oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Bünselmarkt: Gewinnlose

Hier die Gewinnlosnummern vom Bünselmarkt 2013 (alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen und Irrtümer vorbehalten), Abholung bei der Volksbank-Filiale in Oppenwehe:

Reisgutschein über 600 Euro 0228
Flachbildfernseher im Wert von 400 Euro 3511
Pony 3517
Planwagenfahrt zum Nordpunkt (gespendet von Heini Huck) 2808
Tankgutschein über 50 Euro (gespendet von Autohaus Piper) 2734
Freiflug mit Rüdiger Vogt 3296
Essensgutschein 2 Personen (gespendet von Meiers Deele) 4845
Oldtimer Ausfahrt und Kaffeetrinken (gespendet von Wolfgang Schimmeck) 4995

 

Umfrage zur Internetversorgung auf Bünselmarkt

Die Firma Bild + Ton, Haldem unterstützt in der Gewerbeschau des Bünselmarkts beim Ausfüllen des Umfrage-Formulars der Gemeinde Stemwede. Wir möchten nochmal alle Anwohner bitten an der Umfrage teilzunehmen.

Königs- und Adjutantenpokalschießen

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Mit Spannung wurde beim Königs- und Adjutantenpokalschießen des Oppenweher Schützenvereins die Ergebnisbekanntgabe durch den stellvertretenden Vorsitzenden Uwe Schlottmann erwartet. Leider hatte sich durch Terminüberschneidungen die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert. Seine besonderen Grüße galten in erster Linie den amtierenden Majestäten Marianne Peglow und Lars Klamor mit ihrem jeweiligen Hofstaat.
Zum 7. Mal wurde auch das Schießen um einen „Er und Sie-Pokal“ angeboten, den nach einer Gemeinschaftsleistung Hildegund und Friedel Pinke gewinnen konnten und  somit den Wanderpokal für ein Jahr ihr Eigen nennen dürfen. Sie erzielten zusammen 83,8 Ringe. Marianne und Jürgen Peglow kamen mit 82,1 Ringen auf den 2. Platz. Der ehemalige Altkönig Karl-Heinz Becker kann sich mit einem Ergebnis von 31,0 Ringen, für ein Jahr als König der ehemaligen Altkönige bezeichnen und den Wanderpokal mit seinem Namen beschriften lassen. Ihm folgten auf Rang zwei Marianne Peglow mit 30,8 Ringen und auf Patz 3 Bernhard Kramer mit 30,3 Ringen. Bei den Adjutanten der ehemaligen Altkönige hatte Wolfgang Pinke als Vorjahressieger mit 30,7 Ringen wieder die Nase vorn. Günter Sprado landete hier mit 30,7 Ringen auf Platz 2. Bei den ehemaligen Jungkönigen setzte sich Friedel Pinke mit 31,4 Ringen durch. Ihm folgte auf Rang zwei mit 30,2 Ringen, Jürgen Kröger. Dritter wurde Matthias Heitmann mit 29,4 Ringen.
In der Klasse der ehemaligen Jungadjutanten siegte Lars Kölner mit 28,3 Ringen. Die ehemalige Adjutantin eines Oppenweher Hofstaates, Hildegund Pinke, konnte sich mit 52,4 Ringen auf Rang 1 platzieren. Sie sorgte mit ihrem Sieg dafür, dass im Hause Pinke 3 Pokale für ein Jahr einen Platz finden werden. Den 2. Platz belegte Marianne Sprado mit 51,7 Ringen. Bei den ehemaligen Königinnen siegte die amtierende Jungkönigin Charlott Klanke mit 52,0 Ringen vor Marion Kramer mit 51,6 Ringen. Den 3. Platz belegte Monika Eilmes mit 51,2 Ringen. Einen besonderen Dank richtete der 2. Vorsitzende Uwe Schlottmann an die Aufsicht und Auswertung, die von Jürgen Kröger, Michel Schäffer, Matthias Heitmann und Michael Holle vorgenommen wurde.

Zum Foto:  Gewinner, Aufsicht und Majestäten (v. von li.) Jan Döhnert, Matthias Heitmann, Michael Holle, Karl-Heinz Becker, Hildegund und Friedel Pinke, Jürgen Kröger, Wolfgang Pinke, Michel Schäffer, Friedhelm und Ingrid Bohne und Uwe Schlottmann. Hi. Von li. Jürgen und Marianne Peglow, Lars Klamor, Charlott Klanke und Lars Köllner. 

Geführte Tour durch das Oppenweher Moor

Am Samstag, 24. August von 10 - 12 Uhr führt die zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Michaela Kluge durch das Oppenweher Moor. Genauere Infos auf der Internetseite vom Naturpark Dümmer oder beim Westfalen Blatt.

Treffpunkt ist der Parkplatz »Am Schafstall« in Oppenwehe. Es wird ein Kostenbeitrag von 5 € erhoben. Die Teilnehmer sollten festes Schuhwerk und passende Kleidung (wetter- und mückenfest) mitbringen.

Anmeldungen bis 23. August per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05447-997073.

Neue Ortseingangsschilder

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Nach der Förderrichtlinie zur Durchführung kleinerer Maßnahmen der Dorferneuerung und Dorfentwicklung in der Gemeinde Stemwede hatte auf Antrag auch der Verein „WIR in Oppenwehe e. V.“ einen Zuwendungsbescheid bekommen, der mit Nachweis bis zu 1.500 Euro ausgeschöpft werden kann.
Eine der ersten Maßnahmen kam nun zur Durchführung. Nach fast 12 Jahren wurde die Erneuerung der Ortseingangstafeln erforderlich, die teilweise erheblich ausgeblichen waren. Seit der 775 Jahrfeier hatte die Ortschaft Oppenwehe mit der nachgebauten Klus auf dem alten Friedhof ein weiteres Wahrzeichen bekommen. Dieses Emblem komplettiert nun die 5 Tafeln, wo schon vorher die Kirche die Bockwindmühle und eine Schafherde zu sehen waren. Tischlermeister Klaus Schäffer und der Vorsitzende von „WIR in Oppenwehe“, Lars Mentrup, montierten nun die schmucken Tafeln, sehr zur Freude der Oppenweher.
Noch weitere Maßnahmen, wie von Lars Mentrup zu hören war, sollen noch in diesem Jahr folgen.

Foto: Klaus Schäffer (li) und Lars Mentrup 

ERINNERUNG: Umfrage zur Erfassung der Internetversorgung

Die Gemeinde Stemwede führt eine Umfrage zur Breitbandversorgung durch:

"Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gewerbetreibende,

die mangelnde Versorgung mit schnellem Internet in den Ortschaften der Gemeinde Stemwede war in letzter Zeit verstärkt Thema der politischen Diskussion. Breitbandanschlüsse gewinnen immer mehr an Bedeutung und tragen als Wettbewerbs- und Standortfaktor zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit in Stemwede bei. Mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Stemwede soll nun überprüft werden, wie unterversorgte Ortschaften und Gewerbegebiete mit schnellen Internetanschlüssen versorgt werden können.

Im Rahmen der Umsetzung der Analyse ist die Aufnahme Ihrer aktuellen sowie der zukünftig gewünschten Breitbandversorgung besonders wichtig. Daher möchten wir Sie bitten, sich an der Befragung zur Breitbandversorgung in der Gemeinde Stemwede auf der Webseite www.jetztansnetz.de zu beteiligen. Die Erfassung Ihres Bedarfs soll in erster Linie über diese Plattform erfolgen. Für den Fall, dass Sie keine Möglichkeit haben Ihren Bedarf online abzugeben, können Sie den nachfolgend abgedruckten Fragebogen ausfüllen. Bei beiden Varianten ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre vollständige Adresse angeben, damit Ihr Bedarf korrekt verortet werden kann.
 
Die Befragung läuft insgesamt für sechs Wochen und endet am 29.08.2013. Damit die Befragung einen repräsentativen Charakter enthält, muss eine Rücklaufquote von mindestens 7% erzielt werden. Eine höhere Quote von 20% bis 30% wäre wünschenswert.
Je mehr Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende sich also an der Befragung beteiligen, desto besser. Jeder der mitmacht, trägt so seinen persönlichen Anteil zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit in Stemwede bei.
 
Wenn Sie Ihren Bedarf nicht über die Plattform www.jetztansnetz.de abgeben können und stattdessen den beiliegenden Fragebogen ausfüllen, dann geben Sie diesen bitte bis zum 29.08.2013 bei der Gemeinde Stemwede in den Verwaltungsstellen Levern oder Westrup ab. Für Rückfragen können Sie sich an den Fachbereich Bau und Planung (Herr Hegerfeld, Tel.: 05745/78899-601, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) wenden.
Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Mitarbeit!
 
Ihr Bürgermeister
 
Gerd Rybak"
 
 
Der Bericht des Diepholzer Kreisblatts hierzu.