oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

JHV Rassegeflügelzüchter

Zum Foto v. re.: Norbert Möller, Karl-Heinz Pieper, Heinz Lampe, Reinhold Tielbürger, Harald Feierabend, Eckhard Kuhmann, Udo Sander und Friedhelm Bohne

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Geflügelzüchter des RGZV Oppenwehe blickten bei ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Dorfschänke auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2009 zurück. Immerhin hatten die Oppenweher bei örtlichen und überörtlichen Schauen 26 Mal die Note "V" und 49 Mal die Note "hv" mit ihren Tieren erzielen können.

Besonders hervorzuheben ist das "Blaue Band" von Hannover für Wilfried Bohne, der auch die "Rheinische Meisterschaft" in Köln erringen konnte, so wie weiterhin den Titel des Deutschen Meisters von Heinz Ernsthausen in Leipzig.

Die erfolgreichsten Aussteller des Jahres waren Günter Holle, Günter Rümke und Karl-Heinz Priesmeier.

Als besonderer Höhepunkt des Jahres bezeichneten die Oppenweher ihre Ortsschau mit fast 300 Tieren. Vereinssieger wurde Günter Rümke. Im Jahresresümee hob der Vorsitzende Norbert Möller noch einmal die Höhepunkte heraus. Besonderen Dank sagte er den Geflügelfreunden, die aktiv in der Käfigwartung und Wiederherstellung tätig waren.

Als gelungene Veranstaltung bezeichnete Möller die Ausrichtung des Hähnewettkrähens der Stemweder Vereine im Feuerwehrgerätehaus in Oppenwehe. Auch die Pflege der Kopfweiden wurde seitens des Kreises wieder finanziell unterstützt und die Oppenweher haben alle Weiden beschnitten. Erstmals hatten die Oppenweher Geflügelfreunde die Kindergärten Oppendorf und Oppenwehe während der Ortsschau mit einer jeweils überreichten Spende bedacht.

Hocherfreut zeigte sich der Vorsitzende über den Mitgliederbestand, der nach 7 Neuaufnahmen auf 173 angewachsen ist. An zahlreichen Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft wurde sich rege beteiligt, wie Freizeitwart Karl-Heinz Priesmeier berichtete, so konnte überraschend der 3. Platz beim Dorfpokal belegt werden.

Über die Jugendabteilung informierte Lars Klamor die Versammlungsteilnehmer. Auf dem Bezirksverbandstag wurde er und Stefan Möller in den Vorstand des Bezirkes gewählt.

Eine ordnungsgemäß geführte Kasse bescheinigten Heinz Ernsthausen und Kurt Nagel dem Kassierer Heinz Lampe. Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen gab es nur kleine Veränderungen. So bleibt Heinz Lampe Kassierer, Harald Feierabend Zucht- und Ringwart, Udo Sander 3. Vorsitzender und Friedhelm Bohne 2. Geschäftsführer. Lediglich ein neuer Kassenprüfer musste für den ausscheidenden Heinz Ernsthausen gewählt werden. Dieses Amt übernimmt nach einstimmiger Wahl für die nächsten Jahre Hartmut Bierenriede.

Neu gestaltet werden die so genannten "Oppenweher Bänder", die bei der Ortsschau vergeben werden sollen. In Zukunft ziert die Oppenweher Klus diese Bänder.

In Anerkennung für ihre langjährigen Verdienste und einer treuen Mitarbeit zur Förderung der deutschen Rassegeflügelzucht erhielten drei Vereinsmitglieder die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Westfalen-Lippe e. V. Unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer konnten Eckhard Kuhmann, Karl-Heinz Pieper und Reinhold Tielbürger diese hohe Auszeichnung in Empfang nehmen.

JHV Schützenverein - Bohne wiedergewählt

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Mitglieder des Schützenvereins Oppenwehe schenkten auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Meiers Deele ihrem Vorsitzenden Friedhelm Bohne bei seiner Wiederwahl das uneingeschränkte Vertrauen. Sie wählten ihn in die 6. Amtsperiode und damit für weitere 3 Jahre an die Spitze des Vereins.

Friedhelm Bohnes besonderer Gruß bei der Eröffnung galt dem amtierenden Hofstaat mit den beiden Königen Martin Biljes und Florian Gerding an der Spitze.

Weiterhin galt sein Gruß der Alten Garde mit ihrem Kommandeur und dem Ehrenvorsitzenden des Vereins, Günter Heselmeier, so wie deren Knopfkönig Wolfgang Heitmann.

In seinem Jahresrückblick zeigte sich Bohne im Großen und Ganzen mit 2009 zufrieden, trotz der allgemeinen Wirtschaftskrise. Sein besonderer Dank galt der Gemeinde Stemwede für die Unterstützung. Hilfreich, so Bohne, sei nur das "Miteinanderreden und nicht Übereinander".

 

Günter Heselmeier gratuliert Friedhelm Bohne zur Wiederwahl

Vereinspokalsieger v. li. Wolfgang Schimmeck, Wolfgang Pinke und Friedhelm Bohne


Der besondere Höhepunkt des Jahres ist ohne Zweifel das Sommerfest, welches im letzten Jahr zusammen mit dem Stemwederberg Verbandsfest gefeiert wurde. Alle Throne konnten wieder mit Königen besetzt werden, was nicht überall selbstverständlich ist.

Detaillierte Rückblicke gaben die Spartenleiter der Versammlung. 58 aktive Sportschützinnen und Schützen nahmen am Schießbetrieb teil, wie Uwe Zimmermann als Sportleiter mitteilte. Zahlreiche 1. und 2. Plätze wurden im Besonderen bei den Altersschützen erzielt. 14 aktive und 4 passive Damen, so Jutta Lammert als Damenleiterin, haben derzeit Spaß am Sportschießen, wobei sie sich besonders über zahlreiche Siege freute.

Eine rege und teilweise auch erfolgreiche Teilnahme bei den traditionellen Schießveranstaltungen verzeichnete Wolfgang Pinke als Schießoffizier. 25 Schützen hatten die nicht leichten Bedingungen für Auszeichnungen geschafft; hier hat sich eine Stabilisierung der Teilnehmerzahlen eingestellt.

Den Vereinspokal erzielte Wolfgang Pinke selbst, vor Wolfgang Schimmeck, beide wurden während der Versammlung mit einer Urkunde bedacht.

Günter Heselmeier als Kommandeur der Alten Garde berichtete über die Aktivitäten seiner 137 Mitglieder zählenden Abteilung. In diesem Jahr kommen durch erreichen der Altersgrenze 9 Schützenkameraden dazu. Ein besonderer Höhepunkt war der Jahresausflug ins Ammerland. In diesem Jahr planen die Altgardisten eine Fahrt in das Sauerland.

Günter Sprado als Mitverantwortlicher für den Landesleistungsstützpunkt des WSB verzeichnete über 6000 Sportlerinnen und Sportler, die bis hin zu Deutschen Meisterschaften in Oppenwehe an den Start gegangen waren.

Im Zusammenhang mit dem Stützpunkt berichtete Alfred Kulinna über den derzeitigen Stand der Modernisierungsarbeiten. Über 250 ehernamtliche Stunden haben die Oppenweher investiert und durch die Unterstützung der Gemeinde Stemwede und der NRW Sportpauschale sind derzeit 16 elektronische Anlagen in Betrieb. Hier wünscht sich Kulinna eine Erweiterung auf 20 Anlagen.

Sein 75jähriges Jubiläum begeht 2010 der Oppenweher Spielmannszug, für den Tambourmajor Norbert Hagedorn ein Jahresresümee zog. 25 Musikstücke umfasst das derzeitige Repertoire der 46 aktiven Spielleute. Norbert Hagedorn als Tambourmajor berichtete in diesem Zusammenhang über einen großartigen Erfolg bei einem überregionalen Musikwettstreit in Holland, wo ein 1. und ein 2. Platz belegt werden konnte.

63 Jugendliche gehören den Jungschützen an, wie Kommandeur Jan Döhnert in seinem humorvoll vorgetragenen Jahresbericht bekannt gab.

Keine Beanstandungen ergaben sich zum Geschäftsbericht des Kassierers Friedel Pinke, was ihm durch die Kassenprüfer Axel Jakobmeyer, Jürgen Steinkamp und Rainer Büttemeier bescheinigt wurde. Einstimmig stimmten die Versammlungsteilnehmer einer Beitragsanpassung von nunmehr 2,50 Euro pro Monat zu.

Problemlos verliefen auch die Wahlen, wo es Wiederwahl für den Vorsitzenden Friedhelm Bohne, Batallionsadjutant Jürgen Tiemann, 2. Kassierer Heiko Holle, Spieß Torsten Spreen, 2. Tambourmajor Sven Bollhorst, Fahnenoffizier Jürgen Steinkamp und Jungschützenkommandeur Jan Döhnert gab. Neu gewählt wurde der 3. Jugendleiter Michael Holle und der 3. Schießoffizier Michel Schäffer.

Die Goldene Vereinsnadel für eine 40jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Willi Baude, Willi Brinkmeier, Heinz Henke, Erwin Kühl, Karl-Heinz Priesmeier und Hartwig Riesmeier.

Die Silberne Nadel für 25jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Ingo Brockschmidt, Holger Fahrmeyer, Rainer Gerding, Heino Landwehr, Kai Meuser, Karl-Heinz Schäfer, Peter Schillak und Andreas Spreen.

Ein neues Konzept gibt es für den Winterball am Samstag, 30. Januar, bei Meiers Deele. Begonnen werden soll mit einem gemeinsamen Grünkohlessen um 17.30 Uhr. Hierzu können sich alle Mitglieder bei Meiers Deele anmelden. Die Altgardisten sollten sich bei ihren jeweiligen so genannten Meldern vormerken lassen. Ab 20.00 Uhr feiern die Oppenweher dann ihr öffentliches Winterfest.

Könige, Geehrte, Wiedergewählte und Vorstand v.l. Florian Gerding, Martin Biljes, Willi Brinkmeier, Jürgen Tiemann, Willi Baude, Jan Döhnert, Andreas Spreen und Friedhelm Bohne.

 

Preisdoppelkopf der "Lustigen Heideböcke"

Der Preisdoppelkopf der "Lustigen Heideböcke" wurde zum Jahresabschluss im Vereinslokal Huck-Schütte zum vollen Erfolg.
Mit zahlreichen Kartenfreunden konnte der Vorsitzende Andreas Martens das spannende "Duell" eröffnen. Danke sagte er dem verantwortlichen Doppelkopfwart Jens Feierabend, der für den reibungslosen Ablauf gesorgt hatte. Großes Lob hatte der Vorsitzende auch für das Gasthaus Huck/Moorhof parat, die für das leibliche Wohl des zeitweise anstrengenden Kartenabends gesorgt hatten. Der Doppelkopfwart Jens Feierabend führte die Auslosung für die 3 Spielrunden durch und addierte nach den Runden die Ergebnisse.
Nach der 1 Spielrunde wurde von 3 Generationen der Familie Huck-Schütte zur Stärkung ein Spiegeleier Büffet bereitet, was wieder allen gut geschmeckt hat.

 

Gegen Mitternacht wurde dann vom 1. Vorsitzenden die Siegerehrung mit folgendem Ergebnis durchgeführt:
1. Platz Kai Meuser mit 1110 Pukten
2. Platz Martin Biljes mit 1010 Punkten
3. Platz Volker Wittkötter mit 970 Punkten

 

Danach wurde an einigen Tischen noch bis in die frühen Morgenstunden kräftig weiter gespielt.