oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Bollmeier "König der Könige"

Stemwede/Oppenwehe........(KdK). Mit Spannung wurde beim Königs- und Adjutantenpokalschießen des Oppenweher Schützenvereins die Ergebnisbekanntgabe durch den Vorsitzenden Friedhelm Bohne erwartet.

Zum wiederholten Male fand die Veranstaltung mit einem verändertem Konzept statt, was letztendlich auch in diesem Jahr eine Teilnehmersteigerung bedeutete, wie Friedhelm Bohne bei der Pokalübergabe anmerkte und damit feststellen konnte: "Wir sind auf dem richtigen Weg", da 31 Schützenherren und 18 Schützendamen teilgenommen haben.

Seine besonderen Grüße galten in erster Linie den amtierenden Königen Friedhelm Eilmes und Jan Döhnert mit ihrem jeweiligen Hofstaat, so wie den zahlreich teilnehmenden Damen und dem Ehrenvorsitzenden Günter Heselmeier.

Zum 4. Mal wurde auch das Schießen um einen "Er und Sie-Pokal" angeboten, den nach einer Gemeinschaftsleistung nun der Vorsitzende Friedhelm Bohne mit seiner Frau Ingrid gewinnen konnten und den Wanderpokal für ein Jahr in ihre Vitrine stellen können. Sie erzielten zusammen 80,8 Ringe.

Silke und Rainer Sämann kamen mit 79,4 Ringen auf Rang zwei und Lydia und Martin Biljes landeten mit 79,3 Ringen auf Platz 3.

Der ehemalige Altkönig von 1986/87, Karl-Heinz Bollmeier, kann sich mit einem Ergebnis von 31,5 Ringen, für ein Jahr als König der Könige bezeichnen und den Wanderpokal mit seinem Namen beschriften lassen.

Ihm folgten auf Rang zwei Friedhelm Bohne mit 30,8 Ringen und auf Patz 3 Reinhard Holle mit 30,4 Ringen.

Bei den Adjutanten der ehemaligen Altkönige hatte Günter Sprado mit 30,1 Ringen die Nase vorn. Rainer Henke landete hier mit 29,8 Ringe auf Platz 2 vor Wolfgang Pinke, der 29,6 Ringe mit dem KK-Gewehr erzielen konnte.
Bei den ehemaligen Jungkönigen setzte sich im Stechen Friedel Pinke mit 29,0 Ringen durch. Ihm folgte auf Rang zwei mit 27,9 Ringen, Hans-Wilhelm Henke. Dritter wurde hier Gerhard Priesmeier, mit 27,1 Ringen.

In der Klasse der ehemaligen Jungadjutanten siegte zu seiner eigenen Überraschung Sebastian Döpke mit 29,2 Ringen. Ralf Jakobmeyer sicherte sich hier mit 29,1 Ringen Platz 2 und dritter wurde Karl-Heinz Möller mit 29,0 Ringen. Eine der ehemaligen Adjutantinnen eines Oppenweher Hofstaates, Elisabeth Möller, konnte sich mit 50 Ringen auf Platz 1 durchsetzen.
Den 2. Platz belegte Christa Klamor mit 49 Ringen und 3. wurde Christa Jakobmeyer mit ebenfalls 49 Ringen aber der offensichtlich schlechteren Schußfolge. Bei den ehemaligen Königinnen siegte Ingrid Bohne mit 50/100 Ringen vor Silke Sämann mit 50/99 Ringen. Den 3. Platz belegte hier die amtierende Königin Monika Eilmes mit 50/98 Ringen.

Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende Friedhelm Bohne an die Aufsicht und Auswertung, die von Wolfgang Pinke, Ralf Manske, Uwe Zimmermann, Friedel Pinke und Michel Schäffer vorgenommen wurde.

 

Zum Foto: v.l. Altkönig Friedhelm Eilmes, Pokalgewinner Karl-Heinz Bollmeier, Sebastian Döpke, Friedel Pinke, Wolfgang Pinke, Günter Sprado, Michel Schäffer, Elisabeth Möller, Jungkönig Jan Döhnert, Ingrid Bohne und Friedhelm Bohne