oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Dorfpokalschießen 2006

Stemwede/Oppenwehe........bo. Spannung pur war angesagt bei der Siegerehrung des Dorfpokalschießens in der Oppenweher Schießhalle, wer wohl diesjähriger Pokalsieger wird. Trotz elektronischer Auswertung bis auf ein Zehntel genau, lagen einige Mannschaften mit ihren Ringzahlen gleichauf.

Nur der Pokalsieger, in diesem Jahr die I. Garnitur der Kyffhäuser, konnte sich letztendlich mit einem knappen Vorsprung von nur 0,9 Ringen und dem Gesamtergebnis von 247,1 Ringen an die Spitze setzen.

Über den Gewinn des von Meiers Deele gestifteten Pokals freuten sich besonders die Schützen Wolfgang Heitmann, Günter Sprado, Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor und Günther Fröhlich. Bei der Pokalübergabe sprach der Vorsitzende des Schützenvereins, Friedhelm Bohne, allen Oppenwehern ein großes Lob aus. Mit einer Teilnahmefreudigkeit von 23 Mannschaften am Schießen, könne man hier von einer Dorfgemeinschaft sprechen, die noch in Ordnung ist.

Den 2. Platz belegte der Sportverein, der als Pokalverteidiger angetreten war. 246,2 Ringen hatten Erhard Winkelmann, Ralf Nünke, Jürgen Steinkamp, Volker Wittkötter, Harald Wittkötter und Maik Nagel geschossen.

Nur 0,1 Ring dahinter, kamen die Jäger Hartwig Wegehöft, Thomas Rossa, Ingo Bockhorn, Hans-Wilhelm Henke, Hartmut Spreen und Jörg Heselmeier auf den dritten Rang.

4. Schützendamen I (244,9),
5. CCO (244,4),
6. WZB (244,0),
7. Landwirtschaftlicher Ortsverein (244,0),
8. Spielmannzug (241,9),
9. Spielmannzug Jugend (241,9),
10. Schützen Herren (241,8),
11. Heideböcke (241,6),
12. Kyffhäuser Damen (241,1),
13. Gewerbeverein (240,9),
14. Jungschützen (240,2),
15. Alte Garde I ( 236,2),
16. Bezirksausschuss (236,0),
17. RGZV (233,8),
18. Laienspielschar II (232,1),
19. Mühlengruppe (230,0),
20. FCO Damen (228,8),
21. Bruzzelbrüder (228,1),
22. Alte Garde II (222,6) und
23. Laienspielschar I (220,9).

Den dicksten Fleischpreis beim Teilerschießen erzielte Manuela Schlömp mit dem Ergebnis von 2,2. Ihr folgte auf Rang zwei Jürgen Kröger, mit einem Teiler von 6,9 und 3. wurde Willi Knost mit 7,4.

Bester Schützen des Tages wurde mit einem Ergebnis von 51,8 Ringen Daniel Holste, gefolgt von Kathrin Tatgenhorst mit 51,7 und Wolfgang Heitmann mit 51,6.

Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an die Standaufsicht und Auswertung, die in den bewährten Händen von Wolfgang Pinke, Uwe Zimmermann, Friedel Pinke, Ralf Manske, Sören Pinke und Alfred Kulinna lag.

Zum Foto stehend v re.: Friedhelm Bohne, Altkönig Reinhard Holste, Daniel Holste, Erhard Winkelmann, Maik Nagel, Hans-Wilhelm Henke, Jungkönig Matthias Spreen, Hartwig Wegehöft, Hartmut Spreen. Kniend der Pokalsieger v. li. Jürgen Peglow, Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor, Günther Fröhlich, Günter Sprado und vorne der jüngste Fleischpreisgewinner Michel Leermann.