oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

FSJ’ler gesucht zum 01.09.2017!!!

Der FC Oppenwehe und der  TV Levern suchen zusammen eine/n Interessierte/n für ein freiwilliges soziales Jahr im Bereich Breitensport mit den Hauptsportarten: Fußball, Volleyball und Kinder- und Jugendsportgruppen.

Vorteile:
intensives Praktikum und berufliche Orientierung, sinnvolle Überbrückung der Wartezeit auf Studienplatz, viel Praxis, spannende Arbeit mit Kindern, Kennenlernen eines sozialen Arbeitsfeldes

Möglichkeiten:
Anrechnung als Wartesemester oder Praktikum für ein soziales Studium, Ausbildung zum Übungsleiter im Sport, Bildungsseminare bei der Sportjugend im Kreis Minden-Lübbecke

Fakten:
Sozialversicherung, 300Euro mtl. Vergütung, Kindergeldzahlung an Eltern, Start 01.09.2017

Voraussetzungen:
18 Jahre, Führerschein und Mobilität durch eigenes KFZ, Ballsportverbundenheit wünschenswert, aber kein Muss.

Bewerbungen bitte an Silvia Kroll, Kalberkamp 12, 32351 Stemwede, Ansprechpartner beim FCO ist Ralf Nünke.

 

Oppenweher Doppelkopf und Klönnachmittag der Alten Garde

Stemwede/Oppenwehe   

Die Mitglieder der Alten Garde des Oppenweher Schützenvereins treffen sich am Donnerstag, den 09. Februar zum gemeinsamen Doppelkopf und Klönnachmittag im Vereinslokal Meiers Deele. Die Veranstaltung beginnt wie immer um 16:00.

Da es das erste Treffen in diesem Jahr sein wird, freut sich der neue Alte Garde Kommandeur Host Spreen ganz besonders auf eine rege Teilnahme.

Positiver Jahresrückblick beim FC Oppenwehe – in 2017 soll erstmals ein FSJler eingestellt werden

Neue Sportangebote, gelungene Veranstaltungen und weiterhin eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Der erste Vorsitzende des FCO, Ralf Nünke konnte auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung über viele erfreuliche Entwicklungen im Verein berichten.

Die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa, freute sich darüber, dass es im Breitensportbereich eine neue Frauensportgruppe unter ihrer eigenen Leitung und eine Radsportgruppe für langsame Fahrer gibt. Diese wurde von Brigitte Bollmeier und Hansi Galla ins Leben gerufen. Auch die Schwimmangebote unter der Leitung von Karen Gülker sind wie immer schon im Vorfeld früh ausgebucht. Erstmals wurde ein Schwimmkurs speziell für Flüchtlingskinder angeboten.

Patrick Meier, erster Geschäftsführer des FCO konnte wieder eine gesteigerte Mitgliederzahl vermelden. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals über 800 Mitglieder dem Verein angehörten, sind es mittlerweile 822 Mitglieder, hierbei sind noch nicht einmal die ca. 15 Flüchtlinge eingerechnet, die auch im FCO Sport treiben. Erfreut zeigte er sich darüber, dass unter seiner Mithilfe eine 4. Seniorenmannschaft gemeldet werden konnte, in der türkische Mitbürger zusammen mit den Flüchtlingen am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Der erste Kassierer Tim Rehburg erwähnte in seinem Kassenbericht, dass insbesondere für die über 250 Kinder und Jugendlichen im Verein, diverse Ausgaben getätigt wurden. Im vergangen Jahr wurde eine Bustour zum Freeway-Cup organisiert, ein Bundesligaspiel besucht, das Zeltlager unterstützt, neue einheitliche Sportkleidung angeschafft und das Fußballcamp unterstützt. All dies wäre ohne den Jugendförderkreis und diverse Sponsoren nicht möglich gewesen. Diesen galt sein Dank.

Die Jugendwarte Nils Klamor und Sandro Nagel konnten über viele gelungene Veranstaltungen im Jugendbereich berichten. Erstmals wurde mit den Kindergärten Oppenwehe und Oppendorf, sowie der Grundschule in Oppenwehe ein Winterkibaz angeboten werden, welches auch im Jahr 2017 wiederholt werden soll. Auch das 1. Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe war ein toller Erfolg.

Gut besucht war auch das 1. Vereinsbosseln des FCO. Darauf ging Sportwart Uwe Brockschmidt  in seinem Jahresrückblick ein. Die Dorfolympiade war auch trotz miserablem Wetter gut besucht und auch Frühjahrs- und Herbstputz erfreuten sich guter Beteiligung.

Die silberne Vereinsnadel erhielten in diesem Jahr Kathrin Nagel, Ömer Tas und Osman Doganay. Jens Priesmeier und Yahya Tas wurden mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Auch Karl-Heinz Eikenhorst konnte vom Fußballkreis Sylvia Rossa und Murat Ilemdemli mit der silbernen und Klaus Schomaeker mit der goldenen FLVW-Nadel auszeichnen.

Andreas Varenkamp präsentierte eine Präsentation über das Spiel der Nordauswahl gegen den VfL Osnabrück  und ging schon einmal auf die Planung des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2020 ein.

Zum Abschluss konnte Ralf Nünke noch über das neue Großprojekt für das diesjährige Jahr berichten. In Zusammenarbeit mit dem TV Levern soll ein FSJler für die beiden Vereine tätig werden. In Oppenwehe soll der FSJler neben dem Sportverein auch die Offene Ganztagsschule im Ort mit zusätzlichen Sportangeboten unterstützen. Erste Gespräche mit dem DRK hat es schon gegeben. Unterstützt und begleitet wird diese Aktion vom Gemeindesportverband. Interessierte Personen können sich gerne bei Silvia Kroll vom TV Levern oder Ralf Nünke vom FC Oppenwehe melden.

Winterball auf Meier`s Deele Oppenweher Schützenverein feiert / Ehrung für Erhard Kröger

Stemwede / Oppenwehe     bol. Nur zwei Wochen nach ihrer Jahreshauptversammlung trugen die Oppenweher Schützinnen und Schützen ihre Uniform erneut aus und feierten am letzten Wochenende im Januar ihren traditionellen Winterball auf Meier`s Deele. Diesen bezeichnen viele Insider bereits als das Schützenfest im Winter. Schon am späten Nachmittag startete das Ballvergnügen mit einem gemeinsamen Grünkohlessen zusammen mit der Alten Garde. Bereits kurz nach dem Essen sorgte der DJ mit passender Unterhaltung für eine frohe Tanzstimmung.

Unter den Klängen des Oppenweher Spielmannszuges zogen dann die amtierenden Majestätenpaare Manuela und Andreas Schlömp, Chris Rehburg mit Julia Klamor, Karoline Hagedorn mit Lennard Spreen sowie Knopfkönig Karl Heinz und Ingrid Becker zur offiziellen Balleröffnung in den festlich geschmückten Saal ein. Wohlverdienten Applaus erhielten die Spielleute unter Leitung von Tambourmajor Sven Bollhorst für die gelungene Darbietung ihrer Musikstücke. Sichtlich aufgeregt waren die neuen Nachwuchsflötisten, war es doch ihr erster Auftritt vor Publikum.

Der erste Vorsitzende Matthias Spreen nutzte dann auch die Gelegenheit, einige junge und auch altgediente Spielleute für ihr Engagement einen Dienstgrad höher zu befördern. Über diese Auszeichnung durften sich Norbert Hagedorn (40 Jahre Spielmannszug), Andreas Martens und Marc Bollhorst (35 Jahre Spielmannszug), Hartmut Bierenriede (30 Jahre Spielmannszug) und Tarek Holle (10 Jahre Spielmannszug) freuen.

Aber auch Kreissportleiter Günter Sprado nutzte den festlichen Rahmen, um auf Kreisebene eine besondere Ehrung zu verleihen. Er überreichte unter dem Beifall aller Anwesenden Erhard Kröger die Ehrennadel des Westfälischen Schützenbundes.

Mit einem Ehrentanz für den gesamten Hofstaat wurde dann der Ball eröffnet und alle Gäste feierten anschließend ausgelassen bis weit in die Nacht hinein.

Fotoinfo Kröger von links: 1.Vorsitzender Matthias Spreen, Erhard Kröger, Kreissportleiter Günter Sprado, 2.Vorsitzender Jens Feierabend

Oppenweher Schützen feiern Winterball

Gemeinsames Essen zum Auftakt

Die Oppenweher Schützen feiern am Samstag, 28. Januar, auf Meiers Deele den öffentlichen Winterball des Schützenvereins. Bei freiem Eintritt ist die Bevölkerung zum Mitfeiern herzlich eingeladen, ab 20:00 Uhr dabei zu sein und nach der Eröffnung durch den Spielmannszug mit Einmarsch der Schützenkönige, das Tanzbein zu schwingen. Zur Begleichung der Kosten wird eine einmalige Umlage erhoben.

Bereits um 17:30 wird mit einem gemeinsamen Essen die Veranstaltung begonnen. Hierzu können sich alle interessierten Teilnehmer direkt bei Meiers Deele anmelden, oder aber den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert per Telefon: 0175 - 5910148 und email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren. Die Altgardisten sollten sich bei ihren jeweiligen so genannten Meldern vormerken lassen.

 

Ferienschwimmkurse des FC Oppenwehe wieder ein toller Erfolg!

Insgesamt haben 23 Kinder aus ganz Stemwede in zwei Kursen erfolgreich an den Ferienschwimmkursen des FCO teilgenommen und  intensiv an ihren Schwimmfähigkeiten gearbeitet. Partner waren auch diesmal die Gemeinde Stemwede und die Samtgemeinde Lemförde, die freundlicherweise Hallenzeiten im Freizeitbad in Hüde zur Verfügung stellte.

Organisiert und geleitet wurde die Veranstaltung von Karen Gülker, die von Rilana Kreft und Janina Hülsmeier unterstützt wurde. Den qualifizierten Fachkräften machte die Betreuung der Kinder sehr viel Spaß, da sie es mit hochmotivierten Kindern zu tun hatten, die alle große Fortschritte gemacht haben und viele Schwimmabzeichen erworben haben. Hierbei wurde ein neuer Rekord erzielt, 8 Seepferdchen, 11 Bronze- und 4 Silber-Abzeichen konnten zum Ende des zweiwöchigen Kurses vergeben werden.  

Karen Gülker nahm auch erfreut zur Kenntnis, dass die Träger des Landesprogrammes „NRW kann schwimmen! Schwimmen lernen in den Schulferien in NRW!“ eine Fortsetzung bis mindestens 2020 beschlossen haben. 

Oppenweher Schützen eröffnen ihre Saison

Besondere Auszeichnung für Günther Heselmeier / Egon Lammert erhält Kupferbild

 

Stemwede / Oppenwehe     bol. Am Samstagabend trafen sich die Oppenweher Schützen in ihrem Vereinslokal Meier`s Deele zur Jahreshauptversammlung und blickten auf ihr vergangenes Schützenjahr 2016 zurück.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Matthias Spreen alle anwesende Schützen, den amtierenden Hofstaat und die Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier und Friedhelm Bohne. Danach ließ er das vergangene Schützenjahr noch einmal Revue passieren. „Es war ein relativ ruhiges Jahr“, so Spreen zu Beginn seines Rückblickes. Als Höhepunkt nannte er das Sommerfest Ende April, welches noch allen Anwesenden in guter Erinnerung war. Entgegen aller Wetterprognosen kam das Bataillon trockenen Fußes zu den festlich geschmückten Residenzen und alle Throne wurden wieder besetzt. Darüber hinaus nahm der Verein an mehreren Ausmärschen teil, begleitete die amtierenden Majestäten zum Kreiskönigsschießen und richtete einige vereinsinterne Veranstaltungen aus. Hierbei dankte Spreen besonders den Schützen der Standaufsicht. Er freute sich aber auch über die gute Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen im und am Schießsportzentrum. Die alljährliche Baumpflanzaktion ist im Schützenverein eine schon lieb gewordene Tradition. Dank den Zuwendungen zweier Oppenweher Unternehmen konnten wieder zahlreiche Bäume gepflanzt werden. Spreen dankte hierbei besonders dem Organisationsteam um Friedhelm Bohne.

Der Sportleiter Uwe Zimmermann informierte die Versammlung über die schießsportlichen Erfolge des letzten Jahres. Er konnte von erfolgreichen Teilnahmen und zahlreichen vorderen Plätzen bei den unterschiedlichsten Wettkämpfen berichten. Er dankte allen Übungsleitern und Betreuern, ohne die ein ordentlicher Schießbetrieb nicht möglich wäre. Für sein eigenes Engagement erhielt Zimmermann eine Beförderung zum Oberleutnant.

Jutta Lammert vertrat die 1. Damenleiterin Manuela Schlömp und gab einen Einblick in die Damenschießgruppe. Diese bestehe zurzeit aus 16 aktiven und 5 passiven Schützendamen. Auch sie konnte vordere Plätze auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene verbuchen. Das Treffen der ehemaligen Königinnen alle zwei Jahre werde ebenfalls gut besucht, so Lammert.

Schießoffizier Michel Schäffer informierte die Anwesenden über die Schießergebnisse beim Kreiskönigsschießen und den vereinsinternen Wettkämpfen. Dabei ging der Vereinspokal im letzten Jahr an Hartmut Bierenriede.

Das Schießsportzentrum Oppenwehe wurde auch im letzten Jahr wieder für viele überregionale Veranstaltungen genutzt, so der Stützpunktleiter Siegfried Biljes. Dabei wurden Kreismeisterschaften und Bezirksmeisterschaften ausgetragen, sowie Lehrgänge und Schulungen durchgeführt. Auch werde die Anlage als Talentinsel immer besser genutzt. Durch immer neue Auflagen sei die Instandhaltung der Schießanlagen allerdings sehr aufwendig. Hier richtete er seinen Dank an alle Helfer für deren Unterstützung.

Über die Aktivitäten des Spielmannszuges berichtete der stellvertretende Tambourmajor Marc Bollhorst. Der Zug besteht zurzeit aus 41 Spielleuten und hat ein Repertoire von 29 Musikstücken. Mit insgesamt 14 Auftritten war es ein eher ruhiges Jahr. Aktuell werden mehrere Kinder von Norbert Hagedorn zu Flötisten ausgebildet, so Bollhorst. Am Ende dankte er seinen Spielleuten für deren Engagement und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Günther Heselmeier informierte die Versammlung über die Aktivitäten der Alten Garde. Der regelmäßige Doppelkopf- und Klönnachmittag werde gut besucht. Neben einer Radtour im Sommer nahmen die Altgardisten auch an diversen Schießwettbewerben teil. Ein Ausflug nach Walsrode stand ebenfalls auf dem Plan. Der Alte Garde Ball ist neben dem Sommerfest ein weiteres Highlight.

Mit Spannung wurde der erste Bericht des neuen Jungschützenkommandeurs Pascal Meyrose erwartet. In unkomplizierter und humorvoller Art gab er einen ausführlichen Einblick in die Aktivitäten der Jungschützen. Seine Abteilung umfasst insgesamt 87 Jungschützinnen und Jungschützen. Die Vergleichsschießen der Nachbarvereine wurden durchgehend mit guter Beteiligung besucht, wobei die Teilnahme gegenüber den Schießergebnissen im Vordergrund stand, so Meyrose. Der Antrag der Jungschützen, dass Austrittsalter auch 30 Jahre hochzusetzen wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Am Ende der Berichterstattung aller Spartenleiter wurde der Geschäftsbericht vom Kassierer Mathias Heitmann detailliert vorgetragen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Sara Dähn, Axel Jakobmeier und Dennis Meier zu verzeichnen, sodass dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden konnte. Axel Jakobmeier schied turnusgemäß aus, zum neuen Kassenprüfer wurde Jörg Steinbrink einstimmig gewählt.

Neben den Berichten standen auch einige Wahlen an. Siegfried Biljes schied nach 16 Jahren als Stützpunktleiter auf eigenen Wunsch aus. Der Vorsitzende Spreen dankte ihm für seine langjährige Vereinsarbeit und bedankte sich mit einer Urkunde und einem Präsent. Als Nachfolger von Biljes wurde Günter Sprado einstimmig gewählt und somit zum Leutnant befördert. Den Posten des stellvertretenen Stützpunktleiters übernimmt Andreas Schlömp. Der zweite Vorsitzende Uwe Schlottmann stand ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl an. Matthias Spreen dankte ihm für den Einsatz während seiner Amtszeit. Jens Feierabend wurde als sein Nachfolger von der Versammlung einstimmig gewählt und ebenfalls zum Leutnant befördert. Zum zweiten Kassierer wurde Matthias Nolting ernannt. Das Amt des Geschäftsführers übernimmt ab sofort Sören Pinke. Er wird vom ehemaligen ersten Geschäftsführer Ralf Manske vertreten. Bei der Alten Garde gab es ebenfalls einen Wechsel an der Spitze. Horst Spreen übernimmt die Führung der Alten Garde und wird von Günther Heselmeier in zweiter Reihe unterstützt. Kameramann Jürgen Steinkamp gibt nach 16 Jahren seine Aufgaben an Michael Baude weiter. Zum Dank erhielt er die WSB Nadel und eine Beförderung. Einstimmiger mit Wiederwahl wurden bestätigt: Sportleiter Uwe Zimmermann, Schießoffizier Michel Schäffer, Fahnenoffizier Dirk Priesmeier, 1. Damenbetreuerin Manuela Schlömp, 2. Jugendbetreuerin Bianca Meuser und die Tambourmajore Sven und Marc Bollhorst

Ein ebenfalls wichtiger Punkt in der Jahreshauptversammlung ist die Verleihung des wertvollen Kupferbildes für besondere Verdienste. Diese Ehrung ging in diesem Jahr an Egon Lammert. Spreen dankte ihm für die jahrzehntelange Mitgliedschaft im Verein. Für ihre langjährige Vereinstreue wurden folgende Mitglieder mit der silbernen Vereinsnadel (25 Jahre) ausgezeichnet: Martin Sprado, Ingo Röhling, Mathias Heitmann, Jörg Steinbrink, Andreas Wegehöft, Thorsten Koch, Andreas Schnieder und Marco Spreen von der Horst.

Als Höhepunkt der Versammlung kann man aber die Ehrung von Günther Heselmeier nennen. In seinem Amt als Kreissportleiter würdigte Günter Sprado mit einer kleinen Laudatio das große Engagement von Günther Heselmeier für das Schützenwesen. Er trat 1966 in den Verein ein und war von 1975 bis 1995 erster Vorsitzender. 1987/88 errang er die Königswürde und seit 1998 ist er Kommandeur der Alten Garde. Auch sonst stehe er immer mit Rat und Tat dem Verein zur Seite, so Sprado. Für diesen besonderen Einsatz wurde Günther Heselmeier als erstes Mitglied des Oppenweher Schützenvereins die Auszeichnung „Westfalenstern an der Lippischen Rose“ vom Westfälischen Schützenbund verliehen.

Unter dem Punkt Verschiedenes gab der erste Vorsitzende Spreen bekannt, dass die ausgemusterten Fahnenstangen gegen eine Spende für den Verein erworben werden können. Einen Termin zum Abholen der Fahnenstangen ist bei Familie Lammert nachzufragen.

Am 28. Januar findet der Winterball auf Meier`s Deele statt. Wie auch in den letzten Jahren beginnt die Veranstaltung bereits um 17:30 mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen hierzu sind direkt an Meier`s Deele oder an den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zu richten. Am Abend, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannszug ab 20:00 den Ball mit dem Einmarsch der Majestäten.

 

 

 

 

Tannenbaumaktion

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Die Lustigen Heideböcke aus Oppenwehe sammelten am letzten Wochenende in ihrem 51. Bestehungsjahr die ausgedienten Tannenbäume ein. In allen Ortsteilen waren die fleißigen Helfer unterwegs und nahmen gern eine selbst zu bestimmende Geldspende an.

Der gesamte Spendenbetrag wird im Frühjahr wieder der Einrichtung der Lebenshilfe, der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen zugutekommen. Schon seit 30 Jahren können sich die Heideböcke dann in der Werkstatt über die sinnvolle Verwendung überzeugen, wenn der Werkstattleiter die Besucher über die Verwendung des Geldes und weitere Neuerungen informiert. Die Heideböcke bedanken sich schon heute für die Spendenbereitschaft der Oppenweher Bevölkerung, wobei auch noch nachträglich zugedachte Spenden entgegengenommen werden.

Zum Foto: Vorsitzender Andreas Martens (3. V.li.) mit seinen fleißigen Helfern. 

Einladung zur Jahreshauptversammlung des FC Oppenwehe

Der FC Oppenwehe lädt alle Vereinsmitglieder zu seiner ordentlichen Mitgliederver-sammlung für Freitag, 27. Januar 2017, Beginn 19:30 Uhr, in die Schießhalle am Sportzentrum Oppenwehe recht herzlich ein.
 
Tagesordnung:     
 
 
 
1.    Begrüßung
 
2.    Ehrung der Toten
 
3.    Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2014
 
4.    Berichte des 1. Vorsitzenden
 
5.    Bericht des Geschäftsführers
 
6.    Berichte a) Kassierer und Kassenprüfer b) Sportwarte, c) Sozialwart, d) der   Abteilungen u. Mannschaften
 
7.    Ehrungen
 
8.    Entlastung des Vorstandes
 
9.    Wahlen
 
10.  Bestätigung des beim ordentlichen Vereins Jugendtag gewählten Vereinsjugendausschuss, der Betreuer und Gruppenleiter
 
11.  Festsetzung der Mitglieds- und außerordentlichen Beiträge
 
12.  Beschlussfassung über Anträge und über Beschwerden
 
13.  Verschiedenes
 
 
Anträge müssen bis spätestens 22.01.2017 dem Vorstand schriftlich vorliegen. Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.
 
Der Vorstand

Preisdoppelkopf 2016

20 Spieler traten in diesem Jahr zum diesjährigen Doppelkopf Turnier an. 
Gespielt wurde an vier Tischen über 3 Runden mit verschiedenen, ausgelosten Spielerzusammensetzungen. 
Gegen Mitternacht standen dann die Platzierungen fest:

1. Platz: Frank Heitmann mit 1080 Punkten
2. Platz: Martin Biljes mit 1020 Punkten 
3. Platz: Wilfried Spreen mit 910 Punkten



Mit der "Roten Laterne" musste sich in diesem Jahr Heinfried Huck zufrieden geben.
Ein großer Dank geht an den Doppelkopfwart Sebastian Waering, der die Preise besorgt und alles perfekt organisiert hatte.

Tannenbaumaktion

Startzeit neu: Ab 10 Uhr am Samstag, 7. Januar, Aktion Alter Weihnachtsbaum.

Die Lustigen Heideböcke aus Oppenwehe geben auch in diesem Jahr der Bevölkerung wieder die Möglichkeit, gegen einen selbst zu bestimmenden Geldbetrag, den ausgedienten Weihnachtsbaum entsorgen zu lassen.

Die Tannenbaumaktion wird Samstag, 7. Januar 2017 ab 10 Uhr durchgeführt, wobei die Abholzeit neu ist, worauf die Heideböcke ausdrücklich drauf hinweisen. Die zugedachten Spenden sollten erst kurz vor dem Abholen der Bäume angebracht werden; sie können auch persönlich übergeben werden. Der gesamte Spendenbetrag kommt der Einrichtung der Lebenshilfe der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen zugute. 

Weihnachtsfeier Oppenweher Schießgruppe

Eine zünftige Weihnachtsfeier fand zum Ende des erfolgreichen Jahres 2016 der Schützen in der Schießhalle statt.Die Eröffnung erfolgte durch den Schießsportleiter Uwe Zimmermann.

Unter musikalischer Begleitung von Wolfgang Schimmeck und Günter Krause wurden dann nach einem deftigen Essen Weihnachtslieder gesungen.

Auch einige Ehrungen durften bei diesem Jahresausklang nicht fehlen, sie wurden durch die Damenleiterin Manuela Schlömp durchgeführt:

40 Jahre Schießgruppe  Monika Eilmes

35 Jahre  Ingrid Geldmeier

35 Jahre  Hilda Biljes

35 Jahre Marianne Sprado

35 Jahre  Christa Klamor

5   Jahre  Anke Lütkemeier.

Bild v.r. Manuela Schlömp, Marianne Sprado, Christa Klamor, Anke Lütkemeier.

Auch der Trainingfleiß wurde mit Blumen bedacht:

Freihand 1 Platz Silke Bierenriede, 2 Tatjana Spreen, 3 Manuela Schlömp

Aufgelegt 1 Platz Adelheid Heitmann,2 Jutta Lammert, 3 Karin Henke 

Bild v.r. Manuela Schlömp,Silke Bierenriede und Adelheid Heitmann.

In geselliger Runde wurde dann nochmal über das Jahr 2016 gefachsimpelt.

Manuela Schlömp wünschte allen dann ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.