OPPENWEHE.DE

HERZLICH WILLKOMMEN

JHV Schützenverein

Geehrte und gewählte Vorstandsmitglieder mit Königen v. li.: Altkönig Karl-Heinz Möller, Neuer Kassierer Matthias Heitmann, Willi Knost, Friedel Pinke, Vereinsmeister Christian Spreen, 2. Geschäftsführer Sören Pinke, Jürgen Kröger, Lars Klamor, Jungkönig Marcel Holle, Michael Holle und Vorsitzender Friedhelm Bohne.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Rückblickend auf das Jahr 2011 zeigten sich die ^Oppenweher Grünröcke bei ihrer Jahreshauptversammlung am Wochenende zusammen mit ihrem Vorsitzenden Friedhelm Bohne im Gasthaus Meier`s Deele zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. So harmonisch wie das Jahr verlief, verlief dann auch die Versammlung, zu der der Vorsitzende zahlreiche, wenn auch mehr gewünschte, Mitglieder begrüßen konnte.

Sein besonderer Gruß galt neben den amtierenden Majestäten Karl-Heinz Möller und Marcel Holle mit ihrem Hofstaat auch den Ehrenvorsitzenden Günter Heselmeier. Besonderer Höhepunkt des Jahres ist und bleibt das Sommerfest wo, wie Bohne sagte, erfreulich immer sehr viel Aufwand beim Schmücken der Residenzen seitens der Könige mit ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten betrieben wird.

Unter dem Slogan "Schützenwald" sorgten die Oppenweher mit einer vom Westfälischen Schützenbund ins Leben gerufenen Baumpflanzaktion für eine Bestrebung, dass ökologische Gleichgewicht zu erhalten und zu fördern. Aus Sponsorenmittel war das gelungen. In diesem Jahr wird die gute Sache von der Oppenweher Firma Tielbürger unterstützt.

 

Gratulation vom Vorsitzenden Friedhelm Bohne an Willi Knost, der für besondere Verdienste das wertvolle Kupferbild erhielt.

Für seine besonderen Verdienste im Schützenverein und für das Schützenwesen im Allgemeinen erhielt der 77jährige Willi Knost von der Tielger Allee das wertvolle Kupferbild, welches nur einmal im Jahr vergeben wird.

 

Vorsitzender Friedhelm Bohne gratuliert Christian Spreen zum Gewinn des Vereinspokals 2011.

 

Aus dem schießsportlichen Bereich berichtete der stellvertretende Sportleiter Friedhelm Eilmes, wobei er besonders die Altersabteilung mit zahlreichen Erfolgen hervorhob. 58 Sportschützen kann der Verein derzeit verzeichnen. Zahlreiche vorderste Plätze konnten belegt werden, selbst an Deutschen Meisterschaften wurde teilgenommen.

 

 

Eine von Wolfgang Schimmeck und Axel Jakobmeyer bestückte InfoTafel veranschaulichte während der Versammlung die größten Erfolge des letzten Jahres, hierfür dankte Friedhelm Bohne den Beiden besonders.

 

Über 5200 Teilnehmer an Meisterschaften bis hin zu Deutschen Meisterschaften berichtete der Stützpunktleiter Siegfried Biljes. In seinem Bericht flossen auch die Ausführungen von Alfred Kulinna ein, der über den derzeitigen technischen Stand des Schießstandes schriftliche Informationen vorlegte. In 210 Arbeitsstunden waren ehrenamtlich viele Modernisierungsarbeiten durchgeführt worden, so dass heute 16 elektronische Anlagen mit der neuesten Soft- und Hardware genutzt werden können.

Viele Aktivitäten verzeichnete Tambourmajor Sven Bollhorst aus dem Spiel-mannszug. Mit 14 Auftritten war es nach dem Jubiläumsjahr eher ein ruhiges Jahr. 26 Musikstücke beherrschen die derzeit 46 Spielleute, wobei sich Boll-horst besonders über sieben jüngere neue Musiker freute. Während eines Musikwettstreits in Holland erreichten die Oppenweher den 1. Platz in der Basisklasse. Der befreundete Musikverein Concordia Siddeburen, der auch Ausrichter des Wettstreites war, wird beim Winterball am 28. Januar und beim diesjährigen Sommerfest teilnehmen.

Damenleiterin Manuela Schlömp verzeichnet derzeit in ihren Reihen 14 aktive und 6 passive Sportschützinnen. Vorderste Plätze bis hin zur Bezirksebene sind zu verbuchen. Besonders freute sich die Damenabteilung über den starken Zuspruch von 60 Teilnehmerinnen beim Pokalschießen während des Schützenfestes.

Schießoffizier Jürgen Kröger bemängelte die Teilnehmerzahl beim Bedingungsschießen, wo die Zahlen rückläufig sind. 24 Teilnehmer hatten die Bedingungen erfüllt. Besonders hervor hob Kröger in seinem Jahresresümee den Pokalgewinn der Altersklasse beim Pokalschießen des Stemwederberg Schützenverbandes.

Alte Garde Kommandeur Günter Heselmeier berichtete aus der derzeit 144 Mitglieder zählenden Abteilung über ein sehr schönes Jahr mit vielen Veranstaltungen. Höhepunkt war der Ausflug an die Donau. In diesem Jahr geht es in den Raum Bremerhaven. Gut angenommen werden die Kartennachmittage, die nun alle 2 Monate stattfinden sollen. Eine höhere Teilnehmerzahl wünschte er sich beim Fest der Alten Garde im Herbst.

Einen erfrischenden Bericht mit humoristischen Einlagen gab der Kommandeur der Jungschützen, Jan Döhnert, der Versammlung. Rege Aktivitäten hatte die 67 Mitglieder zählende Abteilung aufzuweisen, wobei Döhnert von mehr Zu- als Abgängen sprach. An 7 Jungschützenpokalschießen hatte man teilgenommen. Als Döhnert in seinen Ausführungen zu sportlichen Erfolgen kommen wollte, trat bei ihm plötzlich eine Redepause ein, die er dann schnell mit einem Dank an seine Mitstreiter unterbrach.

Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Axel Jakobmeyer und Rainer Büttemeier beim Bericht des Kassierers Friedel Pinke zu verzeichnen, so dass dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden konnte. Friedel Pinke gab der Versammlung zum letz-ten Mal nach 18 Jahren als 1. Kassierer den Kassenbericht- und Geschäftsbericht. Einige Veränderungen ergaben die zahlreichen (18!) Wahlen zum Vorstand.

Neuer 1. Kassierer wurde Matthias Heitmann.
2. Kassierer: Friedel Pinke,
2. Geschäftsführer: Sören Pinke,
1. Jugendleiter: Michael Holle,
2. Jugendleiter: Volker Wagenfeld,
Hauptmann: Jürgen Klamor,
Offizier ZBV: Carsten Spreen,
Fahnenoffiziere: Alfred Melcher, Dirk Bürger, Rüdiger Vogt und neu Jürgen Geldmeier,
Wachoffizier: Axel Jakobmeyer,
Sanitätsoffizier: Eckhard Gerding,
Sanitäter: Jörn Vegeler,
1. Feuerwerker: Torsten Alhorn,
2. Feuerwerker: Jens Möller,
Kassenprüfer: Dennis Meier und
2. Jungschützenkommandeur: Lars Klamor.

Zu besonderen Ehren kamen einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue. Mit der Silbernen und Goldenen Vereinsnadel wurden ausgezeichnet.

Gold (40 Jahre): Wilfried Bohne, Marlies Friedel, Wilhelm Klamor und Ulrich Kokemor.
Silber (25 Jahre): Frank Martens, Olaf Meuser, San-dro Nagel, Gerhard Schlottmann und Andreas Varenkamp.

Am 28. Januar findet auf Meiers Deele der Winterball statt. Bereits am späten Nachmittag um 17.30 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen beim Vorsitzenden Friedhelm Bohne oder Meier`s Deele. Am Abend, der in diesem Jahr mit einer pauschalisierten Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannzug ab 20 Uhr das "Ballgeschehen".