oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Prallgefülltes Gemeindehaus bei der Kinderweihnachtsfeier beim FC Oppenwehe

Bericht: Ralf Nünke

Über 60 Kinder konnte der Jugendobmann des FCO, Sandro Nagel, bei der diesjährigen Kinderweihnachtsfeier des FCO im Oppenweher Gemeindehaus begrüßen.

Die Leiter der Kindersportgruppen des FCO, assistiert vom Betreuerteam des Zeltlagers hatte wieder einen tollen Nachmittag organisiert. Die Sportgruppe von Brigitte Bollmeier, assistiert von Susan Müller nahm allerlei Mühen auf sich, um auch in diesem Jahr ein exzellentes Theaterstück auf die Bühne zu zaubern. Der Weihnachtsmann hat nach all den Jahren keine Lust mehr auf seinen Job und möchte in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Die Engel und Wichtel sind natürlich nicht besonders begeistert und versuchen ihn zum Bleiben zu überreden. Erst als bei den Vorbereitungen des Weihnachtsfestes alles drunter und drüber geht und das Fest auszufallen droht, kann er davon überzeugt werden, sein Rentnerdasein aufzugeben.

Nach dem Theaterstück wurden zahlreiche DLV-Nadeln, errungen auf dem Leichtathletiksportfest des FCO, verliehen und die Sportabzeichen des Jahres 2016 überreicht. Auch die Fotos des diesjährigen Zeltlagers wurden gezeigt. Der Dank des Jugendwartes galt den Organisatoren des Nachmittags und der Kirchengemeinde Oppenwehe, die zum 43. Mal das Gemeindehaus zur Verfügung stellte. 

 

neue Trikots für die FCO Altiga

Über neue Outfits konnte sich die Altherrenabteilung des FCO freuen. Pünktlich zum Beginn der neuen Hallenrunde waren die Fußballoutfits für alle 4 Altherrenteams des FCO da. Der FCO bedankt sich recht herzlich für die Unterstüzung durch die heimischen Unternehmen.

Die Ü40 und die Ü45 konnte sich über neue Kleidung, gesponsort durch die Firma Maschinenbau Geldmeier freuen.

 

...das Bauunternehmen Vogt sponsorte neue Trikots für die Ü50 und Ü55 Mannschaft des FCO.

 

Schützenverein Oppenwehe Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 14. Januar 2017, führt der Schützenverein Oppenwehe v. 1920 e.V. seine Jahreshauptversammlung im Vereinsgasthaus Meiers Deele durch. Beginn der Versammlung, zu der alle Mitglieder eingeladen sind, ist 20 Uhr. Der Vorstand weist darauf hin, dass das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016 ab sofort auf der Internetseite des Vereins (http://www.schuetzenverein-oppenwehe.de) eingesehen werden kann und auf der Versammlung ausliegt. Anträge sollten unverzüglich, spätestens jedoch bis 14 Tage vor der Versammlung, beim Vorstand eingereicht werden.

 

Tagesordnung:

1.               Begrüßung und Totenehrung

2.               Zustimmung des Protokolls der JHV 2016

3.               Berichte des ersten Vorsitzenden und der Spartenleiter

4.               Geschäftsbericht

5.               Bericht der Kassenprüfer

6.               Antrag auf Entlastung des Vorstandes

7.               Wahlen

8.               Winterfest-Sommerfest

9.               Ehrungen

10.            Verschiedenes

 

gez.: Der Vorstand

 

Kyffhäuser Kameraden richten Oppenweher Weihnachtspokalschießen aus - Heideböcke nicht zu schlagen

Bericht: Marc Bollhorst

 

Oppenwehe …bol. Volles Haus hatten am 2.Advent die Kyffhäuser Kameraden aus Oppenwehe, die als diesjährige Ausrichter des Weihnachtspokalschießens der örtlichen Vereine und Gruppen fungierten. 22 Gruppen bzw. Vereine mit insgesamt 128 Teilnehmern hatten sich in der vorweihnachtlich geschmückten Schießhalle in Oppenwehe eingefunden, um die zahlreichen und begehrten Pokale zu schießen. Am zielsichersten erwiesen sich bei den Herren die Gruppe der Heideböcke. Nils Klamor, Friedel Pinke, Wilfried Spreen, Frank Heitmann, Jan Lütkemeier und Jan Döhnert konnten sich gegen die restliche Konkurrenz mit insgesamt 258,3 Ringen klar auf Platz 1 durchsetzen. Im Wettbewerb der Damen setzten sich die Amazonen der Kyffhäuser an die Spitze. Marion Kramer, Christa Klamor, Edith Schimmeck, Sabine Peglow, Marianne Peglow und Adelheid Heitmann erzielten zusammen 254,7 Ring. Auf den weiteren Plätzen kamen bei den Herren nach den Heideböcken die Kyffhäuser Herren mit Axel Jakobmeyer, Jürgen Klamor, Jürgen Peglow, Günter Fröhlich, Friedhelm Eilmes und Günter Sprado mit 267,1 Ring. Den 3.Platz errang der Sportverein mit Erhard Winkelmann, Harald Wittkötter, Patrick Meier, Uwe Brockschmidt, Ralf Nünke und Volker Wittkötter und 256,3 Ring. 4. Alte Garde (254,7), 5. Jungschützen (254,6), 6. Gewerbeverein (252,1), 7. Feuerwehr (251,7), 8. Schützen (251,7), 9. Geflügelverein (251,2), 10. Landwirtschaftlicher Ortsverein (249,7), 11. WZB (248,2), 12. CCO (247,1), 13. SVO Jugend (246,5), 14. Laienspielschar (246,2), 15. Fiskus (244,9) 16. Spielmannszug (237,0). Bester Einzelschütze bei den Herren war Nils Klamor von den Heideböcken mit 53,0 Ring.

Auf den 2. Platz bei den Damen landete die 2.Mannschaft der Schützendamen mit Steffi Feierabend, Silke Bierenriede, Anke Lütkemeier, Marianne Sprado und Ann-Christin Mentrup. Sie schossen zusammen 244,8 Ring. Dicht gefolgt auf Platz 3 kommt die 1. Mannschaft der Schützendamen mit Silke Sämann, Marlies Fröhlich, Julia Klamor, Karin Henke, Bianca Meuser und insgesamt 243,6 Ring. 4. Mühlengruppe (242,0), 5. Königinnen (240,2), 6. Heidschnucken (239,3). Beste Einzelschützin bei den Damen wurde Marion Kramer von den Kyffhäuser Damen mit 51,9 Ring.

Bei der Siegerehrung durch den 1.Vorsitzenden der Oppenweher Kyffhäuser Kameraden, Jürgen Peglow, wurde auch wieder der so genannte Ortsteilpokal vergeben. Diesen sicherte sich Silke Bierenriede für den Ortsteil Bockhorn.

Bei den Kindern (6-10 Jahre) war Till Bollhorst mit dem Scat Gewehr am zielsichersten und belegte den 1. Platz, gefolgt von Fynn Luca Meyer auf Platz 2. Den 3. Platz errang Felix Heitmann. Jan Meuser war mit dem Luftgewehr bei den Jugendlichen (11-14 Jahre) am erfolgreichsten. Milan Brockschmidt landete knapp dahinter auf Platz 2.

Beim parallel stattfindenden Preisschießen errang Marlies Fröhlich den größten Geflügelpreis mit einem sensationellen Teiler von 8,7.

Erstmals wurde in diesem Jahr der Karlheinz Meier Gedächtnis Pokal ausgeschossen. Hier war es Jutta Lammert, die diesen Pokal zum ersten Mal in Empfang nehmen durfte.

Knobelkönig wurde an diesem Nachmittag Wolfgang Heitmann.

Im Verlaufe der Siegerehrung bedanke Jürgen Peglow besonders bei den zahlreichen Unterstützern, die ihm zur Seite standen. Insgesamt 16 Helfer waren im Hintergrund in Aktion, sei es bei der Standaufsicht oder bei Auswertung der zahlreichen Wettbewerbe. Jürgen dankte zudem den Kyffhäuser Damen für das reichhaltige Kuchenbuffet. Abschließend wünschte er allen Anwesenden noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein gesundes Wiedersehen in 2017.

Bildinfo Kinder: vorne Felix Heitmann, Till Bollhorst, Jan Meuser, hinten Steffi Feierabend und Bianca Meuser als Standaufsicht.

Bildinfo Gruppe: außen rechts 1. Vorsitzender Jürgen Peglow mit Gewinnern der einzelnen Wettbewerbe.

Erfolgreiche Flüchtlingsintegration beim FC Oppenwehe

Bericht: Ralf Nünke

 

Immer mehr Flüchtlinge werden in den örtlichen Sportvereinen aufgenommen. So spielen auch schon seit über einem Jahr mehrere Jungen und auch Mädchen aus Syrien, dem Kosovo oder auch anderen Ländern beim FCO Fußball. Im Sommer wurde von den türkischen Mitbürgern aus Oppenwehe eine 4. Herrenmannschaft angemeldet, auch hier sind bis zu 9 Flüchtlinge aktiv. Klea, ein siebenjähriges Mädchen aus dem Kosovo, ist bei jedem Training und Spiel der Oppenweher F-Junioren dabei und ein stellte sich hierbei als großes Fußballtalent heraus. Das Foto zeigt sie im Kreise ihrer Mannschaft (oben rechts).

Hervorzuheben ist aber insbesondere das Schulschwimmen mit Flüchtlingen, welches der FC Oppenwehe über ein Förderprojekt des Landessportbundes an allen Stemweder Grundschulen und der Sekundarschule kostenlos anbietet. Einige dieser Kinder haben eine Flucht über den Wasserweg hinter sich und sind deshalb sehr ängstlich. Etliche dieser Kinder haben bisher auch noch überhaupt keinen Schwimmunterricht in jeglicher Form gehabt und sind deshalb am Anfang noch sehr unbeholfen gewesen. Allen Kindern gemein ist aber, dass sie alle sehr willig sind und ihre Angst langsam überwinden. Geleitet wird der Schwimmunterricht von Karen Gülker.

Interessant ist auch die Geschichte von Abdel Baset Khani, einem 42 jährigem ehemaligen syrischen Fußballprofi, der mittlerweile in der Altliga des FCO seine Fußballschuhe schnürt. Der ausgebildete Fußballtrainer engagiert sich auch in der F-Jugend des FC Oppenwehe und hilft dort bei Training und Spiel. Sein größter Wunsch wäre es, als Jugendtrainer hauptberuflich in Deutschland tätig zu werden. Der Sportverein unterstützt ihn bei Behördengängen und versucht ihm zu mindestens ein Praktikum bei einem der nahegelegenen Profivereine zu ermöglichen.

Der Verein unterstützt die neuen Mitbürger so gut es eben geht. So werden Sportbekleidung und Schuhe gesammelt. Pünktlich zum Weihnachtsfest soll den Kindern auch ein neuer Trainingsanzug überreicht werden. 

 

Weihnachtspokalschießen

Beim Weihnachtspokalschießen am 4. Dezember besteht für die Jugendlichen die Möglichkeit unter Aufsicht mit dem Luftgewehr und einem Scat Gewehr zu schießen.

Zusätzlich wird erstmalig, um den vom Schützenverein gestifteten  "Karl Heinz Meier Gedächtnispokal" geschossen.

Die Siegerehrung wird gegen 19 Uhr sein.