oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Karl-Heinz Meier Gedächtnis- Pokal

In Gedenken an Karl Heinz Meier, wird in ab diesem Jahr im Rahmen des Weihnachtspokalschießens ein Gedächtnispokal ausgeschossen.

Für diesen Pokal gilt folgender Modus:

· 2 Schuss Glücksscheibe

· Es wird mit einem Vereinsgewehr geschossen.

· Das Gewehr wird eingeschossen und versiegelt. 

Modus Weihnachtspokalschiessen 2016

Bericht: Axel Jakobmeyer

1. Das Weihnachtspokalschiessen wird auf Meytronanlage geschossen.
2. Es wird nur mit den Vereinsgewehren geschossen. (keine privat Gewehre)
3. Die Gewehre werden vorher eingeschossen und versiegelt und den Ständen zugelost.
4. Jeden Dienstag ist Übungsabend der Schießgruppe. Dort kann ab 20:00 Uhr mit einem Vereinsgewehr geübt werden.
5. Die Startliste mit den Standnummern und Startzeiten wird in Internet unter www.oppenwehe.de veröffentlicht.
6. Falls eine Mannschaft die Startzeit ändern möchte, so muss sie sich zwecks Tausch mit einer anderen Mannschaft in Verbindung setzen. Alternativ kann bei der Schießleitung eine eventuell
noch freie Startzeit beantragt werden.
 
Ausrichter in diesem Jahr ist der Kyffäuser.
Schießleitung: Axel Jakobmeyer: Tel 1209
 
Bedingungen
1. Jede Gruppe oder Verein kann mit max. 6 Schützen schießen.
2. Der schlechteste Schütze wird gestrichen. (Wertung 5 Schützen mit 10tel Wertung)
3. Auf der Startkarte sind die Namen der Schützen und die Standnummer einzutragen.
4. Jeder Schütze hat 3 Probe und 5 Wertungsschüsse.
5. Es darf nur mit dem Gewehr, welches dem jeweiligen Stand zugelost wurde, geschossen werden.
 
Die Schießleitung

Laienspiel in Oppenwehe

Die Heiße Phase der Vorbereitungen zum neuen Theaterstück der Oppenweher Laienspielschar ist eingeläutet. Die illustrere Theatergruppe wird den Dreiakter „Paradiesvogel in`n Fienripp-Schlüpper“ in Meier`s Deele aufführen.  
 
Am kommenden Wochenende beginnen die Aufführungen. Da bei einigen Aufführungen eine unbedingte Anmeldung erforderlich ist, gibt die Laienspielschar und das Gasthaus Meiers Deele die Termine bekannt.
Die offiziellen Aufführungen sind 
Sonntag, 6. November mit Frühstücksbuffet - ausverkauft.
Freitag, 11. November 19.30 Uhr (Theater).
Samstag, 12. November 19.30 Uhr (18 Uhr Entenessen – mit Anmeldung)
Sonntag, 13. November 14.30 Uhr (14 Uhr Kaffee und Kuchen – Anmeldung)
Sonntag, 13. November 19.30 Uhr (18 Uhr Schnitzelbuffet – Anmeldung).
Freitag, 18. November (19.30 Uhr Theater),
Freitag, 25. November (19.30 Uhr Theater)
 
Alle Theateraufführungen können auch ohne Essen besucht werden. Die Anmeldungen müssen bei Meier`s Deele erfolgen unter 05773/209.
 
Zum Inhalt des Stückes:
Hannes und Dennis sind ein Paar und betreiben eine Travestiebar im kleinen beschaulichen Oppenwehe. Dies ist dem Bürgervorsteher ein Dorn im Auge, der so etwas in „seinem“ Dorf nicht dulden will. Zu Hilfe kommt ihm dabei Hannes Mutter Trude, die unerwartet auftaucht und nichts davon zu wissen scheint, dass ihr Sohn schwul ist. Dieser tut sich schwer dabei, seiner Mutter die Wahrheit zu sagen und sich zu outen.
So wird sein Freund Dennis kurzerhand zu Denise und die Travestiebar in ein gut bürgerliches Lokal umfunktioniert. Wäre da nicht das Fernsehteam des Lokalsenders, das sich für eine Reportage angekündigt hat, ganz zu schweigen von der Köchin Mathilda, die irgendetwas Wichtiges zu berichten hat. Dann wäre da noch die ruppige Barfrau Eloise, die plötzlich als Verlobte auftreten soll. Turbulent soll es wieder rundgehen versprechen die Akteure. 
 
Zum Foto: v.li. Hendrik Pieper, Alfred Melcher (Bühnenbau und Technik), Stefan Kölner, Frauke Spreen (Regie), Dirk Priesmeier, Andrea Melcher (Souffleuse), Katja Döhnert, Michaela Spreen (hi), Ina Büttemeier, Sven Winkelmann und Kathrin Nagel.
 

30jährige Abnehmen mit Vernunft

Stemwede/Oppenwehe........bo.
30 Jahre ist es her, dass sich 14 Frauen aus Stemwede, eher zufällig am 26. Oktober 1986 trafen, als sie gemeinsam einen Kursus der VHS Espelkamp, Abnehmen mit Vernunft,  besuchten.
Gleich 9 Frauen kamen aus Oppenwehe, von wo aus die langjährige Organisation der Treffen ausgeht. Noch heute trifft sich zwar eher ein kleiner Teil der damaligen Gruppe noch regelmäßig um gemeinsam Erinnerungen und Erlebtes auszutauschen.
 
Zum in diesen Tagen gefeierten 30jährigen kamen sie nun in Wagenfeld zum Kaffeetrinken und Kuchenessen im „Cafè Dat Holthus“ zusammen. Zum Beginn dieser Treffen vor 30 Jahren traf man sich damals zunächst alle 14 Tage mit der Kursleiterin Frau Lintelmann aus Rahden um zu besprechen, wieviel man an Gewicht abgenommen hatte. Bei diesen Treffen gab es dann auch Tipps, wie man sein Gewicht halten konnte.
Nach Beendigung des Kurses trafen sich fast alle Frauen noch alle 4 Wochen im privaten Bereich. Da schon einige Teilnehmerinnen verstorben sind und einige nicht mehr teilnehmen, sind noch 6 Damen übriggeblieben und treffen sich immer noch alle 4 Wochen zu den unterschiedlichsten Unternehmungen.
Heute dürfen auch die Männer an den Treffen teilnehmen, die, wie die Organisatorin Brigtte Holle anmerkte, noch lange stattfinden sollen.
Foto. V.li. Brigitte Holle, Marlis Holle, Dorit Köster, Renate Spreen, Lieselotte Hüsemann und Annegret Heselmeier.