oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Jahreshauptversammlung Föderverein Grundschule

Am 12.11.2013 führte der Verein „Freunde und Förderer der Grundschule Oppenwehe seine Jahreshauptversammlung durch. Kristina Randermann führte als Vorsitzende durch die Sitzung. Im vergangenen Jahr stand besonders das Zirkusprojekt im Vordergrund. Mit Hilfe des Vereins konnte der Zirkus Oskani engagiert werden, der mit den Schülern eine Woche lang eine Vorstellung erarbeitete. Ebenso unterstützt wurde das Großereignis "Klasse. Wir singen!". Hier wurde mit allen Schülern ein Liederkanon über mehrere Wochen einstudiert, die dann in einer Großveranstaltung in der Seidensticker-Halle in Bielefeld mit tausenden anderer Schüler gesungen wurden. Ohne die Unterstützung des Vereins wäre dies alles nicht finanzierbar gewesen. Aber es sind eben auch die scheinbar kleinen Aktionen der Schule, die ohne den Förderverein nicht durchführbar wären:
Ernährungsführerschein, Money & Kids, Selbstbehauptungstraining, Konzert- fahrten, Aktion:Hebammen an Schulen, Erweiterung und Ergänzung der Pausenspielgeräte, Anschaffung von Lehrmaterialien und vieles mehr.
Die Neuwahlen wurden elegant durch Wiederwahl der 2. Vorsitzenden Bianca Priesmeier-Wäring und der Beisitzer Mathias Heitmann und Ralf Nünke bearbeitet. Holger Hassebrock fungiert als 2. Kassenprüfer. Im neuen Jahr steht u.a. der Neuaufbau einer Kletterwand an. Der Verein bemüht sich um die Finanzierung der nicht ganz kostengünstigen Anschaffung.


Foto:  v.l. 
Mathias Heitmann (Beisitzer), Ulrike Meier (Kassenwartin), Imke Sundermeier (Beisitzerin), Kristina Randermann (1. Vorsitzende), Ansgar Matern (Schrift-führer), Bianca Priesmeier-Wäring (2. Vorsitzende), Ralf Nünke (Beisitzer)

Advent an der Klus

Stemwede/Oppenwehe........bo.
„Advent an der Klus“ wird es in Oppenwehe nach den stetig steigenden Besucherzahlen auch in diesem Jahr wieder geben. Organisiert wird die Veranstaltung am Samstag, 30. November, am Marktplatz rund um die nachgebaute Klus, vom Verein Oppenweher Klus e.V..
Die Eröffnung findet um 16 Uhr statt. Begonnen wird mit der Aufführung eines Weihnachtsspiels durch die Oppenweher Kinder. Die Flötengruppe unter der Leitung von Jutta Jahn begleitet das Stück musikalisch. Geschichten, vorgelesen von Lotti Rossa sorgen bei den Besuchern für Kurzweil.
Eine Stockbrotbäckerei mit Sarah Lüker (ab 16.15 Uhr) und der Posaunenchor (ab 17.15 Uhr), speziell mit den Jungbläsern, bereichern das Programm, wo am Schluss auch der
Nikolaus (um ca. 18 Uhr) erwartet wird. Zahlreiche Stände einzelner Organisationen und Oppenweher Vereine werden für das leibliche Wohl sorgen. An einigen Verkaufs­ und Aktionsständen kann unter anderem an „Wöllis Wurfbude“ das Wurfkönnen unter Beweis gestellt werden.
Weiterhin gibt es einen Stand mit mystisch beleuchteten Eisenwaren von
Matthias Nolting und im großen Zelt, welches in diesem Jahr mit mehr Bestuhlung ausgestattet und beheizt wird, zeigt Erhard Kröger sein Können an der Drechselbank. In der Klus stellt Claudia Hassebrock ihre Glasarbeiten aus. Die Verantwortlichen des Oppenweher Klus e. V. hoffen nun noch auf entsprechendes Wetter.

Benefiz-Rocknacht in Oppenwehe.

Stemwede/Jup.

Nach mehr als 20 Jahren hat sich die Band „Just In Time“ wieder zusammen gefunden. Mit einer grandiosen Rocknacht auf Meier's Deele in Oppenwehe haben die Vollblutmusiker am Samstagabend gezeigt, dass sie nichts verlernt haben. Zusammen mit der Band „Soundpool Circus“ aus Melle und der Espelkamper Band „High Above L.A.“ machten sie Meiers Deele zur Rockbühne.
Mitorganisator Detlev Gliffe war vor dem Beginn der Veranstaltung zuversichtlich: „Wir haben knapp 200 Karten im Vorverkauf abgegeben, und hoffen auf weitere 200 Gäste, die an der Abendkasse Karten kaufen“. Das Rockkonzert wurde als Benefizveranstaltung zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe und des Hozpiz Veritas in Lübbecke ausgerichtet. Die Musiker sind nicht enttäuscht worden. Über vierhundert Rockfans aller Altersgruppen haben bei guter Stimmung bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.
Die Idee für das Benefizkonzert verdankt „Just in Time“ ihrem verstorbenen Mitbegründer, Freund und Gitarristen Peter Kokemor. Zum Auftakt spielte am Samstagabend die Newcomer-Band „Soundpool Circus“ ihren partytauglichen Mix aus Klassikern und aktuellen Hits. Dass dies erst ihr zweiter Auftritt war, merkte man der jungen Band nicht an. Die beiden Frontsängerinnen Annabel Pres und Nicole Ossenschmidt brachten gemeinsam mit dem Gitarristen Jannik Oberdiek, Drummer Hendrik Schulte und Gitarrist Sven Raube eine tolle Darbietung auf die Bühne.
Nach der geforderten Zugabe konnte das Publikum dann anschließend bei „High Above L.A.“ einsteigen. Die Espelkamper „Garanten für die Beste, handgemachte Musik“ heizten dem Publikum so richtig ein. Gitarrist Heinrich Regehr scheute sich nicht, mit seinem Instrument die Bühne zu verlassen um hautnah am Publikum in die Saiten zu greifen. Auch Sänger Alwin Barg hatte keine Berührungsängste. Er holte das Publikum ganz nah an die Bühne. Zahlreiche Arme streckten sich ihm entgegen, als er andeutete, sich ins Publikum fallen zu lassen. „Es war ein Wagnis, so eine gute Band vor uns spielen zu lassen“, lobte Moderator Detlev Gliffe die Musikerkollegen. „Bitte seid so fair und macht bei uns auch so toll mit“, bat er das Publikum. Seine Angst war unbegründet. Als nach 20 Jahren Pause die kleine Rock-Big-Band „Just in Time“ wieder auf der Bühne losgelegte, gab es kein Halten mehr. Die Fans jubelten und die Nervosität der Musiker war schnell verflogen. Sie hatten nichts verlernt. Und spätestens mit Toto’s Hit Rosanna war das Eis gebrochen. Der satte Klang von Blasinstrumenten zur Rockgitarre war durch nichts zu übertreffen. Gitarrist Ralph „ZZ-Top“ Locker hatte, wie in alten Zeiten, immer einen flotten Spruch parat. „Just in Time“, das sind Vollblutmusiker. So kann Posaunist Maik Bönker auf eine Vergangenheit als Orchesterchef zurückblicken. Maik hat seine musikalische Ausbildung unter anderem beim Marine-Musikcorps der Bundeswehr gemacht. Auch Frontsängerin Sabine Matthäus ist musikalisch sehr aktiv, zumal Sie an der Realschule Espelkamp auch dieses Fach unterrichtet. Mit ihren Musikschülern und –Schülerinnen und Ihren „Tonleiterspatzen“ ist Sie Dauergast auf vielen öffentlichen Veranstaltungen. Saxophonist Marc Osterhage spielt auch bei “High Above L.A.“, und blickt ebenfalls auf Erfahrungen in einem Musikcorps zurück. Unter den Bläsern bei „JUST IN TIME“ ist er am längsten dabei. Weitere Bandmitglieder sind Roland Meyer, Detlev Gliffe, Jörg Kleine, Andreas Rose, Marc Koschnitzke, Uwe Trant, Christian Hohendorf, Stephan Bante und Friedhelm Schlüter.

Die Rockfans auf Meiers Deele waren begeistert. Und „Just in Time“ hat damit ein erfolgreiches Comeback gestartet. Die Musiker bedanken sich bei allen, die geholfen haben, diesen Abend zu einem Erfolg zu machen. Aufgrund vieler Anfragen besteht bis zum 15. November 2013 weiterhin die Möglichkeit, für die Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe und das Hospiz Veritas zu spenden. Überweisungen werden unter dem Stichwort „Rocknacht“ erbeten auf das Sonderkonto 664565 bei der Stadtsparkasse Rahden, BLZ 490 510 65.


Mitinitiator und Moderator Detlev Gliffe war anfangs sehr nervös, aber die gute Besucherzahl
und ein gelungener Rock-Abend auf Meiers Deele ließen das Lampenfieber schnell verfliegen.

Soundpool Circus. Die beiden Frontsängerinnen Annabel Pres und Nicole Ossenschmidt, mit dem Gitarristen Jannik Oberdiek, Drummer Hendrik Schulte und Gitarrist Sven Raube hatten erst ihren zweiten Bühnenauftritt. Das Publikum war begeistert.


Die beiden Frontsängerinnen von Soundpool Circus, Annabel Pres und Nicole Ossenschmidt, sammeln noch Bühnenerfahrung. Das Publikum in Oppenwehe war begeistert.


Nicole Ossenschmidt geht mit der Sammelbüchse durch das Publikum. Zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe und des Hozpiz Veritas in Lübbecke konnten die Besucher sich mit einer Spende beteiligen.


Wieder auf der Bühne. Just in Time feierte ein erfolgreiches Comeback auf Meiers Deele in Oppenwehe. Das Erfolgsrezept: Rockgitarre und Bläserensemble für einen satten Sound ohne Retorte.

 So muß das klingen: Gitarrist Ralph „ZZ-Top“ Locker greift in die Saiten und Saxophonist Marc Osterhage bläst die Melodie. Satter Sound ohne Computer, „Just in Time“ hat’s drauf.

Fotos: Jost Straube

Weihnachtspokal 2013

 

  Stand 1 Stand 2 Stand 3 Stand 4 Stand 5 Stand 6 Stand 7
14:00 Gewerbeverein Kyffhäuser
Damen
Schießgruppe
Jugend
Fiskus Schützendamen
2
Kyffhäuser
 Herren
 
15:00 Spielmannzug
Jugend
Alte Garde Heideböcke   Schützendamen
1
Kegelclub
kurz u. klein H
Schützen
Königinnen
16:00 Spielmannzug Laienspiel-schar Mühlengruppe Feuerwehr Wache Kegelclub
kurz u. klein D
Heidschnucken
17:00 CCO

Jung-
schützen 2

Mühlengruppe Damen RGZV Schützen
Herren
Landwirt.
Ortsverein
Kaiser`s
Nachbarn
18:00 FCO Herren CDU Ortverband Bulzendorf Jäger Kegel Jungschützen
1
 
Stand 12.11.2013            

 

Modus Weihnachtspokalschiessen 2013

1.    Das Weihnachtspokalschiessen wird auf Meytronanlage geschossen.

2.    Es wird nur mit den  Vereinsgewehren geschossen. (keine privat Gewehre)

3.    Die Gewehre werden vorher eingeschossen und versiegelt und den Ständen zugelost.

4.    Jeden Dienstag ist Übungsabend der Schießgruppe. Dort kann ab 20:00 Uhr mit einem Vereinsgewehr geübt werden.

5.    Die Startliste mit den Standnummern und Startzeiten wird in Internet unter www.oppenwehe.deveröffentlicht.

6.    Falls eine Mannschaft die Startzeit ändern möchte, so muss sie sich zwecks tausch mit einer anderen Mannschaft in Verbindung setzen. Alternativ kann bei der Schießleitung eine eventuell noch freie Startzeit beantragt werden.

 

Bedingungen

1.    Jede Gruppe oder Verein kann mit max. 6 Schützen schießen.

2.    Der schlechteste Schütze wird gestrichen.
(Wertung 5 Schützen mit 10tel Wertung)

3.    Auf der Startkarte sind die Namen der Schützen und die Standnummer einzutragen.

4.    Jeder Schütze hat 3 Probe und 5 Wertungsschüsse.

5.    Es darf nur mit dem Gewehr, welches dem jeweiligen Stand zugelost wurde, geschossen werden.

 

Die Schießleitung

Schützenverein / Kyffhäuser

Sportlerball des FC Oppenwehe am Samstag dem 07. Dezember 2013

"Für Freunde des FCO - Vom FCO", unter diesem Motto steht der Sportlerball des FC Oppenwehe in diesem Jahr. Der FC Oppenwehe hat wieder ein interessantes und kurzweiliges Showprogramm für den diesjährigen Sportlerball zusammengestellt. Präsentiert werden die Showacts unter anderen von der Kindersportgruppe des FCO unter der Leitung von Edeltraud Greger und Kathrin Nagel. Auch der Vorstand des Sportvereins wird den ein oder anderen Programmpunkt gestalten.
Abgerundet wird das Ganze von Mr. Bingo Wilfried Waering und einem geheimen Stargast, auch ein bekanntes Mitglied des Vereins. Natürlich stehen auch ein paar Ehrungen für verdiente Mitglieder auf dem Programm und das "DJ Team Stemwede" wird dem Publikum danach wieder ordentlich einheizen.
Die Veranstaltung findet wie gewohnt im Saal von Meier's Deele in Oppenwehe statt. Einlass ist ab 19.00 Uhr.

Dorfpokal

Stemwede/Oppenwehe........bo.
Beim Dorfpokalschießen in Oppenwehe zeigte sich einmal mehr eine starke Zusammengehörigkeit. 21 Mannschaften aus den unterschiedlichsten Formationen, Clubs, Gruppen und Vereinen wetteiferten um den begehrten Pokal.
Nur knapp, aber doch zielsicher, setzten sich die „Scharfschützen“ des Kegelclubs WZB (Werkzeugbau) an die Spitze und wurden Sieger des von Meiers Deele gestifteten großen Dorfpokals. Über die Teilnahme der zahlreichen Mannschaften freute sich besonders auch der Vorsitzende des ausrichtenden Schützenvereins, Matthias Spreen bei der Siegerehrung und Pokalübergabe. Seinen besonderen Dank richtete er auch an den Pokalstifter Karlheinz Meier vom Gasthaus Meiers Deele. 
Beim Pokalsieger, dem „Kegelclub WZB“, schossen Ralf Manske, Andreas Spreen, Carsten Spreen, Gerhard Schlottmann, Volker Wagenfeld und  Andreas Martens ein Gesamtergebnis von 251,9 Ringen. Auch die besten Einzelschützen des Tages kommen aus ihren Reihen, Anderas Spreen und Gerhard Schlottmann schafften jeweils 51,8 Ringe.
Die überraschenden Zweitplatzierten, die Schützen der Mühlengruppe, erzielten mit Wolfgang Pinke, Karl-Heinz Bollmeier, Dietmar Koke, Dirk Müller, Eckhard Gerding und Florian Gerding 248,3 Ringe . Mit doch schon deutlicherem Abstand aber noch guten 244, 9 Ringen kamen die Kyffhäuser Herren auf den 3. Platz. Über das Ergebnis und eine Wanderplakette freuten sich Günter Sprado, Axel Jakobmeyer, Friedhelm Eilmes, Jürgen Klamor, Egon Lammert und Jürgen Peglow. 4. Schützen Herren (244,9), 5. CDU (243), 6. Heideböcke (240,7), 7. Schützen-Damen II (240,2), 8. Kyffhäuser Damen (239,9), 9. Alte Garde I (239,1), 10. Feuerwehr (238,5), 11. Geflügelverein (238,4), 12. Jungschützen II (238,4), 13. Schützen-Damen I (238,1), 14. Spielmannszug Jugend (237,5), 15. CCO (236,3), 16. Sportverein (235,5), 17. Landwirte (235,2), 18. Laienspielschar (235,0), 19. Fiskus (234,9), 20. Jungschützen I (231,5) und 21. Spielmannszug (224,4).
Beim parallel stattfindenden Preisschießen mit dem Luftgewehr sicherte sich mit einem Teiler von 7,4, Dennis Meier den größten Fleischpreis. 2. wurde Matthias Spreen mit 9,4 und 4. Silke Sämann mit 10,6.

Matthias Spreen bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei der Aufsicht und Auswertung, wo Michael Holle, Friedel Pinke, Michel Schäffer, Jürgen Kröger, Ralf Manske und Matthias Heitmann agierten. Weiterhin kündigte er noch das Weihnachtspokalschießen am 1. Dezember an, so wie die Bitte um Teilnahme aller Oppenweher Vereine am Gottesdienst am Sonntag, 17. November, beim Volkstrauertag mit anschließender Kranzniederlegung.


Zum Foto: Im Kreise der Verantwortlichen und Platzierten mit Matthias Spreen rechts, im Vordergrund knieend die Gewinner des Kegelclubs WZB v. li. Volker Wagenfeld, Carsten Spreen, Andreas Martens, Andreas Spreen und Ralf Manske.

Kreiskönigsproklamation 2013

Susanne Borkowski vom Schützenverein Espelkamp-Alt in Oppenwehe proklamiert
/ 1200 Schützen feiern Kreiskönigsball bei Meier's Deele

Marianne Peglow vom SV Oppenwehe erreichte einen sehr guten 4. Platz.

Der Bericht vom Diepholzer Kreisblatt zur Kreiskönig/in Proklamation.

Der Bericht vom Westfalen Blatt zur Kreiskönig/in Proklamation.

Laienspielschar Aufführung 2013

Laienspiel in Oppenwehe 2013

Vorhang auf! So heißt es ab Sonntag, 3. November, in Meiers Deele für die Oppenweher Laienspieler. Die Premiere beginnt um 14.30 Uhr, wenn der Dreiakter „Twee Spürnesen“ aufgeführt wird. Das neue Theaterstück der Oppenweher Laienspieler, ein plattdeutsches Lustspiel in drei Akten von Frank Ziegler und übersetzt ins Plattdeutsche von Heino Buerhoop, wird bei den Besuchern wieder die Lachmuskeln strapazieren. Werner Wäscher, der Hausherr, engagiert aus Misstrauen gegenüber seiner Frau Karin eine Detektivin zur Überwachung. Auch seine Gattin engagiert einen Detektiv, die jedoch sind in ihren Aktivitäten nicht gerade mit Scharfsinn gesegnet und so kommt es zu sehr verfänglichen Missverständnissen. Nachdem der Dealer Albo seine Pillen im Hause Wäscher verliert, sorgen diese für unvorhersehbare Nebenwirkungen bei den Familienmitgliedern. Als Oma Pfender mit ihrer neugierigen Innenarchitektin aufkreuzt, ist das spannende Durcheinander perfekt. Unter der Regie von Frauke Spreen werden die Bühnenakteure, Dirk Priesmeier, Michaela Spreen, Sven Winkelmann, Annette Köllner, Stephan Köllner, Katja Döhnert, Iris Staas-Johann, Tanja Riesmeier und Karl-Heinz Bollmeier alles geben um die Besucher zu erfreuen. Alfred Melcher, der auch die Technik betreut und Andreas Spreen fungieren als Möbelpacker, so wie Rieke Köllner als Souffleuse. Offizielle Aufführungen in Meiers Deele finden statt am Sonntag, 3. November um 19.30 Uhr und um 14.30 Uhr mit vorherigem Kaffeetrinken um 14 Uhr (Anmeldungen bei Lotti Rossa unter Telefon 05773/331), Sonntag,  10. November 19.30 Uhr, Freitag, 15. November 19.30 Uhr, Freitag, 22. November und in Wehdem in der Begegnungsstätte am Freitag, 29. November um 19.30 Uhr.

Zum Foto:  Eine runde Sache soll das neue Theaterstück werden, das versprechen die Akteure der Oppenweher Laienspielschar im Uhrzeigersinn von unten in der Mitte, Sven Winkelmann, Rieke Köllner, Frauke Spreen, Dirk Priesmeier, Tanja Riesmeier, Iris Staas-Johann, Stephan Köllner, Annette Köllner, Karl-Heinz Bollmeier, Katja Döhnert und Michaela Spreen.

Dorfpokalschiessen 2013

 

STARTLISTE  DORFPOKAL  2013

 

15,00

Schützen

Damen 2

Kyffhäuser

Damen

Schützen

Verein

Gewerbeverein

Fiskus

 

 

 

 

 

 

 

 

16,00

Spielmannszug

Jugend

Alte Garde

Heideböcke

 

Schützen

Damen 1

 

 

 

 

 

 

 

 

17,00

Feuerwehr

Laienspiel-schar

Spielmannszug

 

Kyffhäuser

Herren

Mühlengruppe

 

 

 

 

 

 

 

 

18,00

Geflügelverein

1

Landwirt.

Ortsverein

C C O

Bruzzelbrüder

Kegelclub

WZB

 

 

 

 

 

 

 

 

19,00

CDU

Ortsverband

FCO

Herren

Jungschützen

1

Jungschützen

2

 

 

 

 

Stand :

22.10.13

18.00 Uhr

 

 

 

Modus Dorfpokalschießen 2013

1.          Das Dorfpokalschießen findet mit elektronischer Auswertung,
             und dem gleichen  Modus  wie in den letzten Jahren statt.

2.          Die Gewehre werden vorher eingeschossen und versiegelt.

3.          Jeden  Dienstag, ist Übungsabend der Schießgruppe dort kann ab
            20:00 Uhr mit einem Vereins Gewehr geübt werden.

4.          Die Startliste mit Standnummer und Startzeiten wird im Internet
             unter www. oppenwehe. de. veröffentlicht.

5.          Falls eine Mannschaft die Startzeit ändern möchte, so muss sie sich
             zwecks Tausch mit einer anderen Mannschaft
             in Verbindung setzen. Alternativ kann bei dem Schießoffizier
             eine eventuell noch freie Startzeit beantragt werden.

Bedingungen

1.      Jede Gruppe oder Verein kann mit max. 6 Schützen schießen.

2.      Der schlechteste Schütze wird gestrichen

                 (Wertung 5 Schützen mit 10tel Wertung.

3.     Auf der Startkarte sind die Namen der Schützen und die Standnummer einzutragen.

         4.     Jeder Schütze hat 2 Probe- und 5 Wertungsschüsse.

5.     Es darf nur mit dem Gewehr, welches dem jeweiligen Stand zugelost wurde,
       geschossen werden.

Die Schießleiter