oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Weihnachtspokal


Zum Foto: li v. hi. : Friedhelm Bohne, Angelika Biljes, Marion Rüter, Hildegund Pinke, Marion Kramer, Edith Schimmeck, Christa Klamor, Jürgen Peglow, Marianne Peglow, Manuela Schlömp, Wolfgang Heitmann, Hans-Wilhelm Wehring, Adelheit Heitmann, Christian Eikenhorst, Birgit Wehring, Andreas Spreen, Ralf Manske, Carsten Spreen, Volker Wagenfeld, und sitzend v. Li.: Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor, Günter Sprado, Friedhelm Eilmes und Andreas Martens.

Stemwede/Oppenwehe........bo. Volles Haus hatte am Wochenende die Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft in der Schießhalle als Ausrichter des Weihnachtspokalschießens der örtlichen Vereine und Gruppen. 24 Mannschaften hatten sich zum spannenden Wettkampf eingefunden, um die begehrten Pokale zu erzielen.

Der Ausrichter ist auch Pokalgewinner und das sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Von den 17 Mannschaften in der männlichen Konkurrenz hatten sie mit den Schützen Friedhelm Eilmes, Günter Sprado, Jürgen Klamor, Axel Jakobmeyer, Jürgen Peglow und Egon Lammert 527,8 Ringe erzielt.

In der weiblichen Konkurrenz waren es die Schützzinnen Manuela Schlömp, die übrigens das tageshöchste Einzelergebnis mit 106,5 Ringen erzielte, Christa Klamor, Edith Schimmeck, Marianne Peglow, Sabine Peglow und Marion Kramer, mit 525,2 Ringen, die nun den Wanderpokal für ein Jahr in ihre Vitrine stellen können.

7 Mannschaften hatten sich hier am Wettbewerb beteiligt. Neben dem eigentlichen Pokalschießen wurde wieder ein Ortsteilpokal der 10 Ortsteile mit einem Teilerschießen ausgeschossen.

In diesem Jahr sicherte sich Friedhelm Bohne für den Ortsteil Moor/Fledder den Sieg.

Beim Preisschießen sicherte sich Pascal Eilmes mit einem Teiler von 4,3 den dicksten Braten. 2. wurde Karl-Heinz Seemann mit 10,8 und
3. wurde Friedhelm Eilmes mit 11,8.

Im Knobeln siegte der Vorsitzende der Kyffhäuser Jürgen Peglow mit 47 von 54 möglichen Augen. Er war es auch, der bei der Preis- und Pokalvergabe den 12 Helferinnen und Helfern beim Schießen für ihre Arbeit dankte. "Viel spielt sich hinter den Kulissen ab", wie er anmerkte. Ganz besonders ging der Dank an die Damenschießgruppe, die die Kaffeetafel vorbereitet hatten und an Manuela Schlömp und Angela Hübner für die Organisation des Jungendschießens.

Bei den weiteren Ergebnissen im Pokalwettkampf ergab sich folgendes Bild bei den Herren:

2. Kaisers Nachbarn (Adelheit Heitmann, Wolfgang Heitmann, Klaus Schomaeker, Christian Eikenhorst, Birgit Wehring und Hans-Wilhelm Wehring, 525,9 Ringe).
3. WZB (Andreas Spreen, Carsten Spreen, Gerd Schlottmann, Andreas Martens, Ralf Manske und Volker Wagenfeld 524,6 Ringe).
4. Sportverein (522,7),
5. Schützenverein (521,8),
6. Landwirtschaftlicher Ortsverein (521,4),
7. Alte Garde (521,2),
8. Fiskus (519,9),
9. " KC Kurz und Klein" (519,0),
10. CCO (518,3),
11. Jungschützen (515,5),
12. Heideböcke (513,9),
13. Feuerwehr (509,8),
14. Spielmannzug (508,8),
15. Gewerbeverein (507,4),
16. RGZV (503,6),
17. und damit Gewinner der Roten Laterne, Mühlengruppe (500,7).

Den 2. Platz bei den Damen belegten die "Heidschnucken" Gaby Waering, Conny Brockschmidt, Dorte Holle, Hildegund Pinke, Ursula Leermann und Andrea Holle mit 515,7 Ringe.
3. "KC Kurz und Klein" (513,1) mit den Schützinnen Elisabeth Meier, Karin Engel, Sigrid Grunwald, Ingrid Becker, Marion Rüter und Angelika Biljes.
4. Schützenverein Damen I (513,0),
5. Schützenverein Damen II (507,7),
6. Mühlengruppe (500,7) und
7. Ehemalige Königinnen (485,2).