oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Vereinsmeister & Herbert-Vogt-Gedächtnis Pokals

Stemwede/Oppenwehe........bo. Ein umfangreiches Schießprogramm absolvierten am Sonntag die Oppenweher Schützen. Nach dem traditionellen Aus-marsch ab Meiers Deele unter den Klängen des Spielmannszuges ermittelten sie ihren neuen Vereinsmeister, so wie die Gewinner des Herbert-Vogt-Gedächtnis Pokals, des Preisschießens und des Alte Garde-Pokals.

Der Gewinner des Tages beim so genannten Wettkampfschießen heißt Nils Klamor. Er erzielte durch das exakte Ergebnis der Vorgabe vom Altkönig Olaf Meuser den dicksten Schweinepreis. Es galt in der genau vorgegebenen Reihenfolge eine 4 eine 9 und eine 3 zu schießen.

Ein besonderer Dank des 1. Vorsitzenden Friedhelm Bohne bei der Siegerehrung galt der Standaufsicht und Auswertung, wo Michael Holle, Michel Schäffer, Jürgen Kröger, Horst Spreen und Ralf Manske tätig waren.
Die zahlreichen Fleischpreise wurden von den Majestäten Olaf Meuser und Ina Büttemeier gestiftet.
Am nächsten an das vorgegebene Ergebnis heran kamen die weiteren Teilnehmer der über 50 teilnehmenden Schützinnen und Schützen:

2. Sven Bollhorst (4, 9, 6),
3. Kurt Priesmeier (4, 9, 8),
4. Hans-Wilhelm Henke (4, 8, 7),
5. Willi Knost (4, 8, 4),
6. Jürgen Kröger (4, 7, 7),
7. Michaela Spreen (4, 7, 5),
8. Friedhelm Eilmes (4, 5, 5),
9. Matthias Spilker (5, 3, 3) und
10. Uwe Schlottmann (5, 4, 3).

Friedhelm Eilmes wurde beim Schießen um den Herbert Vogt Gedächtnispokal Sieger mit einem Teilerergebnis von 7, 4 Ringen.

Hier wurde Daniel Spreen mit 9,8 Ringen 2. und Platz drei belegte Martin Biljes mit ebenfalls 9,8 Ringen.

Spannend verlief auch das Pokalschießen bei der Alten Garde, wo sich in diesem Jahr erst nach einem Stechen Kurt Priesmeier mit 30,1 und 18,2 Ringen durchsetzen konnte. 2. wurde Günter Hübner mit ebenfalls 30, 1 Ringen in der Wertung 15,6 Ringen im Stechen. 3. wurde Friedhelm Eilmes mit dem Stechergebnis von 14,0 Ringen.

Auch bei dem Wettbewerb zur Erreichung der Vereinsmeisterschaft musste gestochen werden. Hier entschied Bernhard Kramer mit 29 Ringen in der Wertung und 28 Ringen im Stechen den Wettkampf für sich. 2. wurde Jürgen Kröger, der sich im Stechen mit 26 Ringen geschlagen geben musste.

 

Die Pokalgewinner Friedhelm Eilmes, Kurt Priesmeier und Bernhard Kramer vorn in der Mitte, eingerahmt von den amtierenden Majestäten Ina Büttemeier und Olaf Meuser. Erster Gratulant war Vorsitzender Friedhelm Bohne (re.). Sieger im Preisschießen Nils Klamor (3. v. li.).