oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Vereinspokal

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Ein umfangreiches Schießprogramm absolvierten am Sonntag die Oppenweher Schützen. Nach dem traditionellen Ausmarsch ab Meiers Deele unter den Klängen des Spielmannszuges ermittelten sie ihren neuen Vereinsmeister, so wie die Gewinner des Herbert-Vogt-Gedächtnis Pokals, des Preisschießens und des Alte Garde-Pokals.

Der Gewinner des Tages beim so genannten Wettkampfschießen heißt Wolfgang Pinke. Er erzielte, mit der geringsten Abweichung, das zweitbeste Ergebnis des Tages, wobei es galt, in der Reihenfolge eine 10, eine 7, eine 10 und eine 2 zu schießen dafür erhielt er den dicksten Schweinepreis. Das beste Ergebnis erzielte allerdings Jürgen Peglow, der aber aufgrund seiner Funktion als Prinzgemahl verzichtete. Die zahlreichen Fleischpreise stifteten die amtierenden Majestäten Marianne Peglow und Lars Klamor, wofür ihnen bei der Siegehrung durch den Vorsitzenden Matthias Spreen besonders gedankt wurde. Am nächsten an das vorgegebene Ergebnis heran kamen die weiteren Teilnehmer der 65 Schützinnen und Schützen: 3. Charlott Klanke, 4. Thomas Rossa, 5. Ingo Holle, 6. Jan Döhnert, 7. Alfred Kulinna, 8. Silke Bierenriede, 9. Jutta Lammert, 10. Hans-Wilhelm Henke.  

Hartmut Bierenriede wurde  beim Schießen um den Herbert Vogt Gedächtnispokal Sieger mit einem Teiler von 6,7 Ringen.

Spannend verlief auch das Pokalschießen bei der Alten Garde, wo sich in diesem Jahr erst nach einem Stechen Wolfgang Pinke mit 31,5 Ringen gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.

Auch bei dem Wettbewerb zur Erreichung der Vereinsmeisterschaft musste gestochen werden. Hier entschied Jutta Lammert mit 28/28 Ringen den Wettkampf vor Friedel Pinke mit 28/25 Ringe für sich.

 

Foto: v. li. Königin Marianne Peglow, Jürgen Peglow, Jan Döhnert, Jutta Lammert, Uwe Zimmermann, Wolfgang Pinke, Friedhelm Eilmes, Hartmut Bierenriede, Charlott Klanke, Lars Klamor und Vorsitzender Matthias Spreen.