oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

40jähriges Betriebsjubiläum


v. l.: Birgit Huck mit Sohn Henrik, Sohn Heinfried Huck, Elfriede Huck, Heini Huck-Schütte,Tochter Gisela mit Lebensgefährten Gerold Langhorst

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Auf ein 40jähriges Betriebsjubiläum blickt am Freitag, 9. Dezember, das Gasthaus und heutige Restaurant Moorhof in Oppenwehe am Rande des Oppenweher Moores zurück. Mit viel Fleiß, Engagement und unternehmerischer Risikobereitschaft hat Heini Huck zusammen mit seiner Frau Elfriede in den zurückliegenden Jahren ein weit über die Grenzen Oppenwehes hinaus bekanntes Ausflugziel geschaffen.

Viel Ideenreichtum machte das Haus an der Wagenfelder Straße am Rande zum benachbarten Niedersachen zu dem was es heute ist. Eine so genannte Viehtränke war der Grundstock bereits 1850, wo auch der Beginn der Gastronomie verzeichnet ist.

In den Jahren 1917 und 1929 wurde das Anwesen vom "Roten Hahn" heimgesucht. 1933 erwarben dann die Eheleute Hermann und Minna Schütte die damals noch recht kleine Gaststätte.

Von 1942 bis zur Übernahme durch die noch recht jungen Eheleute Heini und Elfried Huck 1965, war die Familie Sprado Pächter der Gastwirtschaft.

Bei der Übernahme am 9. Dezember 1965 ist in den alten Unterlagen im Inventarverzeichnis zu lesen, dass das Anwesen im landwirtschaftlichen Teil mit 3 Michkühe, einer eisernen Egge, einer Hobelbank, einer Punpe mit Spülstein und einer Dezimalwaage, so wie in der Schenkstube mit 3 Tischen, 1 Bank, 11 Stühlen, 1 Ofen, 1 Schrank, 1 Tresen, 15 Schnapsgläsern, 8 Groggläsern, 8. Weingläsern und 16 Biergläsern übernommen wurde.

Heute werden neben dem Restaurantbetrieb auch Fremdenzimmer angeboten. Trotz vieler behördlicher Steine, die bei dem weiteren Aufbau der heute über 200 Gäste bei Feierlichkeiten fassenden Räumlichkeiten, den Hucks in den Weg gelegt wurden, ließen sie sich nicht unterkriegen und betreiben das Gasthaus immer noch in familiärer Tradition, wobei Heini Huck-Schütte daran denkt, in Kürze die Verantwortung in jüngere Hände der Familie zu geben.

Trotzdem soll weiterhin, über die Grenzen hinaus, Wert auf die Festigung der Popularität des Hauses gesetzt werden, so dass das Restaurant unter anderem auch weiterhin wie bisher, eine beliebte Adresse für Auszubildende ist. Am Ehrentag am 9. Dezember erwartet die Familie Huck ab 10 Uhr alle Kunden, Freunde, Nachbarn und Bekannte bei Preisen wie vor 40 Jahren.