oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Ausmarsch


Stemwede/Oppenwehe........bo. Foto: v. li. Friedhelm Eilmes, Gerd Priesmeier, Ralf Manske, Lars Klamor, Florian Gerding, Martin Biljes, Uwe Zimmermann, Friedrich Büttemeier, Jürgen Peglow, Wolfgang Pinke, Matthias Speen und Friedhelm Bohne.

Stemwede/Oppenwehe........bo. Ein wirklich umfangreiches Schießprogramm absolvierten am Sonntag die Oppenweher Schützen. Nach dem traditionellen Ausmarsch ab Meiers Deele mit dem fast 75jährigen Spielmannzug ermittelten sie ihren neuen Vereinsmeister, so wie die Gewinner des Herbert-Vogt-Gedächtnis Pokals, des Preisschießens und des Alte Garde-Pokals. Der Gewinner des Tages beim so genannten Wettkampfschießen heißt Gerd Priesmeier. Er erzielte durch sein gutes Ergebnis den dicksten Schweinepreis.

Ein besonderer Dank des 1. Vorsitzenden Friedhelm Bohne bei der Siegerehrung galt der Standaufsicht und Auswertung, wo Friedhelm Eilmes, Wolfgang Pinke, Alfred Kulinna, Horst Spreen, Uwe Zimmermann und Ralf Manske tätig waren.

Die zahlreichen Fleischpreise wurden von den Majestäten Martin Biljes und Florian Gerding gestiftet.

Martin Biljes gab für die teilnehmenden Schützen die Bedingungen für das Schießen um die Preise bekannt. Das Geburtsdatum seiner Königin Lydia in Zahlen, 3, 10, 3, galt es in der Reihenfolge zu schießen.

Am nächsten an dieses Ergebnis heran kam Gerd Priesmeier mit nur 2 Ringen Abweichung (3, 10,5). Carsten Spreen reichte sein Ergebnis für Platz zwei und Lars Kölner hatte laut Computer mit seinem Ergebnis den 3. Platz erzielt. 4. Dirk Bürger, 5. Sven Bollhorst, 6. Friedel Pinke, 7. Alfred Kulinna, 8. Herbert Martens, 9. Friedhelm Kröger und 10. der fast 60 teilnehmenden Schützen wurde Egon Lammert.

Matthias Spreen wurde beim Schießen um den Herbert Vogt Gedächtnispokal Sieger mit einem Teilerergebnis von 6,9 Ringen. Hier wurde Alfred Kulinna mit 8,8 Zweiter und Platz 3 belgte Friedel Pinke mit 9,5 Ringen.

Spannend verlief auch das Pokalschießen bei der Alten Garde, wo sich in diesem Jahr mit Jürgen Peglow noch einer der jüngeren Altgardisten mit 30,2 Ringen durchsetzen konnte. 2. wurde Bernhard Kramer mit 29,8. Mit vollen 30 Ringen war beim Vereinsmeisterschießen der 1. Schießoffizier Wolfgang Pinke nicht zu übertreffen. Ihm folgte auf Rang 2 Wolfgang Schimmeck mit 28/18 und Wilfried Spreen mit 28/16 und Reinhard Holle mit 28/15.

 

Oppenwehe feiert Schützenfest am 15., 16. und 17. Mai


Stemwede/Oppenwehe........bo. Der 80. Schützenkönig im Oppenweher Schützenverein heißt Martin Biljes. Bei den Jungschützen sicherte sich Florian Gerding den Königstitel und Nico Lippmann erzielte den Titel bei den Schülern. Am Wochenende feierten die Oppenweher ihr stimmungsvolles Sommerfest an der Schießsportanlage.

Noch am 1. Tag hatte das Schützenvolk die ehemaligen Majestäten Rainer Sämann und Patrick Meier aus ihren festlich geschmückten Residenzen abgeholt. Für ein ordentliches Marschieren hatte der Oppenweher Spielmannzug und die Niedersachsenkapelle gesorgt. Für ihre Regentenzeit dankte ihnen der Vorsitzende Friedhelm Bohne, wobei er ihnen kurz vor der Proklamation der neuen Regenten unter etwas Wehmut die Ketten abnehmen musste.

Am 2. Tag stand alles im Zeichen des Königschießens. Ein spannender Wettkampf entwickelte sich sowohl bei den Alt- als auch bei den Jungschützen. Stimmungsvoll ging es auch in der Schießhalle zu, wo die Oppenweher Mühlenmusikanten den Schützen musikalisch ordentlich einheizte. Nach dem traditionellen Stechen der Besten stand Martin Biljes als neuer Regent der Oppenweher Grünröcke fest. Von den zahlreich zum Königschießen angetretenen Altschützen hatten sich die Besten zur spannenden Kettenanprobe durch Friedhelm Bohne vor die Front des Batalions gestellt.

 

Riesengroß war der Jubel als dem neuen König die Kette umgehängt wurde. Martin Biljes nimmt seine Gattin Lydia mit auf den Thron. Zur Seite steht ihnen das Adjutantenpaar Friedrich und Silke Büttemeier. Vizekönig wurde Klaus Schäffer.

Spannend verlief auch in diesem Jahr das Schießen der Jungschützen, wo Florian Gerding sichtlich gerührt am Ende die Nase vorn hatte. Er erwählte als seine Königin Ivonne Höffelmeyer. Als Adjutantenpaar fungieren Lars Klamor und Lisa Vollmer. Vizekönig wurde der Jungschützenkommandeur Lan Döhnert. Neben den beiden Führenden hatten sich noch weitere 8 Jungschützen für das spannende Stechen qualifiziert.

Nico Lippmann wird für ein Jahr den Titel des Schülerkönigs tragen und erwählte sich zur Königin Carla Spreen. Ihre Adjutanten sind Florian Martens und Alina Hohlt. Vizekönig wurde Carsten Bierenriede.

Ein Preisschießen für Schüler entschied Konstantin Bauer für sich, wofür er den größten Geldpreis erhielt. Auf den weiteren Plätzen folgten, Johanna Skeretsch und Phillip Köster. Auch die ehemaligen Könige schossen ihren Besten aus.

Bei den Altkönigen siegte Alfred Kulinna und bei den Jungkönigen war es Michel Schäffer, der die Nase vorn hatte.

Viel Spaß am Nachmittag des 2. Festtages hatten die jüngsten Festbesucher beim zum 24. Mal durchgeführten Kinderspiele-Fest. Zunächst hatte der Spielmannzug die 111 Kinder in das Zelt gespielt, wo sie bei etlichen Spielen ihre Treffsicherheit, Geschicklichkeit und Ausdauer unter Beweis stellen konnten. Keine Mühen scheuten die "Macher" des Festes, wo Harald Lütkemeier, Alfred Melcher, Günter Hübner, Horst Gelbrecht, Heiko Holle, Wilfried Eikenhorst, Günter Fröhlich, Eckhard Kettler und Harald Köllner zusammen mit den Jungschützen agierten. Viele Preise konnten die Kinder einheimsen, wobei die Hauptpreise, 2 von Rüdiger Vogt ausgelobte RundflügeAuch die Altgardisten ermittelten ihren Knopfkönig, wo Wolfgang Heitmann brillieren konnte.

Bei den Damen sicherte sich mit Sara Daehn, Britta Lammert und Susanne Leermann ein junges Team die ersten Plätze. Sara Daehn setzte sich hier als Siegerin durch. Erstmals wurde in Oppenwehe ein Kinderpokalschießen durchgeführt. Unter der Federführung von Manuela Schlömp mit ihren Helfern Michael Holle und Hendrik Pieper konnte bei den 6 - 12 Jährigen Teilnehmern mit dem Scut-Gewehr Jann Pagel den größten Pokal gewinnen. Zweiter wurde Simon Schlömp und den 3. Platz belegte Marvin Baude.

 


v. li. Ehemalige Königin Silke Sämann, Susanne Leermann, Sara Daehn, Britta Lammert und Damenleiterin Jutta Lammert.

 


Knopfgewinner Wolfgang Heitmann mit Wolfgang Schimmeck als besten Schützen, so wie Heinz Uffelmann als Zweitplatzierten und Horst Spreen als stellvertretender Kommandeur.

 


Pokalgewinner der 1. Kinderpokalschießens

 

Schützenfest Oppenwehe - Kramer und Vogt erhalten Goldene Verbandsnadel

 

Geehrte (v. li.) Vorsitzender Friedhelm Bohne, Rüdiger Vogt, Bernhard Kramer und
Batallionsadjutant Jürgen Tiemann.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Zufriedene Gesichter und auch noch herrlicher Sonnenschein zum eigentlichen Festabschluss der Oppenweher Schützen zeugten von einem harmonischen und erfolgreichen Sommerfest.

Neben den spannenden Wettkämpfen der Alt- und Jung- und Schülerschützen um den Königsthron, wo Martin Biljes, Florian Gerding und Nico Lippmann siegreich aus dem Schießen hervorgingen, nahmen auch die Damen und die Mitglieder der Alten Garde jeweils an ihren spannenden Pokal- und Knopfschießen teil.

Des Weiteren konnte der Vorsitzende Friedhelm Bohne zwei verdiente Schützen mit der Goldenen Verdienstnadel des Westfälischen Schützenbundes auszeichnen. Hier erhielten die Auszeichnung unter dem Beifall der vielen Schützen, Bernhard Kramer und Rüdiger Vogt.

Mit einem Rekord von 54 Damen hatten sich die Amazonen den Anforderungen mit dem Luftgewehr gestellt. Pokalsiegerin wurde Sara Daehn, die einen großen Blumenstrauß und den Wanderpokal aus den Händen der Damenleiterin Jutta Lammert erhielt. Den 2. Platz konnte Britta Lammert erzielen und Susanne Leermann erzielte den 3. Platz. Spannend ging es auch bei der Alten Garde zu.

Unter der Schießaufsicht von Horst Spreen und Heinz Bollhorst hatte letztendlich Wolfgang Heitmann das zielsicherste Auge und erhielt für seine Leistung als äußeres Zeichen der "Königswürde" der Alten Garde den wertvollen Silberknopf. Ihm folgte auf Platz zwei Heinz Uffelmann. Bester Schütze wurde Wolfgang Schimmeck, der aber bereits Gewinner des Knopfes war.

Oppenwehe feiert Schützenfest am 15., 16. und 17. Mai

Zum Foto: Die scheidenden Oppenweher Majestäten Rainer Sämann, Pia Marie Köster und Pattrick Meier

 

Der Schützenverein Oppenwehe führt von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Mai, sein diesjähriges Sommerfest durch. Am ersten Tag beginnt das Fest mit dem Abholen der Majestäten Rainer Sämann und Pattrick Meier, so wie der Schülerkönigin Pia Marie Köster.

Um 13 Uhr tritt das gesamte Batallion hierzu am Vereinsgasthaus Meier`s Deele an.  Zur musikalischen Begleitung wird in bewährter Weise der Oppenweher Spielmannszug, und die Niedersachsen Kapelle dabei sein. Im Festzelt am Schießsportzentrum sorgt an beiden Festabenden die Kapelle "Holy Moly" für die musikalische Unterhaltung. Am ersten Abend erwarten die Oppenweher die beiden Nachbarvereine Oppendorf und Tielge, die aus guter Tradition und nachbarschaftlicher Verbundenheit am Fest teilnehmen werden und die Jungschützen haben ihre befreundeten Vereine Westrup und Arrenkamp eingeladen. Die Alte Garde trifft sich gemeinsam mit den Frauen zum Essen gegen 18.00 Uhr in der Schießhalle. Auch die Frauen der bereits verstorbenen Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Wer wird neuer Oppenweher König?
Am 2. Tag treffen sich die Oppenweher Schützen um 13 Uhr bei "Meiers Deele". Von hier aus geht es unter den Klängen des Spielmannzuges zum Königschießen am Festplatz, wo ab 19 Uhr die Proklamation der neuen Königspaare stattfinden soll. An dieser Stelle weist der Vorstand daraufhin, dass alle Schießinteressierten bis 16.30 Uhr geschossen haben müssen. Die Alte Garde schießt ihren so genannten Knopfkönig ebenfalls am 2. Festtag aus; die Proklamation ist anschließend im Festzelt. Parallel zum Königschießen finden das Damenpokalschießen und das Preisschießen für Schüler statt. Auch die kleinsten Festbesucher kommen an diesem 2. Festtag nicht zu kurz. Eine bewährte Mannschaft hat wieder ein groß angelegtes Kinderfest vorbereitet. Zum ersten Mal soll ein Kinderpokal ausgeschossen werden. Hier dürfen alle 6 bis 12-Jährigen ihr schießerisches Können auf einer elektronischen Anlage unter Bewies stellen. In der Schießhalle findet ab 14.30 Uhr ein Konzertnachmittag der Oppenweher Mühlenmusikanten statt und am Abend spielt die Tanz- und Show-Band "Holy Moly" für Jung und Alt.

Am dritten Tag findet das Stemwederberg-Verbandsfest mit Pokalschießen in Oppenwehe statt. Hierzu treffen sich alle 12 dem verband angeschlossenen Vereine um 13.45 Uhr an der Mühle. Nach den Begrüßungsansprachen marschieren die Schützen über die Straße Zur Bockwindmühle in Richtung Tielger Allee. Nach dem Überqueren der Wagenfelder Straße geht es in Richtung Kirche und anschließend zum Festplatz.

 

Marschwege:

Die Oppenweher Schützen feiern Freitag, 15. und Samstag, 16. Mai, ihr öffentliches Sommerfest an der Schützenhalle. In der bereits vorausgegangenen Festversammlung hatten die Mitglieder ihre Marschwege festgelegt. Folgende Marschwege sind vorgesehen:

Am Freitag um 13.00 Uhr Antreten und Abmarsch am Vereinsgasthaus Meiers Deele auf der Straße Zum Dorferfeld in Richtung Wagenfelder Str. Dort bis zur Straße Zur Bockwindmühle und dann bis zur Straße Im Fiskus und zum Schluss bis zum Ziel der Jungkönigsresidenz Pattrick Meier in die Hasenheide. Ca. 15 Uhr wieder Abmarsch in Richtung Tielger Allee bis zum Altkönig Rainer Sämann. Ca. 17 Uhr Abmarsch in Richtung Zur Bockwindmühle. Dort rechts ab auf dem Speckendamm und anschließend wieder links ab auf der Straße Im Bulzendorf. Dort bis zur Wagenfelder Straße und dann bis zum Festplatz.

Am 2. Tag wird der Marschweg ab 13 Uhr von Meiers Deele aus, nach einer kurzen Strecke auf der Straße Zum Dorferfeld in gewohnter Weise bis zum Festplatz an der Schule führen. Am 3. Tag findet in Oppenwehe das Stemwederberg-Verbandsfest mit Pokalschießen statt. Die 12 Mitgliedsvereine treffen sich um 13.45 Uhr auf dem Gelände an der Bockwindmühle. Nach den Ansprachen werden die Schützen auf der Straße Zur Bockwindmühle in Richtung Tielger Allee marschieren. Dort geht es weiter in Richtung Kirche und dann zum Festplatz. Die Bevölkerung wird gebeten, die Marschwege, so wie den gesamten Ort, entsprechend auszuschmücken.

Unsere Kirche soll im Dorf bleiben! ...

... aber was ist uns am Dienst in der Kirchengemeinde wirklich wichtig???
Diese Frage diskutieren zurzeit die Mitglieder des Presbyteriums, Mitarbeiter der kirchlichen Gruppen sowie zwei hauptamtliche Gemeindeberater des Diakonisch Missionarischen Amtes der Landeskirche.

Reicht es unseren Gemeindegliedern aus, neben Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung die sonntäglichen Gottesdienste zu feiern und einige Besuche zu machen? Können wir Bibelgesprächskreise, Partnerschaften mit anderen Christen in anderen Gemeinden aufgeben? Sollten wir die Form der Gottesdienste hin und wieder verändern, mehr experimentieren? Warum erreichen wir mit unseren Angeboten hauptsächlich Kinder, einige Jugendliche, viele Frauen und ältere Menschen? Was würde uns fehlen, wenn die Arbeit in der Kirchengemeinde eingestellt wird und jeder für sich zu Hause seinen Glauben lebt? Dieses sind nur wenige Fragen, die es gilt zu beantworten und Schlüsse für die zukünftige Arbeit daraus zu ziehen.

Eine ganz wichtige Stimme in diesem Meinungsprozess sind die Gemeindeglieder selbst, es sind ca. 1.700 in Oppenwehe. Das Team, das über die zukünftige Arbeit der Kirchengemeinde entscheidet benötigt dringend das Meinungsbild ihrer Gemeindeglieder.

Am 06.05.09 findet um 19.30 Uhr eine Gemeindeversammlung im Gemeindehaus statt. Es ist wichtig, dass möglichst viele Ideen und Vorschläge eingebracht werden, damit die Kirchengemeinde auch in Zukunft die Arbeit für ihre Gemeinde gestalten kann, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln und nicht an ihr vorbei.

Verantwortlich:
Andrea Schäffer (Presbyterium)

Taekwondo beim FCO

 

Nach dem phänomenalen Erfolg des Taekwondo-Oster-Workshop beim FC Oppenwehe bietet der FCO in Zukunft jeden Mittwoch ab 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr Taekwondo in der Turnhalle in Oppenwehe an.

Über 50 Kinder tummelten sich in der 2. Woche der Osterferien in der Oppenweher Turnhalle, um von den Cracks der Taekwondo-Sparte des TuSpo Rahden in die Grundlagen des Taekwondo eingeführt zu werden. Diese Einführungsveranstaltung kam bei den Kids so gut an, dass der FCO ab dem 06. Mai 2009 jeden Mittwoch ab 17.15 Uhr einen Taekwondo-Kurs für alle Altersklassen anbieten wird. Geleitet wird dieser Kurs auch weiterhin von den Taekwondo-Spezialisten aus Rahden. Das diese Meister ihres Fachs sind, wird dadurch belegt, dass sie schon mehrere deutsche Meistertitel erringen konnten und sogar mit Stefan Lage einen aktuellen Weltmeister in ihren Reihen haben.

Auch Erwachsene können sich gerne beim FCO melden, für sie kann bei Bedarf auch eine spätere Trainingszeit angeboten werden. Vereinsmitglieder bezahlen pro Quartal einen zusätzlichen Beitrag von 10 Euro, Nichtmitglieder müssen 20 Euro bezahlen. Anmeldungen bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , einen Bogen zum Ausfüllen gibt es dann noch beim 1. Training.