oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Mühlentag in Oppenwehe


Steinhagener Männerchor


Am Sonntag, den 19. Juli, ist die Oppenweher Bockwindmühle zum 4. offiziellen Besichtigungs- sowie Mahl- und Backtag geöffnet. Die Vorbereitungen zu einem guten Gelingen sind weitestgehend abgeschlossen. In der Zeit von 13 Uhr bis 18.00 Uhr stehen die Mitglieder der Mühlengruppe Oppenwehe an dem malerischen Ensemble der Bevölkerung für Informationen zur Verfügung.


Im Rahmenprogramm wird zum 4. Mal ein Tag für Kinder stattfinden, mit allem was dazu gehört. Erstmals haben die Kinder die Möglichkeit an einem so genannten Kinderflohmarkt teilzunehmen. Dieser soll in der Zeit von 14 bis 17 Uhr stattfinden. Anmeldungen sind ab dem 8. Juli ab 15 Uhr bei Sigrid Lübke unter 05773/8191 möglich.

Ein besonderer Höhepunkt wird der Auftritt des Steinhagener Männerchores sein.
Geöffnet ist im "Mühlenkotten" die Dauerausstellung von alten Handwerks-, Arbeits- und Haushaltsgeräten von anno dazumal. Erstmals werden in dieser Saison die Treuegeschenke für einen viermaligen Besuch ausgegeben.

Heinz Varenkamp neuer Kyffhäuser-Präsident


Gewinner und Aufsicht (v. li.): Axel Jakobmeyer, Bernhard Kramer, Friedhelm Eilmes, Heinz Varenkamp, Günter Sprado, Jürgen Peglow und Wolfgang Schimmeck

 

SStemwede/Oppenwehe........bo. Neuer Präsident der Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft ist Heinz Varenkamp. Unter dem Jubel seiner Mitkonkurrenten am Adlerstand des Gasthauses Moorhof, wurde der Gewinner ausgiebig gefeiert. Mit dem 253. Schuss hatte er den Adler von der Stange geholt.

Bereits vor vier Jahren konnte Heinz Varenkamp Gewinner werden, da allerdings erst mit dem 284. Treffer. Eine kleine Unterstützung ist dem neuen Präsidenten von seinem Vereinskameraden und erfahrenen Sportschützen Wolfgang Schimmeck widerfahren; der hatte ihm kurz vor Abgabe des Siegerschusses einen Tipp gegeben, wo man am besten hinschießen sollte.

Eine bessere Beteiligung, wie der Vorsitzende Jürgen Peglow bei der Siegerehrung feststellte, hätte er sich schon gewünscht. Sein besonderer Dank galt den Verantwortlichen der Standaufsicht und Schriftführung, wo Axel Jakobmeyer, Bernhard Kramer und Friedhelm Eilmes agierten.

Zur Erinnerung steckte Peglow dem scheidenden Präsidenten Wilfried Spreen eine Plakette an. Dafür musste er allerdings die Präsidentenkette abgeben, die nun für ein Jahr von Heinz Varenkamp getragen wird.

Zu den Insignienschützen und damit Gewinner von Anstecknadeln zur Erinnerung, gehören Jürgen Peglow, der mit dem 33. Schuss den Reichsapfel abschoss. Zudem wurde er auch Vizepräsident, da er den vorletzten Schuss vor dem Gewinnertreffer abgab. Das Zepter vom Torso des Adlers schoss der neue Präsident mit dem 90. Schuss ab und die Krone fiel durch den 110. Schuss von Wolfgang Schimmeck.

Marianne Peglow Landesschützenkönigin des Kyffhäuser LV Westfalen-Lippe


Foto: Landesschützenkönigin Marianne Peglow, 1. Prinzessin Monika Eilmes und
Landesvorsitzender Wolfgang Vornholt (v.l.)

 

Zum vierten Mal in Folge ging ein Königstitel beim Landesvergleichsschießen des Kyffhäuser LV Westfalen-Lippe nach Oppenwehe. Waren in den vergangenen 3 Jahren noch die Männer der Kyffhäuserkameradschaft erfolgreich, errang beim diesjährigen Landesvergleich Marianne Peglow den ersten Platz bei den Damen und ist Landesschützenkönigin.

Den zweiten Platz belegte Monika Eilmes, sie wurde damit 1. Prinzessin. Die Delegierten-Versammlung des Kyffhäuser Landesverbandes Westfalen-Lippe in der Stadthalle von Borgholz (Kreis Warburg) am 27. Juni war der entsprechende Rahmen, um die Erfolgreichen des Landesvergleichsschießens zu ehren und auszuzeichnen. Marianne Peglow sicherte sich am 7. Juni in Oppenwehe den Titel mit einem Teiler von 43,1 vor Monika Eilmes die einen Teiler von 81,5 erzielte. Vom Landesvorsitzender Wolfgang Vornholt und vom Landesschießwart Franz Hülsmann erhielten beide Schützinnen der KK Oppenwehe einen Pokal mit Ehrenurkunde und die Landesschützenkönigin die Königskette überreicht.

Foto: Burkhard Bölting

SPK Minden-Lübbecke unterstützt Mühlengruppe


Foto: v. li. Karl-Heinz Bollmeier, Sigrid Lübke, Friedhelm Eilmes, Jürgen Dirks,
Dirk Müller und Andreas Hoppe

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Groß war die Freude in diesen Tagen bei der Oppenweher Mühlengruppe, als der Oppenweher Geschäftstellenleiter der Sparkasse Minden-Lübbecke, Andreas Hoppe, sich zu einer Spendenübergabe angekündigt hatte.

Immerhin hatte er einen großen Scheck in der Tasche, den der Kassierer Jürgen Dirks im Beisein seiner Vorstandskollegen Friedhelm Eilmes, Sigrid Lübke, Dirk Müller und Karl-Heinz Bollmeier, in Empfang nehmen konnte.

Dass die 500 Euro aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens bei der Mühlengruppe sehr gut angebracht sind, stellte sich dann auch sofort heraus. Das Geld soll Verwendung in der Jugendarbeit, aber auch im Besonderen bei der Restaurierung alter historischer Arbeits- und Haushaltsgeräte finden.

Diese sind auf dem Boden des Mühlenkottens in einer ständig erweiterten Dauerausstellung untergebracht. Gern wird die Ausstellung von Schulklassen besichtigt. Schon oft unterstützte die Sparkasse in der zurückliegenden Zeit besonderes förderwürdige Unternehmungen in ihrem Einzugsbereich.

Andreas Hoppe konnte sich von dem guten Anlegen der Spende selbst überzeugen, als er die Ausstellung in einem Rundgang besichtigte. Zur Zeit ist bei dem Mühlengruppenmitglied Friedel Beckmann eine Räumlichkeit zur Verfügung gestellt worden, wo sich in erster Linie er und Friedhelm Eilmes um die Aufarbeitung der verschiedenen Exponate kümmern.

Kindergartenaktion

Stemwede/Oppenwehe........bo. Im Rahmen einer schon seit längerer Zeit laufenden Unterstützung des ev. Oppenweher Kindergartens seitens der Oppenweher Vereine, hatten sich auch die Kameraden des Schützenvereins mit aktiver Arbeit angekündigt. Diese (sicherlich, wie angemerkt wurde, keine große Aktion) war schnell erledigt.

Der Sandkasten hatte es mal nötig aufgefrischt zu werden. Diese Arbeit nahmen nun im Beisein des Jungkönigs Florian Gerding und des Vorsitzenden Friedhelm Bohne, einige Schützenbrüder in Angriff und brachten das Vorhaben auch zu Ende. Vier Kubikmeter Sand wurden mit Spaß und viel Freude zum Wohl der Kindergartenkinder im neuen Sandkasten eingebracht. Da die ganze Aktion zur Abendzeit stattfand, konnten sich die Kinder erst am nächsten Tag darüber freuen.