oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Oppenwehe feiert Schützenfest am 15., 16. und 17. Mai

Zum Foto: Die scheidenden Oppenweher Majestäten Rainer Sämann, Pia Marie Köster und Pattrick Meier

 

Der Schützenverein Oppenwehe führt von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Mai, sein diesjähriges Sommerfest durch. Am ersten Tag beginnt das Fest mit dem Abholen der Majestäten Rainer Sämann und Pattrick Meier, so wie der Schülerkönigin Pia Marie Köster.

Um 13 Uhr tritt das gesamte Batallion hierzu am Vereinsgasthaus Meier`s Deele an.  Zur musikalischen Begleitung wird in bewährter Weise der Oppenweher Spielmannszug, und die Niedersachsen Kapelle dabei sein. Im Festzelt am Schießsportzentrum sorgt an beiden Festabenden die Kapelle "Holy Moly" für die musikalische Unterhaltung. Am ersten Abend erwarten die Oppenweher die beiden Nachbarvereine Oppendorf und Tielge, die aus guter Tradition und nachbarschaftlicher Verbundenheit am Fest teilnehmen werden und die Jungschützen haben ihre befreundeten Vereine Westrup und Arrenkamp eingeladen. Die Alte Garde trifft sich gemeinsam mit den Frauen zum Essen gegen 18.00 Uhr in der Schießhalle. Auch die Frauen der bereits verstorbenen Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Wer wird neuer Oppenweher König?
Am 2. Tag treffen sich die Oppenweher Schützen um 13 Uhr bei "Meiers Deele". Von hier aus geht es unter den Klängen des Spielmannzuges zum Königschießen am Festplatz, wo ab 19 Uhr die Proklamation der neuen Königspaare stattfinden soll. An dieser Stelle weist der Vorstand daraufhin, dass alle Schießinteressierten bis 16.30 Uhr geschossen haben müssen. Die Alte Garde schießt ihren so genannten Knopfkönig ebenfalls am 2. Festtag aus; die Proklamation ist anschließend im Festzelt. Parallel zum Königschießen finden das Damenpokalschießen und das Preisschießen für Schüler statt. Auch die kleinsten Festbesucher kommen an diesem 2. Festtag nicht zu kurz. Eine bewährte Mannschaft hat wieder ein groß angelegtes Kinderfest vorbereitet. Zum ersten Mal soll ein Kinderpokal ausgeschossen werden. Hier dürfen alle 6 bis 12-Jährigen ihr schießerisches Können auf einer elektronischen Anlage unter Bewies stellen. In der Schießhalle findet ab 14.30 Uhr ein Konzertnachmittag der Oppenweher Mühlenmusikanten statt und am Abend spielt die Tanz- und Show-Band "Holy Moly" für Jung und Alt.

Am dritten Tag findet das Stemwederberg-Verbandsfest mit Pokalschießen in Oppenwehe statt. Hierzu treffen sich alle 12 dem verband angeschlossenen Vereine um 13.45 Uhr an der Mühle. Nach den Begrüßungsansprachen marschieren die Schützen über die Straße Zur Bockwindmühle in Richtung Tielger Allee. Nach dem Überqueren der Wagenfelder Straße geht es in Richtung Kirche und anschließend zum Festplatz.

 

Marschwege:

Die Oppenweher Schützen feiern Freitag, 15. und Samstag, 16. Mai, ihr öffentliches Sommerfest an der Schützenhalle. In der bereits vorausgegangenen Festversammlung hatten die Mitglieder ihre Marschwege festgelegt. Folgende Marschwege sind vorgesehen:

Am Freitag um 13.00 Uhr Antreten und Abmarsch am Vereinsgasthaus Meiers Deele auf der Straße Zum Dorferfeld in Richtung Wagenfelder Str. Dort bis zur Straße Zur Bockwindmühle und dann bis zur Straße Im Fiskus und zum Schluss bis zum Ziel der Jungkönigsresidenz Pattrick Meier in die Hasenheide. Ca. 15 Uhr wieder Abmarsch in Richtung Tielger Allee bis zum Altkönig Rainer Sämann. Ca. 17 Uhr Abmarsch in Richtung Zur Bockwindmühle. Dort rechts ab auf dem Speckendamm und anschließend wieder links ab auf der Straße Im Bulzendorf. Dort bis zur Wagenfelder Straße und dann bis zum Festplatz.

Am 2. Tag wird der Marschweg ab 13 Uhr von Meiers Deele aus, nach einer kurzen Strecke auf der Straße Zum Dorferfeld in gewohnter Weise bis zum Festplatz an der Schule führen. Am 3. Tag findet in Oppenwehe das Stemwederberg-Verbandsfest mit Pokalschießen statt. Die 12 Mitgliedsvereine treffen sich um 13.45 Uhr auf dem Gelände an der Bockwindmühle. Nach den Ansprachen werden die Schützen auf der Straße Zur Bockwindmühle in Richtung Tielger Allee marschieren. Dort geht es weiter in Richtung Kirche und dann zum Festplatz. Die Bevölkerung wird gebeten, die Marschwege, so wie den gesamten Ort, entsprechend auszuschmücken.