oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Weihnachtspokal 2014

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Volles Haus hatte am Wochenende die Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft in der Schießhalle als Ausrichter des Weihnachtspokalschießens der örtlichen Vereine und Gruppen. 28 Mannschaften mit 164 Teilnehmern, und damit gleich 4 Mannschaften mehr als im vergangenen Jahr, hatten sich zum spannenden Wettkampf eingefunden, um die begehrten Pokale zu erzielen.
Am zielsichersten erwiesen sich bei der männlichen Konkurrenz die Landwirte, wo Christian Melcher, der auch der tagesbester Schütze mit 53,2 Ringen war, Volker Leermann, Gerd Heitmann, Christian Rümke, Reinhard Holle und Alfred Melcher ein Gesamtergebnis von 260,8 Ringen erzielten.
Bei den Damen setzte sich überraschend der Kegelclub „Kurz und Klein“ an die Spitze. Berbel Klasing, Sigrid Grunwald, Marion Rüter, Angelika Biljes, Elisabeth Meier und Ingrid Beckererzielten 255,9 Ringe.
Auf den weiteren Plätzen kamen bei den Herren, nur knapp hinter den Landwirten, die Schützen-Herren mit 258,7 Ringen. 3. „Kurz und Klein“ (257,7), 4. Alte Garde (257,6), 5. Kyffhäuser (256,8), 6. Sportverein (256,6), 7. Mühlengruppe (256,5), 8. Spielmannzug (254,9), 9. CCO (254,6), 10. Fiskus (254,5), 11. Jäger (252,7), 12. Jungschützen I ( 251,8), 13. WZB (251,7), 14. Feuerwehr (251,4), 15. Geflügelverein (250,1), 16. Laienspielschar (249,7), 17. Schießgruppe Jugend (248,9), 18. Heideböcke (248,8), 19. Wache (245,7), 20. Jungschützen II (244,6) und 21. Gewerbeverein (242,5).

Auf den 2. Platz bei den Damen hinter „Kurz und Klein“ landeten die Schützen-Damen mit 254,4 Ringen. 3. Damenschießgruppe (253,9), 4. Kyffhäuser (253,9), 5. Heidschnucken (248,0), 6. Königinnen (246,2) und 7. Mühlengruppe (233,9).

Bei der Siegerehrung durch den Vorsitzenden der Kyffhäuser, Jürgen Peglow, wurde auch wieder der so genannte Ortsteilpokal vergeben. Diesen sicherte sich in diesem Jahr die Hasenheide/Nagelsiedlung, wo Friedhelm Eilmes stellvertretend die Schüsse abgab und mit einem Teiler von 3,0 die Nase vorn hatte.
Beim parallel stattfindenden Preisschießen sicherte sich Hartwig Müller den größten Fleischpreis mit einem Teiler von 2,0. Das Preisknobeln entschied Jens Büttemeier für sich. Im Besonderen dankte Jürgen Peglow Manuela Schlömp, die federführend die Betreuung der Kinder übernommen hatte. Hier siegten Jan Meuser mit dem Scut-Gewehr und Lennard Spreen mit dem Luftgewehr. Des Weiteren ging der Dank an die 14 Helferinnen und Helfer bei der Standaufsicht und Auswertung, so wie an die Damenschießgruppe, die die Kaffeetafel am Nachmittag organisiert hatten.

V.li. Manuela Schlömp, Fabian Schlottmann, Pia Meuser, Lennard Spreen, Jan Meuser und Jutta Lammert.

v.li. Ingrid Becker, Elisabeth Meier, Angelika Biljes, Michel Schäffer, Jürgen Hassebrock, Dietmar Meier, Uwe Spreen, Jan Lütkemeier, Pacal Meyrose, Christian Melcher, Christian Rümke (u.), Alfred Melcher, Hartwig Müller, Reinhard Holle, Gerd Heitmann, Friedhelm Eilmes, Michael Holle und Vorsitzender Jürgen Peglow.