oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Sportlerball des FCO

Text & Fotos: Ralf Nünke

 

 

 

Der Sportlerball des FCO fand wie in jedem Jahr kurz vor Weihnachten bei Meier's Deele in Oppenwehe statt. Die Organisatoren um Meik Nagel und Maik Riesmeier hatten wieder ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt, welches wirklich keine Wünsche offen ließ. Nur ein wenig mehr Zuschauer hätte die Veranstaltung verdient gehabt. Leider war aber auch terminlich sehr viel in und um Oppenwehe los, so dass doch auch einige Leute, die sonst immer zu den Teilnehmern zählen, verhindert waren.

Zuerst heizten die Jüngsten Mitglieder unserer Dance for Fans Gruppe den Anwesenden reichlich ein. Zu aktueller Tanzmusik wurde eine eigene Choreographie dargeboten. Ebenso toll dann die Show- und Tanzeinlage der älteren Dance for Fans Tanzgruppe. Fast schon professionell (Shakira hätte nicht besser mit den Hüften wackeln können), tanzen sie zu ihrem ausgesuchten Tanzstück.

Danach dann die vom Oppenweher Bünselmarkt schon über die Ortsgrenzen bekannt gewordenen russischen Pianisten Heiko Holle, Günter Hübner und Detlev Engel, die nach Einnahme von kleinen Tabletten aus ihren Nachtschränken noch einmal richtig aufdrehten. Was für ein "Hochgefühl" für Musiker und Zuhöhrer!

Auch Ausbilder Schmidt, alias Werner Greger hatte für die Zuschauer ein komplett neues Programm ausgearbeitet, mit dem er wieder die Lachmuskeln aller Anwesenden strapazierte.

Danach wurden erst einmal die silberne Vereinsnadel an Dajana Evers (geb. Rose) und in Abwesenheit an Oliver Schäffer verliehen. Beide spielen seit 10 Jahren aktiv im Damen- bzw. Seniorenfussball mit.

Als weiteres Highlight konnte der FCO dann Frieda und Anneliese (alias Anja Wegehöft und Tanja Riesmeier) verpflichten. Die beiden konnten natürlich wieder einiges über das örtliche Geschehen berichten und den neuesten Dorftratsch verbreiten.

Höhepunkt der Veranstaltung war danach wieder die alljährliche Wahl zum Sportler des Jahres. Natürlich gibt es in einem so großen Verein viele aktive Sportler, die es allesamt verdient hätten, hier geehrt zu werden, aber die Wahl viel schließlich auf Luise Beckmann, die seit Jahrzehnten in der Damensportgruppe aktiv ist und nebenbei auch schon 31 Mal ihr Sportabzeichen abgelegt hat. Knapp geschlagen auch in diesem Jahr wieder Uwe Brockschmidt. Der zum dritten Mal in Folge den Vizetitel erringen konnte.

Alle Anwesenden hatten wieder einmal sehr viel Spaß und es wurde auch nach dem offiziellen Teil noch ein intensiver Gedankenaustausch an der Theke betrieben. Auch das Tanzbein wurde zur Musik des DJ-Teams Stemwede ordentlich geschwungen.


Engel sangen Himmelslieder

Engel sangen Himmelslieder
(Text & Bilder Bianca Bollmeier)

Spätestens seit Freitag sind in Oppenwehe alle in Weihnachtsstimmung. Das trifft zumindest auf die Oppenweher zu, die am Freitag dem Weihnachtskonzert des Kirchenchores Oppenwehe beiwohnen konnten.

Das Konzert war gestaltet wie der Titel "Offenes Singen mit dem Kirchenchor" es vermuten ließ. Die Gemeinde war an einigen Passagen dazu aufgefordert, die stimmungsvollen Weihnachtslieder selbst mitzusingen.

Sichtlich voller Freude stimmten alle Gemeindemitglieder in der gut gefüllten St. Martini Kirche bei romantischer Beleuchtung und dem Duft von Tannenzweigen kräftig bei den Weihnachtsliedermit ein. So konnten alle die weihnachtliche Stimmung so richtig verinnerlichen und alle wurden wunderbar auf die weihnachtliche Zeit eingestimmt.

Der Chor, der aus fast nur Frauen, nur ein einziger Mann steht denselbigen im Chor, aus der Umgebung besteht, hatte ein wunderbares Repertoire aus bekannten und eher weniger bekannten Weihnachtsliedern zusammengestellt.

Die musikalische Begleitung wurde sehr abwechlsungsreich durch Klavier, Kirchenorgel, einem Streichterzett und einem Flötenquintett gestaltet. Der musikalische Weihnachtskranz zum Schluss, welcher ein Medley aus bekannten Weihnachtslieder angefangen von "O Tannenbaum" bis "Stille Nacht, Heilige Nacht" war und den Chor und Gemeinde gemeinsam gesungen haben bildete einen wunderbaren Abschluss, für ein von Anfang bis Ende gelungenes Adventskonzert.

Impressionen

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Weihnachtspokal


Zum Foto: li v. hi. : Friedhelm Bohne, Angelika Biljes, Marion Rüter, Hildegund Pinke, Marion Kramer, Edith Schimmeck, Christa Klamor, Jürgen Peglow, Marianne Peglow, Manuela Schlömp, Wolfgang Heitmann, Hans-Wilhelm Wehring, Adelheit Heitmann, Christian Eikenhorst, Birgit Wehring, Andreas Spreen, Ralf Manske, Carsten Spreen, Volker Wagenfeld, und sitzend v. Li.: Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor, Günter Sprado, Friedhelm Eilmes und Andreas Martens.

Stemwede/Oppenwehe........bo. Volles Haus hatte am Wochenende die Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft in der Schießhalle als Ausrichter des Weihnachtspokalschießens der örtlichen Vereine und Gruppen. 24 Mannschaften hatten sich zum spannenden Wettkampf eingefunden, um die begehrten Pokale zu erzielen.

Der Ausrichter ist auch Pokalgewinner und das sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Von den 17 Mannschaften in der männlichen Konkurrenz hatten sie mit den Schützen Friedhelm Eilmes, Günter Sprado, Jürgen Klamor, Axel Jakobmeyer, Jürgen Peglow und Egon Lammert 527,8 Ringe erzielt.

In der weiblichen Konkurrenz waren es die Schützzinnen Manuela Schlömp, die übrigens das tageshöchste Einzelergebnis mit 106,5 Ringen erzielte, Christa Klamor, Edith Schimmeck, Marianne Peglow, Sabine Peglow und Marion Kramer, mit 525,2 Ringen, die nun den Wanderpokal für ein Jahr in ihre Vitrine stellen können.

7 Mannschaften hatten sich hier am Wettbewerb beteiligt. Neben dem eigentlichen Pokalschießen wurde wieder ein Ortsteilpokal der 10 Ortsteile mit einem Teilerschießen ausgeschossen.

In diesem Jahr sicherte sich Friedhelm Bohne für den Ortsteil Moor/Fledder den Sieg.

Beim Preisschießen sicherte sich Pascal Eilmes mit einem Teiler von 4,3 den dicksten Braten. 2. wurde Karl-Heinz Seemann mit 10,8 und
3. wurde Friedhelm Eilmes mit 11,8.

Im Knobeln siegte der Vorsitzende der Kyffhäuser Jürgen Peglow mit 47 von 54 möglichen Augen. Er war es auch, der bei der Preis- und Pokalvergabe den 12 Helferinnen und Helfern beim Schießen für ihre Arbeit dankte. "Viel spielt sich hinter den Kulissen ab", wie er anmerkte. Ganz besonders ging der Dank an die Damenschießgruppe, die die Kaffeetafel vorbereitet hatten und an Manuela Schlömp und Angela Hübner für die Organisation des Jungendschießens.

Bei den weiteren Ergebnissen im Pokalwettkampf ergab sich folgendes Bild bei den Herren:

2. Kaisers Nachbarn (Adelheit Heitmann, Wolfgang Heitmann, Klaus Schomaeker, Christian Eikenhorst, Birgit Wehring und Hans-Wilhelm Wehring, 525,9 Ringe).
3. WZB (Andreas Spreen, Carsten Spreen, Gerd Schlottmann, Andreas Martens, Ralf Manske und Volker Wagenfeld 524,6 Ringe).
4. Sportverein (522,7),
5. Schützenverein (521,8),
6. Landwirtschaftlicher Ortsverein (521,4),
7. Alte Garde (521,2),
8. Fiskus (519,9),
9. " KC Kurz und Klein" (519,0),
10. CCO (518,3),
11. Jungschützen (515,5),
12. Heideböcke (513,9),
13. Feuerwehr (509,8),
14. Spielmannzug (508,8),
15. Gewerbeverein (507,4),
16. RGZV (503,6),
17. und damit Gewinner der Roten Laterne, Mühlengruppe (500,7).

Den 2. Platz bei den Damen belegten die "Heidschnucken" Gaby Waering, Conny Brockschmidt, Dorte Holle, Hildegund Pinke, Ursula Leermann und Andrea Holle mit 515,7 Ringe.
3. "KC Kurz und Klein" (513,1) mit den Schützinnen Elisabeth Meier, Karin Engel, Sigrid Grunwald, Ingrid Becker, Marion Rüter und Angelika Biljes.
4. Schützenverein Damen I (513,0),
5. Schützenverein Damen II (507,7),
6. Mühlengruppe (500,7) und
7. Ehemalige Königinnen (485,2).

 

Dorfpokalschießen 2006

Stemwede/Oppenwehe........bo. Spannung pur war angesagt bei der Siegerehrung des Dorfpokalschießens in der Oppenweher Schießhalle, wer wohl diesjähriger Pokalsieger wird. Trotz elektronischer Auswertung bis auf ein Zehntel genau, lagen einige Mannschaften mit ihren Ringzahlen gleichauf.

Nur der Pokalsieger, in diesem Jahr die I. Garnitur der Kyffhäuser, konnte sich letztendlich mit einem knappen Vorsprung von nur 0,9 Ringen und dem Gesamtergebnis von 247,1 Ringen an die Spitze setzen.

Über den Gewinn des von Meiers Deele gestifteten Pokals freuten sich besonders die Schützen Wolfgang Heitmann, Günter Sprado, Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor und Günther Fröhlich. Bei der Pokalübergabe sprach der Vorsitzende des Schützenvereins, Friedhelm Bohne, allen Oppenwehern ein großes Lob aus. Mit einer Teilnahmefreudigkeit von 23 Mannschaften am Schießen, könne man hier von einer Dorfgemeinschaft sprechen, die noch in Ordnung ist.

Den 2. Platz belegte der Sportverein, der als Pokalverteidiger angetreten war. 246,2 Ringen hatten Erhard Winkelmann, Ralf Nünke, Jürgen Steinkamp, Volker Wittkötter, Harald Wittkötter und Maik Nagel geschossen.

Nur 0,1 Ring dahinter, kamen die Jäger Hartwig Wegehöft, Thomas Rossa, Ingo Bockhorn, Hans-Wilhelm Henke, Hartmut Spreen und Jörg Heselmeier auf den dritten Rang.

4. Schützendamen I (244,9),
5. CCO (244,4),
6. WZB (244,0),
7. Landwirtschaftlicher Ortsverein (244,0),
8. Spielmannzug (241,9),
9. Spielmannzug Jugend (241,9),
10. Schützen Herren (241,8),
11. Heideböcke (241,6),
12. Kyffhäuser Damen (241,1),
13. Gewerbeverein (240,9),
14. Jungschützen (240,2),
15. Alte Garde I ( 236,2),
16. Bezirksausschuss (236,0),
17. RGZV (233,8),
18. Laienspielschar II (232,1),
19. Mühlengruppe (230,0),
20. FCO Damen (228,8),
21. Bruzzelbrüder (228,1),
22. Alte Garde II (222,6) und
23. Laienspielschar I (220,9).

Den dicksten Fleischpreis beim Teilerschießen erzielte Manuela Schlömp mit dem Ergebnis von 2,2. Ihr folgte auf Rang zwei Jürgen Kröger, mit einem Teiler von 6,9 und 3. wurde Willi Knost mit 7,4.

Bester Schützen des Tages wurde mit einem Ergebnis von 51,8 Ringen Daniel Holste, gefolgt von Kathrin Tatgenhorst mit 51,7 und Wolfgang Heitmann mit 51,6.

Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an die Standaufsicht und Auswertung, die in den bewährten Händen von Wolfgang Pinke, Uwe Zimmermann, Friedel Pinke, Ralf Manske, Sören Pinke und Alfred Kulinna lag.

Zum Foto stehend v re.: Friedhelm Bohne, Altkönig Reinhard Holste, Daniel Holste, Erhard Winkelmann, Maik Nagel, Hans-Wilhelm Henke, Jungkönig Matthias Spreen, Hartwig Wegehöft, Hartmut Spreen. Kniend der Pokalsieger v. li. Jürgen Peglow, Axel Jakobmeyer, Egon Lammert, Jürgen Klamor, Günther Fröhlich, Günter Sprado und vorne der jüngste Fleischpreisgewinner Michel Leermann.

Laienspielschar: "De vergnögte Tankstelle"

Stemwede-Oppenwehe….bo. Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen und Übungsabende für das neue Theaterstück der Oppenweher Laienspieler. "De vergnögte Tankstelle", ein plattdeutsches Lustspiel in drei Akten von Fritz Wempner, soll die Besucher in dieser Saison erfreuen und die Lachmuskeln strapazieren.

Im Mittelpunkt steht dabei ein Tankstellenbesitzer, dessen großes Hobby das Motorradrennen ist. Für viel Turbulenzen und Verwicklungen sorgen die einzelnen Charaktere der Schauspieler, wobei in diesem Stück auch die Liebe ihren festen Bestandteil hat.

Unter der Regie von Karl-Heinz Becker werden Andreas Spreen, Wilfried Spreen, Elisabeth Meier, Michaela Spreen, Iris Stass-Johann, Dirk Priesmeier, Karl-Heinz Bollmeier, Dennis Meier, Jörg Steinkamp, Katja Döhnert, Matthias Bollhorst und Frauke Spreen als Souffleuse, für viel Spass auf der Bühne und im Publikum sorgen.

Bei einem jeweiligen Beginn um 19:30 Uhr finden die offiziellen Aufführungen in Meiers Deele am

  • Sonntag, 5. November,
  • Sonntag, 12. November,
  • Donnerstag, 16. November,
  • Freitag, 24. November
  • und in Wehdem in der Begegnungsstätte am Freitag, 8. Dezember

statt. Neben den offiziellen Terminen bieten die Oppenweher am Sonntag, 5. November, eine weitere öffentliche Aufführung an. Bevor jedoch die Aufführung beginnt, kann um 14 Uhr in Meiers Deele Kaffee getrunken werden. Hierzu sind Anmeldungen erforderlich, die bei Lotti Rossa unter der Telefonnummer 05773/331 erfolgen müssen.

Zum Foto: stehend v. li. Karl-Heinz Becker, Dennis Meier, Dirk Priesmeier, Jörg Steinkamp, Katja Döhnert, Matthias Bollhorst, Iris Stass-Johann, Karl-Heinz Bollmeier, Michaela Spreen und Andreas Spreen. Sitzend v. li. Elisabeth Meier, Wilfried Spreen und Frauke Spreen.

WDR zu Gast in Oppenwehe

Stemwede/Oppenwehe........bo. Ein Fernsehteam des WDR aus Bielefeld weilte in Oppenwehe an der Bockwindmühle. Am Donnerstag war Oppenwehe ausgelost worden als Drehort für den Programmpunkt "Dorfplatz Schlag 10" in der Lokalzeit des Westdeutschen Fernsehens.

Fast 400 Oppenweher, darunter auch der komplette Kindergarten und die gesamte Grundschule hatten sich auf den Weg zur Bockwindmühle gemacht um dabei zu sein.

Nicht fehlen durften die ehemaligen Spinnfrauen der Freunde der Heide, die Kyffhäuser, die Feuerwehr, der Sportverein und viele Vertreter mehr von den 16 Oppenweher Vereinen.

Nicht nur an der Mühle wurde gedreht sondern auch im naturgeschützten Oppenweher Moor, wo Lotti Rossa Erklärungen gab, so wie an der Klus am alten Friedhof und einigen anderen markanten Punkten in Oppenwehe. Gerne standen hier auch Werner Sämann und Peter Kokemor Rede und Antwort.

Zum Foto: In der Mitte mit Mikrofon Olaf Lübcke, Redakteur und Reporter vom Dorfplatzteam des WDR-Studio Bielefeld

 

 

 

Das Drehteam

Königs- und Adjutantenpokalschießen

Zum Foto v.li.: Friedhelm Bohne, Janine Tegeler, Heiner Meier, Angela Hübner, Birgit Meier, Dorthe Holle, Edith Schimmeck, Bernhard Kramer, Eckhard Gerding, Carsten Spreen, Hartmut Spreen, Matthias Spreen, Uschi Spreen, Thorsten Spreen, Wilfried Spreen, Reinhard Holste, Ingo Holle.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Beim Königs- und Adjutantenpokalschießen des Oppenweher Schützenvereins setzten sich die ehemaligen Könige Bernhard Kramer und Ingo Holle mit ihren Schießergebnissen gegenüber ihrer Konkurrenz durch.

Bernhard Kramer in der Klasse der ehemaligen Altkönige hatte mit 30,9 Ringen auf der elektronischen Anlage ein Superergebnis erzielt, obwohl, wie er sagte, sein Gewehr zu hoch geschossen hatte.

Auf dem 2. Platz landete mit 28,9 Ringen der amtierende König Reinhard Holste, womit er seine Treffsicherheit, wie Friedhelm Bohne als Vorsitzender bei der Siegerehrung sagte, unter Beweis gestellt hatte.

Bei den ehemaligen Adjutanten der Altkönige konnte sich Eckhard Gerding mit 30,6 Ringen als Pokalgewinner in die Siegerliste eintragen lassen. Wilfried Spreen aus dem Bockhorn belegte hier mit 29,6 den 2. Platz und 3. wurde, nach einem Stechen mit Wolfgang Pinke, Heiner Meier mit 28,4 Ringen.

König der Könige bei den ehemaligen Jungmajestäten ist für ein Jahr Ingo Holle, er erzielte 29,9 Ringe und erhielt dafür den Wanderpokal. Carsten Spreen sicherte sich mit 29,4 Ringe den 2. Platz und 3. wurde der amtierende Jungkönig Matthias Spreen mit 28,6 Ringe.

Bei den Jungadjutanten hatte Hartmut Spreen die Nase mit runden 28 Ring vorne. Zweiter wurde Thorsten Spreen mit 22,7 Ringe.

Auch die ehemaligen Königinnen und Adjutantinnen ermittelten in ihren Reihen die Besten. Bei den Königinnen erwies sich Edith Schimmeck mit 50 Ringen in der Wertung und 48 Ringen im Stechen als unschlagbar. Janine Tegeler, amtierende Jungkönigin im Verein, belegte mit 50/46 Ringe den 2. Platz und 3. wurde Dorthe Holle nach einem zweimaligen Stechen mit 49/50/50 Ringen.

Ähnlich spannend verlief das Schießen bei den Adjutantinnen, wo Ursula Spreen mit vollen 50 Ringen den Pokalsieg für sich verbuchen konnte. Den 2. Platz belegte mit 49 Ringen Angela Hübner und als Drittplatzierte konnte sich Birgit Meier mit 47 Ringen in die Siegerlisten eintragen lassen.

Ein ganz besonderer Dank des Vorsitzenden Friedhelm Bohne galt der Aufsicht und Auswertung, wo Wolfgang Pinke, Carsten Spreen, Uwe Zimmermann, Ralf Manske, Friedel Pinke und Friedhelm Eilmes für einen reibungslosen Ablauf des Schießens gesorgt hatten.

Schimmeck Landeskönig der Kyffhäuser

AK ...Am 14. Oktober 2006 wurde Wolfgang Schimmeck in Bad Sassendorf zum neuen Landeskönig der Kyffhäuser Kameradschaft proklamiert.

Mitglieder der Oppenweher Kameradschaft ließen es sich nicht nehmen, diesem Festakt beizuwohnen.

Anschließend fuhren alle noch zum Landeskönigschiessen nach Gütersloh, wo man sich mit den Oppenweher Schützen vereinigte.(siehe Fotos)

 

Wilfried Spreen gewinnt Pony

Stemwede/Oppenwehe........bo. Der Oppenweher Bünselmarkt fand am Sonntag mit der Bekanntgabe der Verlosungsgewinner seinen Abschluss. Mit Wilfried Spreen aus dem Ortsteil Bockhorn hatte ein Oppenweher das Glück, mit seinem Los den 3. Preis, das Pony Leo zu gewinnen. Die Glücksfee Marleen Meier hatte ihm den Erfolg beschert, worüber er sich sichtlich freute.

Zu den ersten Gratulanten zählten der 2. Vorsitzende des Gewerbevereins Oppenwehe/Oppendorf, Rüdiger Vogt, und der Geschäftsführer Jobst-Henrik Linkermann.

Leider hatten nicht alle Gewinner an der Bekanntgabe im Zelt teilnehmen können, so dass hier noch einmal die Losnummern der Gewinner bekannt gegeben werden.

Auch der erste Preis, eine Reise für 2 Personen im Wert von über 1000 Euro mit der Losnummer 475, konnte nicht übergeben werden.

Den 2. Preis, einen Farbfernseher, erhält der Gewinner mit der Losnummer 4032.

Den 4. Preis, einen Freiflug über die Region, gewinnt die Losnummer 2482.

Ein Tankgutschein entfiel auf die Nummer 1141, der Essensgutschein geht an die Nummer 5352 und einen elektronischen Reiskocher erhält der Gewinner mit der Nummer 686.

Alle Gewinner können sich beim Geschäftsstellenleiter der Volksbankgeschäftsstelle, Jobst-Henrik Linkermann, in Oppenwehe unter der Telefonnummer 05773/910837 melden.

Zum Foto v. li.: Jobst-Henrik Linkermann, Marleen Meier, Wilfried Spreen,
Rüdiger Vogt, Wolfgang Schimmeck

Wellmann neuer Präsident der Kyffhäuser

Stemwede/Oppenwehe........bo. Der neue Präsident der Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft heißt Hartmut Wellmann. Ihm gelang es zum wiederholten Male den Adler auf dem Schießstand am Vereinslokal Moorhof zu "erlegen".

Nicht von ungefair kam daher auch die witzige Anmerkung aus den Reihen seiner Mitkonkurrenten, dass er zu Hause nicht vertäfeln brauche, da er ja genug Adler dafür hätte.

Eine etwas stärkere Beteiligung hatte sich der Vorsitzende Jürgen Peglow erhofft, so seine Anmerkung bei der Siegerehrung. Durch ein paar technische Schwierigkeiten hatte das Schießen etwas später begonnen, was allerdings der Spannung beim Schießen selbst keinen Abbruch tat.

Nur hartnäckig war der Holzadler in diesem Jahr, obwohl er pünktlich zum 2. WM-Spiel dieses Tages flügellahm wurde und zu Boden fiel. Erst der 322. Schuss von Hartmut Wellmann hatte das "Tier" zur Strecke gebracht, wofür er nun ein Jahr alng als äußeres Zeichen die Präsidentenkette tragen darf.

Zu den Insignienschützen und damit Gewinner von Anstecknadeln zur Erinnerung, zählte Uwe Eilmes, der mit dem 6. Schuss den Reichsapfel vom Torso des Adlers abschoss.

Heini Huck-Schütte hatte mit dem 73. Schuss, übrigens auch sein einziger Schuss an diesem Nachmittag, das Glück, das Zepter abzuschießen.

Siegfried Kroschin war es vergönnt, mit dem 95. Schuss die Krone vom Adler zu trennen. Ein ganz besonderer Dank des Vorsitzenden Jürgen Peglow galt der Aufsicht und Listenführung, welche von Bernhard Kramer und Friedhelm Eilmes mit Bravour erledigt wurde.

Zum Foto v.re.:
Bernhard Kramer, Wolfgang Schimmeck, Friedhelm Eilmes, Hartmut Wellmann, Axel Jakobmeyer, Wilfried Spreen, Uwe Eilmes, Jürgen Peglow und Günter Sprado.

Ein Dorf fliegt aus

Stemwede/Oppenwehe........bo. Auch der 3. große Fahrradausflug der Oppenweher Dorfinitiative "WIR in Oppenwehe" wurde zu einem Erfolg. Knapp 100 Teilnehmer konnte der Sprecher Dietmar Meier an der Bockwindmühle zum Start begrüßen.

Sein besonderer Dank galt den Organisatoren Kurt Nagel und Wolfgang Alhorn vom FC Oppenwehe für die Ausarbeitung der Strecke. Die Fahrt ging in Richtung Niedermehnen, wo das Ziel das Bauernhof Cafe Wehebrink war.Hier ruhten sich die Pedalritter bei hochsommerlichen Temperaturen im Schatten aus und stärkten sich.

Auf der Hinfahrt hatten es sich Mitglieder des Vereins Oppenweher Klus e. V. nicht nehmen lassen, den Teilnehmern an der Klus ein stärkendes Getränk zu kredenzen und so ganz nebenbei ließ Monika Winter die Glocken läuten.

Ein herzliches Dankeschön wurde auch an Günter Claus-Jürgens gerichtet, der die illustere Schar in Wehdem in der Flötsheide bei einer Rast bewirtete. Wieder am Ziel angekommen in Oppenwehe an der Mühle, wurde sich mit Würstchen und Getränke für eine nächste Tour gestärkt. Hier hatten die Mitglieder Mühlengruppe die Bewirtung übernommen.

 

Das Foto zeigt die Gruppe an der Klus im Oppenweher Ortsteil Dorf.
Dietmar Meier (re.) von der Initiative "WIR in Oppenwehe".

 

Schützenverein: Ausmarsch

Stemwede/Oppenwehe........bo. Am Wochenende absolvierten die Oppenweher Schützen beim traditionellen Ausmarsch unter den Klängen des Spielmannzuges ein umfangreiches Schießprogramm. Sie ermittelten ihren neuen Vereinsmeister, so wie die Gewinner des Herbert-Vogt-Gedächtnis Pokals, des Königspreisschießens und des Alte Garde-Pokals.

Ein besonderer Dank des Vorsitzenden Friedhelm Bohne galt der Standaufsicht und Auswertung, wo Jürgen Kröger, Uwe Zimmermann, Carsten Spreen, Ralf Manske, Friedhelm Kröger und Horst Spreen tätig waren.

Die zahlreichen Fleischpreise wurden vom amtierenden König Reinhard Holste gestiftet. Er gab auch die Bedingungen für das Schießen um die Preise bekannt. Zahlen des Geburtsdatums seiner Königin Karin galt es, genau in der Reihenfolge 9, 5, 7 zu schießen.

Das beste, prozentual mit einem extra Programm berechneten Ergebnis, erzielte Friedel Pinke (9, 5, 6) und heimste dafür den dicksten Braten ein. Erst ein Stechen mit den Zweit- und Drittplazierten Sebastian Waering (9, 5, 8) und Lars Klamor (9, 5, 8) brachte den Sieg.

Auf Platz vier landete Hartmut Spreen (9, 6, 5). 5. Wilfried Spreen (9, 4, 6), 6. Ingo Bockhorn (9, 7, 3), 7. Siegfried Biljes (9, 7, 6), 8. Eckhard Gerding (9, 7, 7), 9. Dietmar Meier (9, 3, 2) und 10. der 66 Teilnehmer wurde Volker Wittkötter (9, 8, 5).

Das Vereinspokalschießen konnte Jürgen Klamor mit 28 Ringe für sich entscheiden, wofür er die Wanderplakette erhielt. 2. wurde Siegfried Biljes mit 27 Ringen.

Sieger des Herbert Vogt Gedächtnispokals mit einem Teilerergebnis von sensationellen 3,1 wurde Andreas Spreen (Im Bockhorn). Ihm folgte auf Platz zwei Dennis Meier mit 5,8 und auf Platz drei Carsten Spreen mit 7,7. Ewald Gerding hatte beim Alte-Garde-Pokal das zielsicherste Auge und schoss für den Gewinn 29,7 Ringe. 2. wurde Kurt Priesmeier mit 28,9 und 3. Karl-Heinz Leermann mit 28,6 Ringe.

Der Vorsitzende Friedhelm Bohne gab nach der Siegerehrung noch bekannt, dass der Verein am kommenden Samstag, 24. Juni, an der Jubiläumsveranstaltung in Lemförde teilnimmt. Die Teilnehmer treffen sich am Antretplatz an der Stettiner Str. in Lemförde um 15.30 Uhr. Die Hin- und Rückfahrt muss selbständig organisiert werden.

v. re.: Friedhelm Bohne, Dennis Meier, Matthias Spreen, Andreas Spreen, Ewald Gerding, Jürgen Klamor, Friedel Pinke, Eckhard Gerding und Reinhard Holste

FCO Pfingstsportfest: Dorfolympiade

Großartiger Nachmittag für Groß und Klein und Jung und Alt.
Lustige und anspruchsvolle Spiele sowohl bei den Kindern als auch bei den Erwachsenen.

Rund 400 Teilnehmer und Zuschauer aus den 10 Ortsteilen hatten sich auf dem Oppenweher Sportgelände eingefunden.Sportlerinnen und Sportler aus 9 von den 10 Ortsteilen nahmen an den Sielen teil. Teilnehmerstärkster Ortsteil war das Vahrenkamp, sie erhielten ein Geldgeschenk.

Ein besonderes High-Light der Spiele war der "Menschenkicker", ein Nachbau des Tischfußballs in Großformat, der aus Anlass des 50. Jahrestages des FC Oppenwehe v. 1956 e. V. (vorm. TUS Oppenwehe v. 1920 e. V.) erbaut wurde.

Sieger und Platzierte bei den Erwachsenen:
1. Dorf 39 Punkte
2. Bruch/Hohes Moor 37 Punkte
3. Fiskus 37 Punkte
4. Moor/Fledder 37 Punkte
5. Vahrenkamp 35 Punkte
6. Bulzendorf 34 Punkte
7. Steinkamp I + II 28 Punkte
8. Bockhorn 26 Punkte
9. Nagelsiedlung/Hasenheide 17 Punkte

Sieger und Platzierte bei den Kindern:
1. Bulzendorf 70 Punkte
2. Bockhorn 62 Punkte
3. Vahrenkamp 61 Punkte
Auf den weiteren Plätzen folgten ohne eine mögliche einzelne Wertung:
4. Bruch/Hohes Moor
5. Dorf
6. Moor/Fledder
7. Fiskus
8. Nagelsiedlung/Hasenheide
9. Steinkamp I + II

Namen 1. Platz: Jana Kröger, Britta Rabe, Nils Sengebusch, Shari Jakobmeyer, Jana Butschbach, Andrea Rabe, Elisa Lösche, Jannis Nagel, Heike Krasniqi, Emre Krasniqi, Ramize Krasniqi, Lena Spilker, Kevin Spilker, Merle Kröger, Torben Rehburg, Chris Lampe, Robin Gerding, Marlen Meier, Luis Klamor, Simon Meier, Kawtaman Chandramohan, Josephine Nagel, Niels Bodendorfer, Julia Klamor, Tom Nagel und Eileen Nagel.

 

Großartige Stimmung herrschte bei der Pokalübergabe im kleinen Festzelt, als der Vorsitzende des FCO, Meik Nagel, den begehrten Pott an die Mannschaft aus dem Ortsteil Dorf übergab. Nicht weniger schlecht war die Stimmung aller anderen Teilnehmer. So zeigt sich, meinte der Vorsitzende Nagel, dass die Dorfolympiade, die zum 15. Mal durchgeführt wurde, nicht nur zum festen Bestandteil des FCO-Sportfestes geworden ist, sondern auch das Miteinander Aller erheblich fördert.

Weitere Fragen bitte an Brigitte Bollmeier, unter

05773/8711 nur bis 12 Uhr

FCO Pfingstsportfest: Tauziehen

v.li. Meik Nagel, Reinhard Holle, Norbert Meier, Andre Tatgenhorst, Friedrich Vahrenkamp, Christian Rümke, Volker Leermann, Hartmut Schmidt, Matthias Heitmann, Andreas Meier, Ralf Nünke, Alfred Melcher und Kurt Nagel.

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. "Zieh, Zieh…..", so hallte es am Freitagabend über das Oppenweher Sportgelände. Die Anfeuerungsrufe kamen von den Mannschaftsbetreuer der n der 7 Teams beim traditionellen Tauziehen anlässlich des Sportfestes.

Zunächst kamen die kräftigen Männer allerdings auf die Waage, denn die komplette Mannschaft durfte die 650 Kg nicht überschreiten. Die stärksten Männer hatte der Landwirtschaftliche Ortsverein.

Wie schon im Vorjahr konnten sie sich behaupten und gegen die "Unglaublichen" im Finale durchsetzen. Hart, fair aber auch Kräfte zehrend waren die Anstrengungen am Seil.

Gewetteifert um den begehrten Pokal hatten neben den beiden Finallisten der Geflügelverein, die Feuerwehr, die Heideböcke, die Jungschützen und der Sportverein.

Riesig war natürlich auch die Freude bei den Gewinnern, so wie ihrem Vorsitzenden Reinhard Holle, als ihnen der Pokal vom Vorsitzenden des FCO, Meik Nagel, im Beisein des Turnierleiters Ralf Nünke übergeben wurde.

Pfingstsportfest: Firmenpokal

Stemwede/Oppenwehe........bo. Seit über 30 Jahren veranstalten die Oppenweher ein so genanntes Firmenpokal-Fußballturnier, welches von den Lustigen Heideböcken ins Leben gerufen wurde. Seit einigen Jahren findet dieses Turnier nun im Rahmen des Pfingstsportfestes des FC Oppenwehe statt.

In diesem Jahr starteten erfreulicherweise, so Maik Nagel, Vorsitzender des FC Oppenwehe, 12 Mannschaften der Oppenweher und benachbarter Firmen.

Vorjahressieger Zeltbau Piper aus Wehdem konnte zum wiederholten Male die begehrte Trophäe mit in die Firma nehmen und für ein Jahr in die Vitrine stellen.

Neben den aktiven Fußballern freute sich über den Sieg besonders auch der Betreuer Uwe Klasing. Sieger dieser Veranstaltung wird auch eine Jugendgruppe der Oppenweher Vereine sein, denen der Gewinn aus dem Verkauf von Getränken und Essen zugute kommt.

Die Firma Piper hatte sich im Endspiel gegen den OKT mit 3 : 0 durchsetzen können. Im Spiel um Platz drei waren die Fußballer der Tonnenheider Firma Kolkhorst Fensterbau mit 2 : 0 gegen den Knobelclub "RUFFI" erfolgreich.

Zu den weiteren Teilnehmermannschaften zählten Geldmeier/Tielbürger, Hempe Wagenfeld, EK Bielefeld, Kükelhan, Kesseböhmer, das Dorfschänkenteam, die Heideböcke und die Neujahrskicker.

Ein besonderer Dank des FCO Vorsitzenden Maik Nagel galt neben dem Turnierleiter Harald Wittkötter auch den Schiedsrichtern, die für einen ordnungsgemäßen Ablauf gesorgt hatten.