weiteren lizensierten Jugendfußballtrainer in ihren Reihen begrüßen. Michael Droste, der beim FCO für die E-Jugend zuständig ist, hat den langwierigen und schwierigen Lehrgang in Kürze abgeschlossen.
 
 
 
 

Festversammlung

Die Oppenweher Schützen eröffnen mit ihrer Festversammlung das eigentliche Jahresprogramm 2018. Alle Mitglieder sind am kommenden Samstag, 21. April eingeladen, ab 20 Uhr an der traditionell zwei Wochen vor dem Sommerfest stattfindenden Festversammlung teilzunehmen. Die Versammlung findet in der Schützenhalle und in Uniform statt.

Ein Haupttagesordnungspunkt wird die Festlegung der Marschwege am 04. und 05. Mai zum Sommerfest sein. Außerdem wird an diesem Abend der DVD-Film des Festablaufes 2017, erstmals unter der Regie von Michael Baude, auf einer Großbildleinwand gezeigt. Bereits um 19 Uhr findet an gleicher Stelle eine Gesamtvorstandsitzung statt.

 

Sportabzeichen FC Oppenwehe

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Die Sportabzeichenabteilung des Oppenweher Sportvereins FCO lädt einmal im Jahr alle Sportler zu einem geselligen Beisammensein am Sportlerheim ein.

So nun auch wieder in diesen Tagen, wo ihnen nach Ablegung der jeweiligen Prüfungen die Auszeichnungen von Edeltraud Greger als Sportabzeichen Beauftragte des FCO überreicht wurden. 175 Sportlerinnen und Sportler hatten sich im Laufe der Saison den Anforderungen gestellt. Viele Kinder aus der Grundschule hatten im Rahmen der Bundesjugendspiele ebenfalls teilgenommen.

Eine Steigerung gab es auch bei den so genannten Familien Sportabzeichen, wo 14 Familien teilnahmen.

Herausragend war die ununterbrochene 40. Teilnahme an der Sportabzeichen Prüfung von dem 79jährigen Bernd Rossa. Klaus Schäffer erfüllte die Bedingungen zum 38. Mal und seine Frau Andrea zum 37. Mal, sie hatten bereits mit 18 Lebensjahren angefangen.

Beim Deutschen Sportabzeichen Jugend hatten von den 96 Teilnehmern 28 die Bedingungen in Bronze, 42 in Silber und 26 in Gold erfüllt. Hier hatte Janis Nagel bereits die 8. erfolgreiche Prüfung in Bronze abgelegt. Zum 9. Mal in Silber waren Linus Bierenriede, Finn-Luca Holle, Luis Klamor, Simon Meier und Josephine Nagel erfolgreich. Bei der goldenen Auszeichnung hatte Klaas Spreen bereits zum 10. Mal die Bedingungen erfüllt.

Bei den Erwachsenen wurden 16 Erfüllungen in Silber, 53 in Gold und das Abzeichen mit Zahl von 10 Teilnehmern erreicht.

Foto 1: Bernd Rossa nimmt zum 40. Mal in Folge das Deutsche Sportabzeichen in Gold von Edeltraud Greger, der Sportabzeichen Beauftragten des FC Oppenwehe, entgegen.

Foto 2: Alle Sportler des FC Oppenwehe, die die Bedingungen zum Erhalt des Deutschen Sportabzeichens erfüllt hatten.

Mühlentag in Oppenwehe

Mühlentag in Oppenwehe
Am kommenden Sonntag, 15. April, soll es an der Oppenweher Bockwindmühle beim ersten offiziellen Mühlentag dieser Saison wieder rund gehen.
An diesem Tag, in der Zeit von 13 Uhr bis 18.00 Uhr, geben die Mitglieder den Besuchern wieder  Auskunft zur Geschichte und zum Wiederaufbau der Bockwindmühle. Im Besonderen demonstrieren sie, bei ausreichendem Wind, die einmalig im Mühlenkreis und darüber hinaus funktionstüchtigen drei Mahlgänge mit Elevator und Beutelkiste.
Gleich zum Saisonbeginn warten die Oppenweher Mühlenfreunde mit einigen Überraschungen und Neuerungen auf. Die Spielleute des Oppenweher Schützenvereins werden einige Kostproben ihres Könnens präsentieren und schon mal Werbung für das Schützenfest am 4. und 5. Mai betreiben.  Selbstverständlich wartet die Gruppe an diesem Sonntag wieder mit dem vielgelobten Butterkuchen, verschiedenen Brotsorten, Schmalzbroten und Kaffee, so wie dem Original “Oppenweher Mührlen Drüppen” auf.
Auf dem Dachboden im Mühlenkotten können in der Ausstellung Neuerungen besichtigt werden. Im Mühlenkotten selbst werden seit kurzem auch Trauungen durchgeführt. Interessierte können sich auf Nachfrage direkt informieren.
Auch für die Kinder wurde ein von der Volksbank über die Gruppe „WIR“ in Oppenwehe gesponsertes neues Spielgerät aufgebaut.
 

Huckpokal

Stemwede/Oppenwehe........bo.
Huckpokalsieger des Jahres 2018 ist die Kameradschaft der Oppenweher Kyffhäuser. Vor rekordverdächtigen 50 Startern aus mehreren ortsansässigen Vereinen lösen sie die Lustigen Heideböcke als Vorjahressieger ab.
Mit dem 185. Schuss aus dem Kleinkalibergewehr gelang es Manuela Schlömp von den Kyffhäusern, den eigens zur Veranstaltung gestalteten Holzpokal, auf dem Adlerstand bei Huck von der Stange zu holen.
Veranstalter Heini Huck-Schütte und sein Sohn Heinfried freuten sich bei der Pokalübergabe über den guten Zuspruch an der Veranstaltung am Moorhof. Vertreter aus Vereinen der Oppenweher Dorfgemeinschaft hatten sich zum Schießen eingefunden, um die Schützen als vorjährigen Pokalgewinner abzulösen.
Neben Pokalgewinnerin Manuela Schlömp hatten als weitere Insignienschützen Ingo Bockhorn von den Jägern mit dem 24. Schuss den rechten Pokalarm abgeschossen und Ingo Holle für den Schützenverein mit dem 46. Schuss den linken Arm des Pokals zu Fall gebracht. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten in der Aufsicht und Schriftführung Wolfgang Schimmeck, Friedhelm Eilmes und Günter Sprado. Ihnen galt ein besonderer Dank des Moorhofwirtes Heini Huck-Schütte und des Vorsitzenden der federführend tätigen Kyffhäuser, Jürgen Peglow. 
 
Den Pokal für die teilnehmerstärksten Vereine erhielten der Schützenverein, gefolgt von den Heideböcken und den Kyffhäusern. Alle drei Vereine erhielten jeweils einen vom Gasthaus Moorhof gestifteten Pokal.
Foto: v. l.: Eingerahmt von den beiden Moorhofbetreibern Heini Huck-Schütte (li.) und Heinfried Huck rechts präsentierten die Gewinner ihre errungenen Insignien und Pokale. (V. li) Friedhelm Eilmes, Wolfgang Schimmeck, Ingo Holle, Manuela Schlömp, Ingo Bockhorn, Jürgen Peglow, Günter Sprado, Jens Feierabend und Jan Lütkemeier.
 

Verleihung der Sportabzeichen 2017

175 Sportabzeichen nahmen Edeltraud und Werner Greger im Jahr 2017 auf dem Oppenweher Sportgelände ab.

Am kommenden Samstag, dem 14. April möchten sie diese Sportabzeichen am Oppenweher Vereinsheim überreichen. Beginn ist um 17.00 Uhr, es gibt Gegrilltes und gekühlte Getränke. Hierzu sind alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene eingeladen, die Jahr 2017 das Sportabzeichen erworben haben. Gleichzeitig werden auch die Familien-Sportabzeichen verliehen.

Günter Sprado gewinnt den Osterpokal

Traditionell österliche Veranstaltung im Oppenweher Schießsportzentrum

 

Oppenwehe   (bol)   Günter Sprado hat das Osterpokalschießen in Oppenwehe gewonnen. Er sicherte sich mit 57,8 Ring den ersten Platz und damit den begehrten Wanderpokal. Den Vizetitel holte sich knapp geschlagen Wolfgang Pinke mit 57,5 Ring. Jürgen Kröger errang den dritten Platz mit 57,3 Ring. Den 4. Platz teilten sich Stephanie Feierabend und Uwe Spreen mit 57,2 Ring, 6. Manuela Schlömp (6,5), 7. Harald Lütkemeier (54,5), 8. Daniel Spreen (54,1), 9. Uschi Spreen (53,6) und 10. Platz Lea-Sophie Meyer (52,7).

Eine wie immer gelungene Veranstaltung war das 39. Osterschießen, bei dem zum 30. Mal der Wanderpokal ausgeschossen wurde. Zahlreiche Schützinnen und Schützen fanden sich am Ostermontag zur geselligen Runde in der Schützenhalle ein, um den Treffsichersten aus ihren Reihen zu ermitteln. Dabei musste jeder Teilnehmer jeweils drei Wertungsschüsse sitzend vom Sandsack und stehend vom Pinn absolvieren. Für den reibungslosen Ablauf auf dem Schießstand und die anschließende Auswertung waren Michel Schäffer, Jürgen Kröger und Henrik Pieper verantwortlich.

Der Vorsitzende Matthias Spreen freute sich über die gute Beteiligung. Er richtete einen besonderen Willkommensgruß an die amtierenden Majestäten Ingo Holle und Michel Leermann. Als Letztplatzierter des Vorjahres war Chris Rehburg in diesem Jahr der edle Spender der traditionell servierten Ostereier. Diese ungeschriebene Regel des Turniers sorgt während der Siegerehrung immer für viel Spaß und Spannung. Für das Osterpokalschießen in 2018 darf sich Anke Lütkemeier auf diese ehrenwerte Aufgabe freuen.

Der Schützenverein selbst weist noch auf folgende Termine hin: Am 6. April startet die Aktion „Saubere Landschaft“ für die Schützen um 16:00 bei Meier`s Deele. Am 07. April findet das Huck Pokal Schießen ab 17:00 beim Moorhof Huck und am 21. April um 20:00 die Festversammlung im Schießsportzentrum statt.

 

Bildinfo: von links: Jürgen Kröger, Michel Schäffer, Henrik Pieper, Chris Rehburg, Anke Lütkemeier, Günter Sprado, Matthias Spreen