oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

JHV Sozialverband

Geehrte v. li.: Gisela Gräber, Anneliese Gerding, Friedrich Beckmann, Hilda Biljes, Elfriede Büttemeier, sitzend Henny Wegehöft, Irmgard Schäffer, Gerda Lammert und Elisabeth Möller.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Auf ein bewegtes und mit zahlreichen Veranstaltungen gespicktes Jahr blickten die Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland - Ortsverband Oppenwehe- mit seinen über 200 Mitglieder zählenden Verband, im Vereinslokal Moorhof Huck-Schütte bei der Jahreshauptversammlung zurück.

Besonders begrüßen konnte die wiedergewählte Vorsitzende Elisabeth Möller, Gisela Gräber vom Kreisvorstand aus Fiestel, die ihrerseits locker und informativ über die zahlreichen Änderungen, Neuigkeiten und Auswirkungen aus dem neuen Pflegegesetz referierte.

Etliche Ehrungen und Wahlen standen auf der Tagesordnung. Bei der Auszeichnung langjähriger Mitglieder konnten leider nicht alle zu Ehrenden anwesend sein. Für eine 40-jährige Verbandstreue sollte Luise Richter ausgezeichnet werden. 25 Jahre gehören dem Verband Heinrich Huck-Schütte und Henny Wegehöft an. Eine wertvolle Armbanduhr gehörte zu den Ehrungsutensilien, was in Oppenwehe neu ist. Eine Urkunde und die Ehrennadel für eine 10-jährige Mitgliedschaft erhielten Friedrich Beckmann, Friedrich Lückemeier und Harald Koch. Eine weitere besondere Auszeichnung wurden Elfriede Büttemeier, Irmgard Schäffer Anneliese Gerding und Hilda Biljes zuteil, sie sind seit 10 Jahren in der Vorstandsarbeit aktiv.

Nur eine Änderung ergab sich unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen. Gerda Lammert kandidierte nicht wieder als Frauensprecherin, dafür wählten die in großer Anzahl anwesenden Mitglieder Egon Lammert als Sprecher für die Männer in dieses Gremium.

Ein einmütiges Vertrauen setzten die Oppenweher in ihren Vorstand, wo unter der Wahlleitung von Gisela Gräber, Elisabeth Möller als Vorsitzende, Helmut Schäffer als ihr Stellvertreter, Wolfgang Klunker als Schriftführer, Elfriede Brinkmeier als seine Stellvertreterin, Elfriede Büttemeier als Kassiererin und Renate Kröger als ihre Stellvertreterin wiedergewählt wurden.
Weiterhin wiedergewählt wurden die Frauensprecherinnen Irmgard Schäffer und Hilda Biljes, so wie als Beisitzer Willi Brinkmeier und Anneliese Gerding. Willi Klamor, Margret Martens und Karl-Heinz Möller fungieren weiterhin als Revisoren.

In dem Jahresresümee erinnerte die Vorsitzende noch einmal an die unterschiedlichsten Unternehmungen, wobei ein besonderer Höhepunkt der kleine Weihnachtsmarkt an der Klus war.

Gleich vier Neuaufnahmen konnte der rührige Ortsverband an diesem Nachmittag verzeichnen. Insgesamt konnten 10 Neuaufnahmen im letzten Jahr verbucht werden, so dass sich der derzeitige Mitgliederbestand bei 201 bewegt. Einen ganz besonderen Dank richtete die Vorsitzende Elisabeth Möller an Anneliese Gerding, sie hatte einen neuen Ortsverbandswimpel genäht, der selbstverständlich mit einer kleinen Sekttaufe eingeweiht wurde.

Die Oppenweher weisen noch daraufhin, dass eine Fahrt zum Theaterstück der Gruppe Gaue, "Verwandte un anner Navers" in den Tierpark nach Hann. Ströhen geplant ist. Stattfinden soll die Fahrt, zu der sich angemeldet werden sollte, Sonntag, 22. Februar, ab 13 Uhr an den Haltestellen Cafè Hundert Sinne, Schule und Moorhof. Der Tagesausflug in diesem Jahr geht ins Weserbergland am 11. Juni und der 7-tägige Jahresausflug führt vom 22. bis zum 29. September nach Büsum.

Vorstand v. li.: Margret Martens, Elfriede Brinkmeier, Willi Brinkmeier, Wolfgang Klunker, Hilda Biljes, Elfriede Büttemeier, Renate Kröger, Anneliese Gerding, Egon Lammert, Elisabeth Möller, Willi Klamor, Gisela Gräber, Karl-Heinz Möller und Irmgard Schäffer.

Neujahrsempfang der Gruppe "WIR in Oppenwehe"

Am 8. Februar fand in Oppenwehe im Saal von Meiers Deele der Neujahrsemfang der Gruppe "WIR in Oppenwehe" statt.

Aktuelles Thema war die Vorstellung der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Stemwede. Wilhelm Riesmeier und Gerd Rybak stellten auf der sehr gut besuchten Veranstaltung Ihre Ziele, Gemeinsamkeiten und Unterschiede vor.

Anschließend stellten sie sich den Fragen der Bürger, die über oppenwehe.de eingegangen waren oder im Saal "live" formuliert wurden.

 

Impressionen:

 

 

 

 

 

JHV "Lustige Heideböcke"

Andreas Martens, Vorsitzender der Lustigen Heideböcke, zeigt wo es lang geht. Neben ihm (v. li.) seine teilweise wiedergewählten Vorstandskollegen: Olaf Meuser, Heiko Becker, Martin Biljes und Jürgen Peglow.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. "Die Lustigen Heideböcke" aus Oppenwehe, ein Traditionsverein seit 1966, trafen sich am Wochenende im Vereinslokal Moorhof Huck zur Jahreshauptversammlung. "Man muss schon starke Nerven als Vorsitzender haben", so ein Versammlungsteilnehmer zum Ablauf der schon traditionell immer wieder zu wahren Lachsalven hinreißenden Versammlung. Bei wohl keiner anderen Jahresversammlung wird der Vereinsname derart ausgelebt.

Zum ersten Mal hatte Andreas Martens, nach seiner Wahl zum Vorsitzenden im letzten Jahr, die Aufgabe der Leitung der Versammlung, was im offensichtlich zum Gefallen seiner Vereinsmitglieder gelungen ist.

Ein besonderer Höhepunkt der Versammlung sind die Wahlen, wobei es hier nicht die Wahlen zum engeren Vorstand sind, sondern die Wahl eines neuen Kassenprüfers. So hieß es dann am Samstag auch: Geheime Wahl hin, Geheime Wahl her. Letztendlich konnten sich die Versammlungsteilnehmer aber durchsetzen und es wurde wieder geheim gewählt. Aber auch das ging nicht mal eben so. Nachdem es aus der Versammlung 6 Vorschläge zum neuen Kassenprüfer gab, mussten sich alle persönlich vorstellen, was teilweise zu großer Belustigung beitrug, denn normalerweise kennt Jeder Jeden. Daniel Spreen machte am Schluss das Rennen und wird nun für 2 Jahre zusammen mit Rainer Sämann die Kasse prüfen, er löst damit den turnusgemäß ausscheidenden Sascha Schmidt ab.

Keine Veränderungen ergaben die offenen Vorstandswahlen von Olaf Meuser zum 2. Vorsitzenden und Martin Biljes zum Kassierer. Über 22 bedeutende Veranstaltungen berichtete Vorsitzender Andreas Martens in seinem Jahresresümee, wobei er das Osterfeuer und die Floßfahrt auf der Hase in den Vordergrund stellte.

Einen besonderen Dank richtete er an die Oppenweher Bevölkerung, die bei der Tannenbaumaktion wieder einmal ihre große Spendenbereitschaft gezeigt hatte. 746 Euro wurden für die Werkstatt Mehnenfeld gespendet. Damit, so Kassierer Martin Biljes in seinem Bericht, ist die 13.000 Euro-Marke überschritten worden.

3 Neuaufnahmen hat der Verein zu verzeichnen, wobei durch das Erreichen der Altergrenze auch drei Mitglieder in die "Altbockabteilung" wechselten. Es sind derzeit noch Plätze frei, wie seitens des Vorstandes berichtet wird.

Keine Beanstandungen gab es zum Bericht des Schießwartes Wilfried Spreen, der, so wie er sagte, das angestrebte Double beim Dorf- und Weihnachtspokalschießen nicht erreichte, aber mit dem Gewinn des Huckpokals sehr zufrieden war.

Im Sportbericht berichtete Uwe Brockschmidt vom Erfolg des Firmenpokalgewinns. "Altbockpräsident" Jürgen Peglow berichtet über die gelungene Tagesveranstaltung mit der Floßfahrt und kündigte für 2009 einen Ausflug der Altböcke an. Nachdem es bei den Anmeldungen zu den Veranstaltungen im laufenden Jahr Probleme gegeben hatte, soll in diesem Jahr, wie Andreas Martens sagte, wieder eine "Bezirksbockbeschulung" stattfinden.

In seinem Schlussresümee zur fast 4 Stunden dauernden Jahreshauptversammlung merkte der Vorsitzende Andreas Martens an: "Wir sind ein lebendiger Verein und das wollen wir auch bleiben".