oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Unsere Kirche soll im Dorf bleiben! ...

... aber was ist uns am Dienst in der Kirchengemeinde wirklich wichtig???
Diese Frage diskutieren zurzeit die Mitglieder des Presbyteriums, Mitarbeiter der kirchlichen Gruppen sowie zwei hauptamtliche Gemeindeberater des Diakonisch Missionarischen Amtes der Landeskirche.

Reicht es unseren Gemeindegliedern aus, neben Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung die sonntäglichen Gottesdienste zu feiern und einige Besuche zu machen? Können wir Bibelgesprächskreise, Partnerschaften mit anderen Christen in anderen Gemeinden aufgeben? Sollten wir die Form der Gottesdienste hin und wieder verändern, mehr experimentieren? Warum erreichen wir mit unseren Angeboten hauptsächlich Kinder, einige Jugendliche, viele Frauen und ältere Menschen? Was würde uns fehlen, wenn die Arbeit in der Kirchengemeinde eingestellt wird und jeder für sich zu Hause seinen Glauben lebt? Dieses sind nur wenige Fragen, die es gilt zu beantworten und Schlüsse für die zukünftige Arbeit daraus zu ziehen.

Eine ganz wichtige Stimme in diesem Meinungsprozess sind die Gemeindeglieder selbst, es sind ca. 1.700 in Oppenwehe. Das Team, das über die zukünftige Arbeit der Kirchengemeinde entscheidet benötigt dringend das Meinungsbild ihrer Gemeindeglieder.

Am 06.05.09 findet um 19.30 Uhr eine Gemeindeversammlung im Gemeindehaus statt. Es ist wichtig, dass möglichst viele Ideen und Vorschläge eingebracht werden, damit die Kirchengemeinde auch in Zukunft die Arbeit für ihre Gemeinde gestalten kann, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln und nicht an ihr vorbei.

Verantwortlich:
Andrea Schäffer (Presbyterium)