oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Günter Sprado gewinnt den Osterpokal

Traditionell österliche Veranstaltung im Oppenweher Schießsportzentrum

 

Oppenwehe   (bol)   Günter Sprado hat das Osterpokalschießen in Oppenwehe gewonnen. Er sicherte sich mit 57,8 Ring den ersten Platz und damit den begehrten Wanderpokal. Den Vizetitel holte sich knapp geschlagen Wolfgang Pinke mit 57,5 Ring. Jürgen Kröger errang den dritten Platz mit 57,3 Ring. Den 4. Platz teilten sich Stephanie Feierabend und Uwe Spreen mit 57,2 Ring, 6. Manuela Schlömp (6,5), 7. Harald Lütkemeier (54,5), 8. Daniel Spreen (54,1), 9. Uschi Spreen (53,6) und 10. Platz Lea-Sophie Meyer (52,7).

Eine wie immer gelungene Veranstaltung war das 39. Osterschießen, bei dem zum 30. Mal der Wanderpokal ausgeschossen wurde. Zahlreiche Schützinnen und Schützen fanden sich am Ostermontag zur geselligen Runde in der Schützenhalle ein, um den Treffsichersten aus ihren Reihen zu ermitteln. Dabei musste jeder Teilnehmer jeweils drei Wertungsschüsse sitzend vom Sandsack und stehend vom Pinn absolvieren. Für den reibungslosen Ablauf auf dem Schießstand und die anschließende Auswertung waren Michel Schäffer, Jürgen Kröger und Henrik Pieper verantwortlich.

Der Vorsitzende Matthias Spreen freute sich über die gute Beteiligung. Er richtete einen besonderen Willkommensgruß an die amtierenden Majestäten Ingo Holle und Michel Leermann. Als Letztplatzierter des Vorjahres war Chris Rehburg in diesem Jahr der edle Spender der traditionell servierten Ostereier. Diese ungeschriebene Regel des Turniers sorgt während der Siegerehrung immer für viel Spaß und Spannung. Für das Osterpokalschießen in 2018 darf sich Anke Lütkemeier auf diese ehrenwerte Aufgabe freuen.

Der Schützenverein selbst weist noch auf folgende Termine hin: Am 6. April startet die Aktion „Saubere Landschaft“ für die Schützen um 16:00 bei Meier`s Deele. Am 07. April findet das Huck Pokal Schießen ab 17:00 beim Moorhof Huck und am 21. April um 20:00 die Festversammlung im Schießsportzentrum statt.

 

Bildinfo: von links: Jürgen Kröger, Michel Schäffer, Henrik Pieper, Chris Rehburg, Anke Lütkemeier, Günter Sprado, Matthias Spreen

Oppenweher Doppelkopf und Klönnachmittag der Alten Garde

Stemwede/Oppenwehe   

Die Mitglieder der Alten Garde des Oppenweher Schützenvereins treffen sich am Donnerstag, den 12. April zum gemeinsamen Doppelkopf und Klönnachmittag im Vereinslokal Meiers Deele. Die Veranstaltung beginnt wie immer um 16:00. Der Alte Garde Kommandeur Host Spreen freut sich  auf eine rege Teilnahme.

Fahrradfahren 2018

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Der Start zur vereinsinternen Fahrradsaison und damit das Ende der Winterpause, läuteten 41 Begeisterte des Fahrradfahrens vom Oppenweher Sportverein am Montag, und damit traditionell gleich nach der Uhrenumstellung, ein. Das Fahrradfahren für Alle veranstaltet der FC Oppenwehe schon seit vielen Jahren, so dass diese allgemein sportliche Unternehmung  im Veranstaltungskalender des FC Oppenwehe einen festen Termin hat und gerne angenommen wird.

Jeden Montag, in den Monaten von April bis Oktober, treffen sich viele, auch die, die teilweise aus gesundheitlichen Gründen keinen Leistungssport mehr betreiben können und diese Fahrten gerne als Ausgleich nutzen.

Die Ältesten haben das 80. Lebensjahr bereits überschritten. Start ist grundsätzlich montags um Punkt 18 Uhr am Sportplatz in Oppenwehe, außer an Feiertagen. Von hier aus geht es zu den unterschiedlichsten Touren durch Stemwede, Rahden, bis hinein in den niedersächsischen Raum. Am Montag führte die rund 20 Kilometer lange Strecke von Oppenwehe, an Oppendorf vorbei, bis nach Varlheide, Varl, Sielhorst und zurück. Die Fahrtzeit beträgt je nach Strecke eine gute Stunde.

Die Touren werden von den Verantwortlichen, allen voran zurzeit Wolfgang Allhorn, so gewählt, dass es jedem Teilnehmer möglich ist, die vorgegebene Strecke zu bewältigen, auch in der langsameren Gruppe. Eine gern angenommene Pause sorgt unterwegs für eine neuerliche Kräftesammlung. Alle Interessierten sind auch weiterhin eingeladen, sich jeden Montag am Sportzentrum in Oppenwehe zur Teilnahme einzufinden.

Der nächste Termin ist wegen Ostern, Dienstag, 3. April.

Zum Foto: Die gleich zu Beginn der Saison zahlenmäßig sehr starke Fahrradgruppe des FC Oppenwehe mit Wolfgang Allhorn (3. v. li.), und Hans-Rudolf Galla (5. v,li.) einer der Verantwortlichen für die etwas langsameren Fahrradfahrer.

Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

Erweiterung der Meyton Anlagen abgeschlossen

Oppenwehe (bol)   Bereits im Oktober letzten Jahres konnten die Oppenweher Schützen ihre fünf neuen Meyton Anlagen im Oppenweher Schießsportzentrum in Betrieb nehmen und sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei den zahlreichen Sponsoren für deren Unterstützung bedanken.

Aber Geld alleine reicht nicht aus, um solch große Projekte zu realisieren. Ohne fachliches Wissen und Manpower funktioniert das nicht. Daher war es für den Stützpunktleiter Günter Sprado eine Ehrensache, sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken und sie zu einem kleinen Frühschoppen ins Vereinslokal Meier`s Deele einzuladen.

Diese Gelegenheit nutzte der Vereinsvorsitzende Matthias Spreen dann auch, einen Dank an Günter Sprado selbst zu richten. Er hatte sowohl bei der Planung, als auch beim Umbau und der Erweiterung der Meyton Anlagen sämtliche Fäden in der Hand, so Spreen. Das Oppenweher Schießsportzentrum, mittlerweile wieder mit dem Status Leistungsstützpunkt versehen, verfügt nun mehr über 21 Meyton Anlagen, ist Austragungsort für zahlreiche Schießwettbewerbe auf allen Leistungsebenen und wird als Talentinsel für die Jugendförderung genutzt.