oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Tauziehen

 

Stemwede/Oppenwehe........bo.

„Zieh, Zieh…..“, so hallte es über das Oppenweher Sportgelände. Die Anfeuerungsrufe kamen von den Mannschaftsbetreuern der 7 Teams beim traditionellen Tauziehen anlässlich des Sportfestes.

Zunächst kamen die Teilnehmer allerdings beim Turnierleiter Dietmar Meier auf die Waage, denn die komplette Mannschaft durfte die 550 Kilogramm nicht überschreiten. Die zugstärksten Tauzieher hatte in diesem Jahr  der Rassegeflügelzuchtverein, wobei alle Mannschaften nur in Socken antreten durften. Nach einem Freilos und zwei Siegen in den Vorrunden gegen die Heideböcke und die Alten Herren des FC Oppenwehe, kamen sie in das Finale gegen den Landwirtschaftlichen Ortsverein, wie auch vor drei Jahren. Die Landwirte waren als Vorjahressieger in den Vorrunden gegen die Jungschützen und Leichtathleten des FC Oppenwehe siegreich hervorgegangen.

Hart, fair aber auch Kräfte zehrend waren die Anstrengungen am Seil, was in den Gesichtern deutlich zu sehen war. Gewetteifert um den begehrten Pokal hatten weiterhin die Heideböcke und die Zuggemeinschaft der Ortsteile Fiskus/Bockhorn. Riesig war natürlich auch die Freude bei den Gewinnern, als ihnen der von der  Wanderpokal vom Vorsitzenden des FCO, Ralf Nünke, im Beisein des Turnierleiters Dietmar Meier, übergeben wurde.

Zum Foto: v. li. Ralf Nünke, Timo Steinwachs, Kim Schäffer, Steffen Timann, Nico Holle, Lars Klamor, Nils Klamor, Stefan Möller, Marco Spreen und Dietmar Meier. 

 

Hier der Bericht des Diepholzer Kreisblatts.

Firmenfußballturnier

Seit über 30 Jahren veranstalten die Oppenweher ein so genanntes Firmenpokal-Fußballturnier, welches von den Lustigen Heideböcken ins Leben gerufen wurde.

Seit einigen Jahren findet dieses Turnier nun im Rahmen des Pfingstsportfestes des FC Oppenwehe statt. In diesem Jahr starteten, so die Turnierleitung Ralf Nünke und Andreas Varenkamp, 9 Mannschaften der Oppenweher und benachbarter Firmen, so wie Thekenmannschaften.

Sieger und Gewinner der begehrten Wander-Trophäe wurden die Mitarbeiter und „Hobby-Fußballer“ des Life House Stemwede. Sie setzten sich im Endspiel gegen den Vorjahressieger der Harting GmbH & Co KG aus Espelkamp mit einem Ergebnis von 4 : 1 durch. Gewinner dieser Veranstaltung wird auch eine Jugendgruppe der Oppenweher Vereine sein, ihnen wird zu einem späteren Zeitpunkt der Überschuss aus dem Verkauf von Getränken und Speisen übergeben.

Im 9 Meterschießen um Platz drei waren die Fußballer der Thekenmannschaft Speukenkieker-Allstars den Mitarbeitern der EK Bielefeld mit 5 : 4 unterlegen. Zu den weiteren Teilnehmermannschaften zählten Schäffer/Birkemeyer, Lemförder Logistik GmbH, Kükelhan GmbH & Co KG, Geldmeier GmbH und die „Lustigen Heideböcke“.

Ein besonderer Dank des FCO Vorsitzenden Ralf Nünke galt auch den Schiedsrichtern aus den Reihen des FC Oppenwehe, die für einen ordnungsgemäßen fairen Ablauf gesorgt hatten.

 

Fotos:

Die Sieger des Life House Stemwede mit ihrem Sielführer Fedor Saakan (u.li.)

Pokalübergabe durch die Turnierleitung Vorsitzender Ralf Nünke (li.) und Andreas Varenkamp (re.) an den Spielführer Fedor Saakan.

 

Fotos und Bericht von Karl-Heinz Bollmeier

Leistungsnachweis der Feuerwehr in Hille

 

Tortz des Schützenfestes ab selbigen Wochenende trat die Löschgruppe Oppenwehe mit zwei Gruppen zusammen je 9 Kameraden am Samstag, 04. Mai beim Leistungsnachweis in Hille an. Auch in diesem Jahr konnten wieder alle den Leistungsnachweis bestehen.

Aufgabestellung in diesem Jahr war einen Löschangriff aufzubauen (offenes Gewässer als Wasserentnahmestelle zum Löschen des Zielfeuers mit 3C Rohren) und das Absolvieren einer Laufstrecke mit Hindernissen (Mauer, Schwebebalken, Röhre...), sowie das Binden von drei vorgegebenen Knoten und Stichen.

Impressionen:

Schützenfest 2013

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Zufriedene Gesichter und herrlicher Sonnenschein zum eigentlichen Festabschluss der Oppenweher Schützen zeugten von einem harmonischen und erfolgreichen Sommerfest. Neben den spannenden Wettkämpfen der Alt-, Jung- und Schülerschützen um den Königsthron, wo mit Marianne Peglow erstmals in der Oppenweher Geschichte eine Frau den Altschützenthron bestieg und Lars Klamor als Jungkönig und Lennart Heselmeier als Schülerkönig siegreich aus dem Schießen hervorgingen, nahmen auch die Damen und die Mitglieder der Alten Garde jeweils an ihren spannenden Pokal- und Knopfschießen teil.

50 Damen hatten sich den Anforderungen mit einem Teilerschießen gestellt. Pokalsiegerin wurde Silvia Rossa, die einen großen Blumenstrauß und den Wanderpokal aus den Händen der Damenleiterin Jutta Lammert erhielt. Den 2. Platz konnte Ina Büttemeier erzielen und Silke Büttemeier erzielte den 3. Platz.

Spannend ging es auch bei der Alten Garde zu. Unter der Schießaufsicht von Horst Spreen und Heinz Bollhorst hatte letztendlich Hartwig Müller das zielsicherste Auge und erhielt für seine Leistung als äußeres Zeichen der „Königswürde“ der Alten Garde den wertvollen Silberknopf. Ihm folgte auf Platz zwei Karl-Heinz Becker. Bester Schütze wurde Alfred Kulinna, der aber bereits Gewinner des Knopfes war.

Das Schülerpokalschießen der 6 bis 12-Jährigen mit einem Scutt-Gewehr entschied Lisa Leicht für sich. Finn-Luca Holle kam auf Rang zwei und 3. wurde Lennart Spreen. Dieses zum 5. Mal durchgeführte Schießen fand unter der Aufsicht von Manuela Schlömp statt. Beim Pokalschießen der Schüler siegte Luis Klamor vor Jesse Steinbrink und Michel Spreen.

Der Bericht des Diepholzer Kreisblatts.

Der Bericht der Neuen Westfälischen.

Fotos:

Damenpokal: v. li. Silke Büttemeier, Manuela Schlömp, Ina Büttemeier, Bianca Meuser, Silvia Rossa und Jutta Lammert.

Alte Garde v. li. Alfred Kulinna, Hartwig Müller, Karl-Heinz Becker und Günter Heselmeier.

Schülerpokal: v. li. Manuela Schlömp, Luis Klamor, Lisa Leicht, Jesse Steinbrink, Finn-Luca Holle, Lennard Spreen und Michel Spreen

 

Hofstaat 2013

Lars Klamor, Charlott Klanke, Jüren Peglow, Marianne Peglow, Eileen Nage, Lennart Heselmeier

Altkönigin Marianne Peglow und Jürgen Peglow

Jungkönig Lars Klamor und Charlott Klanke

Schülerkönig Lennart Heselmeier und Eileen Nagel

Verdienstnadel des Westfälischen Schützenbundes

Stemwede/Oppenwehe........bo. Ein besonderer Höhepunkt für fünf Vereinsmitglieder des Oppenweher Schützenvereins war in diesem Jahr der Ausmarsch zum Abholen der ehemaligen Könige. Für ihre besonderen Verdienste im Verein, hier im Besonderen für ihre zeitaufwendige Arbeit zur Unterstützung und Durchführung des seit 28 Jahren stattfindenden Kinderspielfestes erhielten sie im Garten des ehemaligen Königs Olaf Meuser die Verdienstnadel des Westfälischen Schützenbundes; eine anerkannt hohe Auszeichnung des Landesverbandes, die ihnen vom neuen Vorsitzenden Matthias Spreen und dem neuen Battalionsadjutanten Jan Döhnert vor dem gesamten Bataillon unter großem Beifall überreicht wurden.

Über die Auszeichnung freute sich Horst Gelbrecht, Günter Fröhlich, Heiko Becker und Günter Hübner. Wilfried Eikenhorst konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Das Kinderfest in diesem Jahr, mit über 60 teilnehmenden Kindern, erfreute sich auch einer großen Unterstützung durch die Firmen Harting, der Schlachterei Schimmeck, Meiers Deele, der Volksbank Lübbecker Land und der Sparkasse Minden-Lübbecke, denen seitens der Verantwortlichen ein besonderer Dank ausgesprochen wurde.

Zum Foto v. li.: Jan Döhnert, Horst Gelbrecht, Heiko Becker, Günter Fröhlich, Günter Hübner und Vorsitzender Matthias Spreen.

Oppenwehe feiert Schützenfest 3. und 4. Mai

 

Der Schützenverein Oppenwehe führt am Freitag und Samstag,  3. + 4. Mai, sein diesjähriges Sommerfest durch. Am ersten Tag beginnt das Fest mit dem Abholen der Majestäten Olaf Meuser und Ina Büttemeier, sowie des Schülerkönigs Malon Bockhorn. Um 13 Uhr tritt das gesamte Bataillon hierzu am Vereinsgasthaus Meier`s Deele an. (Marschwege siehe an anderer Stelle). Zur musikalischen Begleitung werden in bewährter Weise der Oppenweher Spielmannszug und die Niedersachsenkapelle dabei sein. An diesem Abend erwarten die Oppenweher als Gastvereine die Schützen aus Tielge, die Jungschützen aus Sielhorst und die Jungschützen vom SV Wagenfeld-Förlingen. DJ Jan Brosius versucht den Festgästen bei freiem Eintritt musikalisch einzuheizen. Die Alte Garde trifft sich gemeinsam mit den Frauen zum Essen gegen 18.30 Uhr in der Schießhalle. Auch die Frauen der bereits verstorbenen Mitglieder sind herzlich eingeladen. Zum ersten Mal präsentiert die Schlachterei Schimmeck aus Anlass des Schützenfestes ein so genanntes „Oppenweher Schapswürstl“, welches mit Semmel und Kraut gereicht wird und seinen besonderen Geschmack durch die Veredelung mit Obstler erhält.

Wer wird neuer Oppenweher König?

Am 2. Tag treffen sich die Oppenweher Schützen um 13 Uhr an der Bockwindmühle. Von hier aus geht es unter den Klängen der Spielmannszüge aus Marl und Oppenwehe zum Königschießen am Festplatz, wo ab 18.30 Uhr die Proklamation der neuen Königspaare stattfinden soll. Das Schießen soll unter neuen technischen Möglichkeiten stattfinden. Die Alte Garde schießt ihren so genannten Knopfkönig ebenfalls am 2. Festtag aus; die Proklamation ist anschließend im Festzelt, in dem an beiden Festtagen ein striktes Rauchverbot gilt. Parallel zum Königschießen finden das Damenpokalschießen und das Preisschießen für Schüler statt. Auch die kleinsten Festbesucher kommen an diesem 2. Festtag nicht zu kurz. Eine be­währte Mannschaft hat wieder ein groß angelegtes Kinderfest vorbereitet. In der Schießhalle empfangen zu zünftiger Stimmungsmusik ab 14.30 Uhr, die Oppenweher Mühlenmusikanten die Gäste. Am Abend zu dem um 20 Uhr auch die Gastvereine Oppendorf und erstmals Hollwede erwartet werden, spielt die Tanz- und Show-Band „Sister Act“ für Jung und Alt. An beiden Festtagen besteht freier Eintritt.

Zum Foto: Der abdankende Hofstaat v.li. Bianca Meuser, Olaf Meuser, Malon Bockhorn, Eileen Mentrup, Ina Büttemeier und Matthias Spilker.